Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 22. Januar 2011, 11:37

Rain Man

Morgen Sonntag, 22.1 kommt auf RTL wieder mal "Rain Man" im TV.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rain_Man

Zitat

Rain Man ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Barry Levinson aus dem Jahr 1988. Dustin Hoffman spielt den autistischen Raymond, der von seinem Bruder Charlie (Tom Cruise) aus einer Klinik auf eine lange Reise durch die USA mitgenommen wird.


Belle Stars - Iko Iko - Rain Man Soundtrack



Viel Spass

Christopher

unregistriert

2

Samstag, 22. Januar 2011, 14:12

Morgen Sonntag, 22.1 kommt auf RTL wieder mal "Rain Man" im TV. ... Viel Spass


Danke für den Hinweis.
Möchte diese Gelegenheit benutzen, um Euer Verhältnis / Eure Meinung zu diesem Film zu fragen?

Wenn ich Leuten versuche zu erklären, dass es durchaus Autisten gibt, die im Allag recht gut leben können, bekomme ich immer wieder die Antwort: "Meinst Du solche Typen wie 'Rain Man?'".
Für mich ist dieser Typ eine Hollywood-angepasste Figur, deren Zweck es war einem kommerziellen Film zum Erfolg zu verhelfen.
Dies ist ganz legitim, hat aber mit 90% der Autisten wenig zu tun.

Was meint Ihr dazu?


Gruss

Christopher

3

Samstag, 22. Januar 2011, 16:00

Hallo Christopher

Alle Hollywood Filme haben in erster Linie den kommerziellen Erfolg im Sinn. So werden dann die dargestellten Themen jeweils natürlich auch für ein Massenpublikum dargestellt; denn das Ziel ist möglichst viel Umsatz mit einem Film zu machen...und den macht man indem man die Masse anspricht. Das kann man nur indem man das entsprechende Thema etwas "aufpeppt", extrem darstellt, etwas mehr "Sexappeal" gibt, vielleicht sogar überzeichnet. Ein solcher Film welcher die seltene Inselbegabung darstellt zieht beim Publikum mehr als wenn er jemanden mit Asperger Syndrom darstellt. Es lässt sich einfach extremer darstellen.

Der Film stellt ja eigentlich nur ein Spektrum des Autismus Bereiches dar, derjenige des "Savants". Dem Film kann man zugute halten dass er trotz oder vorallem wegen seiner kommerziellen Ausrichtung ein Massenpublikum auf das Thema "Autismus" aufmerksam gemacht hat. Gäbe es diesen Film nicht wüssten die meisten gar nicht das "Autismus" existiert. Immerhin etwas.

In erster Linie ist der Film jedoch als Unterhaltung anzusehen.

Ein Vergleich:

Der Film "Vanilla Sky" nutzt als Hintergrundthema z.B Luzides Träumen. Nichts desto trotz hat der Film nicht wahnsinnig viel zu tun mit dem luziden Träumen in der "Realität" zu tun.

gruss

Ähnliche Themen