Du bist nicht angemeldet.

Snow

Registrierte Benutzerin

  • »Snow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Wohnort: Baselland

Nationalität: Schweiz

Beruf: Hochbauzeichner

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 16:29

NZZ Format Autismus: im wilden Strudel der Details

Ich habe bei einer Doku des NZZ Formates mitgewirkt.
Die Sendung wird heute 13.12.18 um 23.00 Uhr auf srf1 ausgestrahlt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Snow« (13. Dezember 2018, 16:30)


2

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 18:29

Cool !!! Gibt es evtl. auch einen Link zur Sendung?
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

Snow

Registrierte Benutzerin

  • »Snow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Wohnort: Baselland

Nationalität: Schweiz

Beruf: Hochbauzeichner

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 18:36

Edit:
Ah mist, ich habe nur deine Signatur gelesen, da diese so gross erscheint...
Darum meine vorherige Antwort mit der Frage wo stehen würde dass AS eine Behinderung oder Krankheit sei...

Ja, das wäre der Link:
Video NZZ-Format

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Snow« (13. Dezember 2018, 18:39)


4

Freitag, 14. Dezember 2018, 09:54

Hallo

Ich habe bei einer Doku des NZZ Formates mitgewirkt.
Die Sendung wird heute 13.12.18 um 23.00 Uhr auf srf1 ausgestrahlt.


Erst jetzt gesehen, aber gleich nachträglich aufgenommen.
Danke für den Hinweis.

5

Freitag, 14. Dezember 2018, 10:40

Liebe Snow,

ja da hast du recht, die Signatur ist viiiel zu gross. Hab mich irgendwie schon daran gewöhnt, dass es mir nicht aufgefallen ist. Danke dir für den Hinweis. :thumbup:

Habe mir die Doku angesehen, ist sehr interessant. Mir ist aber auch wieder diese Hilflosigkeit hoch gekommen....

Die Mutter von Sofia hat schon recht, wenn sie sagt, dass es ein Glück ist, wenn man ein autistisches Kind hat. Man lernt Dinge, an die andere nicht mal denken.Und ich diese Unwissenheit schon fast als defizitär empfinde.
Auf der anderen Seite ist diese Kritik an mir als Mutter, etwas, das mich immer sehr verletzt hat. Oft hatte ich das Gefühl, zu versagen. Falsch verstanden zu werden.

Ich bin heute der Meinung, dass Menschen mit einem offenen Herz, Autisten sehr positiv wahr nehmen - die anderen sind mir egal. Sie haben ein Defizit, das man mit keinem Geld der Welt eliminieren kann....nur mit einem offenen Herz.
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

Benji

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 241

Wohnort: Kanton Bern/ Seeland

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 15. Dezember 2018, 01:54

Snow

Ich habe den Film im NZZ auch aufgenommen und gesehen.Es ist schon eindrücklich,das erst jetzt soo biel geforscht wird,und die IV zbsp.im Kanton Bern bei Asperger nicht einmal Hilft einen Job zu finden,geschweige denn noch Taggeld oder Rente für den Verdienst ausfall zahlt. Das finde ich fast Diskriminierend,und da bin ich sicher nicht alleine.Ich kann im jetztigen Job den stress nicht mehr aushalten,und arbeite somit im moment 100% nicht,deshalb ja auch noch Lohnkürzung im Betrieb. Die IV will aber nichts unternehmen sondern schickt dich zum Soz.Dienst.Toll oder findest du nicht? Schade wird so was im NZZ nicht auch erwähnt,dass wir sofort nach der Diagnose Hilfe Benötigen als Erwachsene.
Lg Benji

7

Samstag, 15. Dezember 2018, 12:29

Hallo Snow

Absolut toll und mutig, dass du da mitgemacht hast. Ich denke, einige von uns können sich da wiederfinden - was ja oft nicht der Fall ist bei Sendungen über Autismus. Ich sehe bei dir einiges, was ich auch schon bei mir entdeckt habe. Merci für deine Offenheit und danke, dass du hier auf die Sendung aufmerksam gemacht hast.

Ich wünsche dir, dass ihr das mit dem Umbau alles schafft, denn ich kann mir vorstellen, dass du es im Jura sehr schön haben wirst.

@Sunny: Alles, was ich von dir lese, wirkt auf mich sehr fürsorglich. Ja, es gibt Menschen, die Eltern von Autisten mit Vorwürfen überschütten. Aber ich denke, du gibst dir Mühe, das Beste zu tun - und das ist mehr, als viele Eltern für ihre normalen Kinder bereit sind zu geben. Ich bin überzeugt, wir brauchen Eltern, die sich diese Kritik nicht zu Herzen nehmen und ihrem Bauchgefühl folgen.

