Du bist nicht angemeldet.

Kathy92

Registrierte Benutzerin

  • »Kathy92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 182

Wohnort: Frauenfeld

Beruf: Telematikerin EFZ

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 21:16

Baldrian

Hallo!
Ich habe ein Problem.
Da ich erst im erwachsenen Alter die Diagnose aufgesucht habe (Für ADHS und Asperger, welche bestätigt wurden), setze ich mich erst sehr spät mit meinem Problemen auseinander. Da ich noch kein Ritalin nehme (Ich habe Angst davor), wollte ich wissen, ob baldrian auch ein guter Ersatz wäre.
Ich habe nämlich am Dienstag eine grosse Prüfung und möchte dieses Mal wirklich lernen... allerdings habe ich es erst am Dienstag und heute geschafft. Gestern irgendwie... hat's nicht geklappt. Und morgen kann ich wärend der Arbeit lernen. Also möchte ich etwas nehmen, womit ich mich konzentrieren kann. Habt ihr Tipps oder sonst irgendetwas hilfreiches? Wie sieht es mit Baldrian aus??
Evelyn

2

Freitag, 16. Dezember 2011, 06:53

Hallo Kathy92,
Baldrian wirkt beruhigend und ist rein pflanzlich. Deine erhoffte Wirkung wird Baldrian aber sicher nicht erfüllen.
Ob bei Dir Ritalin sinnvoll ist, sollte eine Fachperson abklären.
Ritalin wird oft eingesetzt, wenn zur Konzentrationsschwäche auch Wutanfälle und Agressivität auftritt. Als Alternative wird häufig bei Autisten auch Risperdal eingesetzt.
Zudem müssen diese Medikamente über einen gewissen Zeitraum eingenommen werden, um ein gutes Ergebnis zu erzielen - also in Deinem Fall wäre eine Einnahme von Ritalin eh zu kurzfristig.

Setz Dich doch mit einer Psychologin oder einem Psychologen in Verbindung und besprich Dein Anliegen dort.
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

Kathy92

Registrierte Benutzerin

  • »Kathy92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 182

Wohnort: Frauenfeld

Beruf: Telematikerin EFZ

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 16. Dezember 2011, 11:55

Wutanfälle und Aggresivität sind bei mir leider der Fall udn cih weiss nicht, wie ich sie kontrollieren soll.. Ich ahbe auf jeden Fall Baldrian mitgenommen und werde es heute Nachmittag ausprobieren.
Ausserdem wünschte ich mir, ich könnte kontrollieren, was ich sage zum teil.
Am Montag ahbe ich eine nächste SItzung mti meiner Psychiaterin. SOll ich sie auf Rotalin ansprechen? Ich würde es gerne tun, aber ist das sinnvoll?

4

Freitag, 16. Dezember 2011, 12:04

Am Montag ahbe ich eine nächste SItzung mti meiner Psychiaterin. SOll ich sie auf Rotalin ansprechen? Ich würde es gerne tun, aber ist das sinnvoll?

Es ist immer sinnvoll, mit seinem Arzt/Psychologen über seine Probleme und Wünsche zu sprechen.
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

samurai

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 51

Wohnort: Umgebung Solothurn

Beruf: Arztsekretärin

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 16. Dezember 2011, 12:23

Notfallspray von Bach

Hoi Du,



Ich habe auch immer sehr Prüfungsangst und auch sonst Ängste, ich selber habe mit dem Notfallspray von Bach (2 - 3 Spritzer bei Bedarf) gute Erfahrungen gemacht.

Es gibt auch von Valverde so Beruhigungstabletten auf pflanzlicher Basis (Passionsblume), die kannst Du über längere Zeit nehmen, helfen mir auch immer.

Liebe Gruss und ich drück Dir die Daumen für die Pfrüfung - du schaffst das!



Samurai

Kathy92

Registrierte Benutzerin

  • »Kathy92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 182

Wohnort: Frauenfeld

Beruf: Telematikerin EFZ

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 16. Dezember 2011, 13:06

Gut, dann spreche ich sie mal auf Ritalin an.
Ich möchte nämlich schon, dass ich in Sozialensituationen richtig reagieren kann.

Kopfkino

Registrierter Benutzer

Beiträge: 175

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 16. Dezember 2011, 19:04

Ich finde es auch wichtig, dass man mit dem Arzt/Psychologe über seine Wünsche und Anregungen spricht. Die können es ja nicht erahnen. Schliesslich ist es ja ein wichtiges Thema für dich. Ich wünsche dir viel Glück dabei. Mach dir nicht zu viele Gedanken, es kommt meistens besser raus, als man es sich vorstellt. (Hört sich einfacher an, als es getan ist, dass weiss ich selber auch, ich möchte dir damit nur Mut zusprechen) Viel Glück, du schaffst das!

Kathy92

Registrierte Benutzerin

  • »Kathy92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 182

Wohnort: Frauenfeld

Beruf: Telematikerin EFZ

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 16. Dezember 2011, 21:24

ok, dankeschön.

Kathy92

Registrierte Benutzerin

  • »Kathy92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 182

Wohnort: Frauenfeld

Beruf: Telematikerin EFZ

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 16. Dezember 2011, 21:30

Und das Baldrian hat definitiv nicht die gezielte Wirkung erbracht... Ich war nach 5 Minuten nur unglaublich müde, konnte mich aber nciht ebsser konzentrieren... ich nehme während der Arbeit nie wieder baldrian!

