Video-Games und PC Spiele

  • Ich spiele aus Zeitgründen eigentlich nur wenig. Am PC am liebsten "Entspannspiele", die man jederzeit beenden kann, zwischendurch und am Abend. Majong, Tetris, Jewels und deren diverse Ableger und Free-Cell. Letzteres übt eine besondere Faszination auf mich aus, weil es für jede der vielen Variationen eine Lösung geben muss und manche wirklich enorm knifflig sind, bis unlösbar (für mich)!
    In meiner Jugend spielte ich auch gerne DKT.
    Schach faszinierte mich auch immer, aber das ist mir, ich muss leider gestehen zu kompliziert. Regeln einfach, aber wenn das Spielbrett noch angefüllt ist, verliere ich den Überblick! Erst wenn dort Leere herrscht, schlage ich mich tapfer, aber dann ist es meist zu spät. Meine Mutter lehrte es mich, aber die war noch schlechter darin als ich. Meine 8-jährige, die in der Schule einen Schachkurs besuchte war besser! ....so was von schääääm!
    Ebenso war es für mich bis heute unmöglich "Schnapsen" (ein Kartenspiel, das in Ostösterreich viel in Wirtshäusern gespielt wird) zu erlernen. Das ist mir echt zu kompliziert, obwohl das jeder kann, egal wie intelligent er ist! Eigenartig? Wahrscheinlich muss man das schon als Kind lernen...


    Was mich schon immer ärgerte, war die Tatsache, dass so viele Menschen beim spielen schummeln (schwindeln) oder es versuchen. Ich versteh das nicht, wenn man um nichts gewettet hat und einfach nur zum Zeitvertreib spielt! Das Schummeln führt doch den ganzen Spieleffekt ad absurdum! Aber mit der Meinung steh ich auch ziemlich allein.
    Meine Oma ließ mich beim Jolly-spielen gerne gewinnen als Kind. Ich durchschaute das und war ärgerlich darüber....Auch sie verstand das nicht! Sie wollte mir einfach eine Freude machen...

  • Ich spiele auch eher selten, wenn dann mal etwas Battlefield oder mal kurz etwas Strategiespiele. Aber sehr gern spiel ich Schach, nur leider nicht sehr viele Leute um mich, die auch gerne spielen...

    "Wir leben in der Zukunft von gestern, in der Vergangenheit von morgen und in der Unendlichkeit vom Jetzt" (Chris B.)

  • René, wer zu viel spielt, hat zu wenig Arbeit! :achtung:
    Zum Glück halten mich meine Mutter-Hausfrauen-und Heimwerkerpflichten von den PC-Spielen ausreichend weg! :ja:

  • Mit Verlaub, hoffentlich nimmt mir das keiner übel, aber ich habe in meinem ganzen Leben bisher niemals innerlich Zugang zu Computer-, bzw. Videogames jedweder Art gefunden. Ich habe niemals gespielt und spiele auch heutzutage NIE.


    Möglicherweise handelt es sich bei meiner Abneigung gegen PC-Games einfach um einen individuellen AS-Spleen.

    "Uns Menschen in dieser Welt ist daran am meisten gelegen, dass wir das Verlorene wieder suchen. So wir nun wollen suchen, so müssen wir nicht ausser uns suchen!"


    Jacob Böhme (Schuhmacher, Philosoph, Mystiker und Alchimist, 1575-1624)

  • Meine Aussage bezog sich einzig und allein auf Video- und PC-Games jeder Art, welche bei mir von jeher totales Desinteresse hervorrufen.


    Dass ich ansonsten tatsächlich so verspielt bin wie ein kleines Kind, beispielsweise ständig Purzelbäume schlage, weiss ich selber. :)



    Am Computer bin ich allgemein eher ungern. Ich bin immer froh über über meine Erholungsphasen, wenn ich den PC tage- oder gar wochenlang überhaupt nicht benutze. Überhaupt kann ich von jeher gar kein tieferes Interesse für Technik aufbringen. Technik ist für mich nur ein krampfhaftes Mittel zum Zweck und weitestgehend eine zwangvolle Plage.


    Es tut mir aufrichtig leid für alle Technik-Freaks, welche ich ja respektiere. Es scheint wirklich einfach ein individueller AS-Spleen bei mir zu sein.

    "Uns Menschen in dieser Welt ist daran am meisten gelegen, dass wir das Verlorene wieder suchen. So wir nun wollen suchen, so müssen wir nicht ausser uns suchen!"


    Jacob Böhme (Schuhmacher, Philosoph, Mystiker und Alchimist, 1575-1624)

    Einmal editiert, zuletzt von Wieland ()

  • Am Computer bin ich allgemein eher ungern. Ich bin immer froh über über meine Erholungsphasen, wenn ich den PC tage- oder gar wochenlang überhaupt nicht benutze. Überhaupt kann ich von jeher gar kein tieferes Interesse für Technik aufbringen. Technik ist für mich nur ein krampfhaftes Mittel zum Zweck und weitestgehend eine zwangvolle Plage.

    Hallo Wieland,
    Ich kann deine Aussage, obwohl ich ein Computer-Freak bin (Programmierung, Excel, Datenanalyse usw.), sehr gut nachvollziehen. Das ganze Computerzeugs ist viel zu kompliziert und eigentlich eine Frechheit, was da von uns erwartet wird. Zudem muss ich aufpassen, dass ich nicht zuviel Zeit am Computer verbringe, das tut mir letztlich nicht gut.


    Viele Grüsse,
    HinterGlas

  • Ich spiele keine PC Games, weil mein Lappi nicht dafür geeignet ist.
    Einmal habe ich eins ausprobiert, da wurde ich nur nervös davon.
    Jetzt habe ich das Mahjong und das Tiles, das reicht mir, da ich ja eh keine Zeit habe, da ich noch in 2 Chatrooms Admin/Chat Op bin.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!