8

Samstag, 15. Dezember 2018, 13:28

@Sunny: Alles, was ich von dir lese, wirkt auf mich sehr fürsorglich. Ja, es gibt Menschen, die Eltern von Autisten mit Vorwürfen überschütten. Aber ich denke, du gibst dir Mühe, das Beste zu tun - und das ist mehr, als viele Eltern für ihre normalen Kinder bereit sind zu geben. Ich bin überzeugt, wir brauchen Eltern, die sich diese Kritik nicht zu Herzen nehmen und ihrem Bauchgefühl folgen.
:knuddel: Danke für die lieben Worte.
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

Benji

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 241

Wohnort: Kanton Bern/ Seeland

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 15. Dezember 2018, 14:24

Amaterasu

Das hast du genau auf den Punkt gebracht.
@snow auch ich wünsche euch alles gute Ihr habt gut ausgesucht,in der Abgeschiedenheit.toll Ihr macht alles gut.
Lg Benji

Snow

Registrierte Benutzerin

  • »Snow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Wohnort: Baselland

Nationalität: Schweiz

Beruf: Hochbauzeichner

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 16. Dezember 2018, 16:03

Danke für euer Feedback

Ich arbeite nur 50% und habe eine 1/4 IV Rente. In der Doku wird das nicht erwähnt, das ist der einzige Punkt den ich nicht gut finde. Ich habe im Alltag doch einige Einschränkungen, das kommt in der Doku nicht so zur Geltung.

Vom Zeitpunkt her waren die Dreharbeiten etwas ungünstig. Inzwischen sind wir schon weiter mit dem Umbau.

Sunny: nach der Ausstrahlung der Doku hat sich meine Mutter wieder extreme Vorwürfe gemacht. Ihr ist früh aufgefallen dass ich anders bin als meine Geschwister und sie ging mit mir zum Arzt. Aber der meinte, sie solle abwarten. Sie macht sich nun Vorwürfe weil sie denkt, sie habe zu wenig unternommen.
Ich finde sie hat schon viel gemacht, vor allem hätte man vor 30 Jahren wahrscheinlich kein Asperger bei einem Mädchen diagnostiziert.
Mütter machen was sie können und wollen für ihre Kinder nur das Beste. Ich habe das gespürt und ich bin meiner Mutter sehr dankbar, für alles.
Menschen die keine Ahnung von der Problematik haben sollen ihre Meinung für sich behalten. Schon gar nicht sollten die Vorwürfe gegen Eltern äussern

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Snow« (16. Dezember 2018, 16:06)


11

Sonntag, 16. Dezember 2018, 17:38

Liebe Snow
Vielen Dank, dass du es gewagt hast, in dieser Doku mitzuwirken. Das war sehr mutig!
Ich bin froh, dass für einmal der Blickwinkel auch auf die Frauen gelenkt wurde, dass es viele Aspie-Frauen gibt, die erst spät eine Diagnose erhalten (haben). Und dass es durchaus Aspiefrauen gibt, die in einer Partnerschaft leben :-), auch wenn es zuweilen eine Herausforderung für beide sein kann (wie eigentlich in jeder Beziehung...).

Vor 30 Jahren wäre es schlichtweg unwahrscheinlich gewesen, dass ein Mädchen eine Asperger Diagnose erhalten hätte. Auch heute noch ist es für viele Frauen (und auch Mädchen) schwierig, dass sie erkannt werden. Ich erlebe es aber immer wieder in meiner Arbeit, wie erleichternd es sein kann, wenn dann endlich das lebenslange Gefühl des Anderssein einen Namen erhält.

Ich wünsche dir, deinem Partner und deiner Familie und deinen Hunden alles, alles Gute!

12

Montag, 17. Dezember 2018, 07:19

Hallo Snow

Das war sehr spannend mal jemand anderes mit Asperger - also Dich - quasi beobachten und ein wenig Deine Herausforderungen und Probleme, aber auch Deine Fähigkeiten (Zeichnungen im Kopf als 3D-Bild sehen) sehen zu können.
Der Weg, uber die Dokumentation, war ein wenig aussergewöhnlich, aber das tut der Sache an sich keinen Abbruch. Vielen Dank für die Einblicke in Deine Welt.

Bei einer Szene musste ich sogar schmunzeln... Als Du Dir den Alternativweg mit Google Maps/Street View rausgesucht hattest. Ich mache das genauso wie Du, selbst wenn die Fahrstrecke 500 km betragen sollte. Jede Abzweigung, jeder Kreisel, markante Punkte, alles auf dem Weg muss ich vorher erkunden um mir die Strecke im Kopf zu speichern.

Kopfkino

Registrierter Benutzer

Beiträge: 182

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 17. Dezember 2018, 18:22

Kann man die Doku auch irgendwo kostenlos nachsehen?

Snow

Registrierte Benutzerin

  • »Snow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Wohnort: Baselland

Nationalität: Schweiz

Beruf: Hochbauzeichner

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 17. Dezember 2018, 20:24

Vielen Dank für die Feedbacks.