10

Freitag, 16. Dezember 2011, 21:38

Hallo Kathy92,
wie gesagt, hat Baldrian eine beruhigende Wirkung. Auch in natürlichen Schlafdragéés hat es oft Baldrian.
Ich weiss nicht, ob Du mit *mentalen Methoden* etwas anfangen kannst, aber da Du ja bereits am Dienstag die Prüfung hast, könnte vielleicht helfen, wenn Du Dir immer wieder sagst (oder Dir aufschreibst): ich bin gut - ich kann das - ich schaff das!
Damit kannst Du Dein Unterbewusstsein beeinflussen und Stärken. Aber ich weiss, dass dies nicht jedermanns Sache ist. Ich drück Dir jedenfalls die Daumen! :thumbup:
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

Kathy92

Registrierte Benutzerin

  • »Kathy92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 182

Wohnort: Frauenfeld

Beruf: Telematikerin EFZ

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 16. Dezember 2011, 21:45

Danke!
Ich hoffe viel mehr, dass ich mich dieses Wochenende konzentrieren kann und lernen kann und mich nciht dauernd irgendwie ablenke... ichg habe immer so Phasen, die dauern 1- 1,5 Monate, dann gibts eine kurze Pause und dauert es wieder 1-1,5 monate. In diesen Phasen bin ich dermassen unkonzentriert, dass ich an gar nichts arbeiten kann. Ich kann weder in meinem theoretischen physikbuch, noch in meinem Elektrotechnik buch lesen. und bei einem Bild kann ich auch nicht länger als 5 Minuten zeichnen. oder auch beim klavier spielen... was kann ich mental tun (bevor ich am dienstag diese sitzung habe), um mich für dieses wochenende rihctig auf die prüfung vorzubereiten. also zu lernen und nicht immer was anderes machen...

12

Freitag, 16. Dezember 2011, 21:58

was kann ich mental tun (bevor ich am dienstag diese sitzung habe), um mich für dieses wochenende rihctig auf die prüfung vorzubereiten. also zu lernen und nicht immer was anderes machen...

Eben.....
Ich weiss nicht, ob Du mit *mentalen Methoden* etwas anfangen kannst, aber da Du ja bereits am Dienstag die Prüfung hast, könnte vielleicht helfen, wenn Du Dir immer wieder sagst (oder Dir aufschreibst): ich bin gut - ich kann das - ich schaff das!

Es geht darum, Dich selbst in Deinem Unterbewusstsein zu stärken. Aber um das Lernen kommst Du natürlich trotzdem nicht herum.....vielleicht hilft Dir auch beruhigende Musik, bei der Du Dich entspannen kannst. Versuche, Deinen Geist herunter zu fahren...leg Dich hin und versuche, jedes Körperteil bewusst wahr zu nehmen. Mir hilft das enorm, wenn ich wieder mal *am roten Rad* drehe (Redewendung).
Falls Du damit nichts anfangen kannst, überlege Dir, was Dich entspannt. Vielleicht ein warmes Bad? Musik? TV? Gamen?

Bei meinem Ältesten (Autist) hilft einfach gar nichts, da muss man es einfach akzeptieren, wie es ist. Er ist aber auch viel stärker betroffen als die meisten hier. Bei meinem 2. Jüngsten (NT) wissen wir seit kurzem, dass er ADHS hat mit Hochbegabung. Ihm hilft das Gamen enorm. Auch Massagen bringen ihn runter.

Hey... Kopf hoch! Du schaffst das schon - glaub an Dich!
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

Kathy92

Registrierte Benutzerin

  • »Kathy92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 182

Wohnort: Frauenfeld

Beruf: Telematikerin EFZ

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 16. Dezember 2011, 22:00

Okay, dann game ich mal, das hab ich noch nie gemacht!
Danke für die Tipps, sry, ich lese nicht immer genau, ich sollte die Sachen besser anschauen. aber danke!

Kate

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 258

Wohnort: Schweiz

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 17. Dezember 2011, 10:23

Liebe Kathy92

Es gibt Leute denen Magnesium hilft, andere haben mit Fischölkapseln gute Erfahrungen gemacht. Dies sind bloss Nahrungsergänzungen und man kann beide ohne Rezept erhalten in Apoth. oder Drogerien. Bei den Fischölkapseln setzt die Wirkung erst nach einiger Zeit ein und nicht alle nehmen sie gern, denn es kann sein, dass man aufstossen muss wie beim Lebertran... Jedenfalls wird man von beidem nicht müde. Viel Glück beim Ausprobieren.

Es sicher sehr gut, in der Therapie trotzdem deine Einschränkungen offen anzusprechen. Du kannst sie ja zu Hause schriftlich festhalten, damit Du es gut rüberbringen kannst und nichts vergisst zu erwähnen. Vielleicht bekommst Du eine Zeit lang Medis zur Unterstützung. Ich weiss ja nicht, wie stark deine Wutanfälle und anderen Probleme sind.

Liebe Grüsse
Kate
Wenn wir einem Menschen helfen wollen, müssen wir an ihn glauben. (Alb. Schweitzer)