Du bist nicht angemeldet.

Sunphlower

Registrierter Benutzer

  • »Sunphlower« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 7. Mai 2016, 21:28

Fähigkeit Tinnitus wegzudenken

Ich habe festgestellt, dass ich ein Pfeiffen auf den Ohren "wegdenken" kann, wenn ich mich genug konzentriere. Ich stelle mir einfach vor, der Ton würde immer leiser werden - und plötzlich ist der Ton weg.
Mich nimmt es wunder, ob andere das auch können. Kann jemand von euch auch einen Ton "wegdenken"?

friedel

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 1 020

Wohnort: Bayern

Nationalität: Deutschland

Beruf: Labor

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 7. Mai 2016, 23:15

Den Tinitus wegdenken, das habe ich noch gar nicht probiert.

Ich habe zwei Erscheinungsformen des Tinitus.
Der eine ist ständig da, aber zum Glück ganz leise. Den höre ich nur, wenn es still genug ist.
Er hört sich ähnlich an, wie das Di-dudl-dudl-di, das mein alter Radio teilweise dort machte, wo keine Sender mehr kommen.

Angeblich soll es helfen, sich etwas vorzustellen, das den Ton auslöst, zum Beispiel eine Grille, und diese Ursache in Gedanken zu erschlagen.
Ich kann mir nicht helfen, sobald ich mir vorstelle, ein Radio zu erschlagen, denke ich vor allem and den Krach, den das machen muss. Dann soch lieber mit einem leisen dideldu leben.

Der andere kommt gelegentlich. Vorzugsweise dann, wenn ich den Kopf senke und dabei nach vorne strecke, zum Beispiel um etwas, das ich im Stehen mit den Händen auf der Arbeitsplatte arbeite besser zu sehen.
Dieser Tinitus ist sehr laut. (Der Feuermelder ist aber noch lauter.) Ein fast gleichförmiger hoher Ton. Er ähnelt dem Geräusch, das mein Auto macht, wenn man die Tür öffnet ohne den Scheinwerfer auszuschalten oder den Schlüssel abzuziehen, ist aber etwas höher.
Durch den Zusammenhang mit der Kopfhaltung habe ich sehr schnell eine dadurch ausgelöste Durchblutungsstörung vermtutet.
Folgerichtig hilft es, wenn ich mich aufrecht hinsetze und bewusst einigemale tief durchatme.
Keine Aussage wird wahrer, indem sie häufig wiederholt wird.
Aber sie gewinnt dadurch ungemein an Glaubwürdigkeit. (UT)
Wer den Willen hat, etwas zu tun (oder zu lassen), findet auch einen Anlass dafür. (UT)