Ich habe hin und her überlegt ob ich bei einer Doku mitwirken möchte. Ich entschied mich dann dafür, weil viele Menschen eine falsche Vorstellung von Autismus haben und ich immer wieder höre: "was du, ein Asperger? Ich dachte einfach immer du hast kein Interesse an anderen Menschen."
Ich wollte zeigen dass hinter dem vermeintlichen "Desinteresse" so viel mehr steckt als Arroganz oder Schüchternheit.
Daher finde ich nicht dass es mutig war. Es war mir einfach ein Anliegen das ganze Thema offen anzusprechen.

Meine Aussage in der Doku, dass meine Hunde mir wichtiger sind als mein Ehemann, finden die Leute ziemlich heftig. Aber bis jetzt fand ich das gar nicht schlimm... Es ist eben so und das hab ich auch von Anfang an so kommuniziert. Aber ich habe meinem Mann heute wenigstens gesagt, dass er mein lieblings Mensch sei.

Die Doku kann man leider noch nicht online sehen.

15

Dienstag, 18. Dezember 2018, 07:37

Meine Aussage in der Doku, dass meine Hunde mir wichtiger sind als mein Ehemann, finden die Leute ziemlich heftig. Aber bis jetzt fand ich das gar nicht schlimm... Es ist eben so und das hab ich auch von Anfang an so kommuniziert. Aber ich habe meinem Mann heute wenigstens gesagt, dass er mein lieblings Mensch sei.


"Lieblingsmensch"... Toll (ehrlich gemeint!).

Deine Aussage mag viele verschrecken, andererseits kenne ich sehr ähnliche Aussagen so auch von einigen neurotypischen Frauen. Das relativiert Deine Aussage und Ansicht dann noch zusätzlich (für mich).

16

Dienstag, 18. Dezember 2018, 09:44

Liebe Snow
Vielen Dank dass du da mitgemacht hast!
Mir als Mutter eines 7-jährigen Jungen mit Asperger Syndrom hilft die Doku ihn noch besser zu verstehen und vorallem auch
kann das soziale Umfeld besser sensibilisiert werden. Eine Doku wird schneller mal geschaut als ein Buch gelesen. So meine Erfahrung.
Ich finde es von dir sehr mutig, auch wenn du das nicht so siehst.

Deine Mutter kann ich gut verstehen. Meine Schwester hatte immer grosse Probleme in der Schule und rutschte später in die Drogensucht,
sie verstarb leider mit nur 28 Jahren. Heute denke ich, dass sie womöglich auch Autistin war, wie mein Sohn. Das wurde aber in ihrer Kindheit
nie auch nur annähernd in Betracht gezogen und auch später während ihrer Psychiatrieaufenthalten ging es primär um die Drogensucht
und es wurde nie eine Diagnose gestellt. Meine Eltern fühlten sich immer schuldig. Obwohl meine Schwester ihnen immer wieder gesagt hat,
dass sie nicht an ihrem Unglück Schuld sind.

Sehr schade finde ich, dass von deiner IV Rente nichts erwähnt wurde.
Es hat so vielleicht für den einen oder anderen den Anschein, man könne mit ASS voll im Berufsleben stehen, wenn man denn nur wolle.

Aber wie gesagt, ich finde es toll von dir, dass du mitgemacht hast!

Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute.
Herzliche Grüsse
Eva Luna

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eva Luna« (18. Dezember 2018, 09:49)


lilmonkeyme

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 8

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 18. Dezember 2018, 17:25

Ach Mensch

Ich habe leider die komplette Sendung verpasst. Schade. Die paar Minuten auf der NZZ Website bzw. auf YouTube machen Lust auf mehr.

Was persönlich interessant war, war zu sehen was mein Ehemann bei der Arbeit an der PUK macht.

Es gibt zwar auf NZZ einen Link für den DVD, jedoch ist dass auf Amazon... weiss jemand wie ich sonst noch zu dieser Doku komme?

lilmonkeyme

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 8

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 18. Dezember 2018, 17:33

Ich habe leider die komplette Sendung verpasst. Schade. Die paar Minuten auf der NZZ Website bzw. auf YouTube machen Lust auf mehr.

Was persönlich interessant war, war zu sehen was mein Ehemann bei der Arbeit an der PUK macht.

Es gibt zwar auf NZZ einen Link für den DVD, jedoch ist dass auf Amazon... weiss jemand wie ich sonst noch zu dieser Doku komme?
Man kann sie direkt auf NZZ kaufen (Fr.14.90) und auf dessen Website streamen. Sorry, ich habe es erst gerade gesehen.

Snow

Registrierte Benutzerin

  • »Snow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Wohnort: Baselland

Nationalität: Schweiz

Beruf: Hochbauzeichner

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 4. Juli 2019, 11:59

Am 25.07.2019 wird die Sendung erneut auf srf1 ausgestrahlt.
Die Doku wurde neu auf 50min verlängert.

https://www.srf.ch/programm/tv/sendung/P…2?ns_source=web