Du bist nicht angemeldet.

Sennemaa

Registrierter Benutzer

Beiträge: 131

Wohnort: Gipf-Oberfrick

Nationalität: Schweiz

Beruf: Freidenker

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 08:47

Zitat von »Sennemaa«


Auch hier Stimme ich dir voll und ganz zu. Ich gehe jedoch noch ein bisschen mehr in die Tiefe der Materie. (Ich will damit aber nicht behaupten dass du dies nicht tust) Aus einem sich dauernd verändernden Zustand erfolgt irgendwann eine Aktion, was zu Folge hat das Reaktionen entstehen. Alles irgendwie miteinander verbunden, Aktionen welche Reaktion hervorrufen können weitere Aktionen in Gang setzen welche weitere Reaktionen zur Folge haben.


Jedoch sind Ort und Zeitpunkt willkürlich wann eine Aktion stattfindet. z.B. Vulkanausbrüche, Erdbeben, Superzellen. Es müssen aber vorhergehende Parameter erfüllt werden damit die Aktion stattfindet. Ich denke das ist immer so, selbst bei Ereignissen bei denen wir nicht wissen wie diese Aktion jetzt zustande gekommen ist. Dort bin ich jedoch der Meinung wir haben noch nicht die Richtige Mathematik oder Physik entdeckt um die genauen Abläufe zu ergründen. z.B. Urknall, Lichtgeschwindigkeit, Expansion des Universums. Die Menschheit jedoch amüsiert mich immer wieder :) wie existieren kaum ein Wimpernschlag in der Zeitgeschichte und schon meinen wir, wir wissen alles und können alles, scheint ein allgemeines Grössenwahn Syndrom zu sein.

Sennemaa

Registrierter Benutzer

Beiträge: 131

Wohnort: Gipf-Oberfrick

Nationalität: Schweiz

Beruf: Freidenker

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 22:16

etzt beim genaueren lesen von meinen Texten sehe ich dass sich ein Schreibfehler eingeschlichen haben, welche ich zu verschulden habe und welche die, die Autokorrektur zu verschulden hat.

Ich entschuldige mich und wünsche euch eine gute Nacht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sennemaa« (2. Oktober 2014, 22:16)


Passiflower

unregistriert

23

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 22:53

Merci Sennemaa

Wenn ich deine Präzisierung so lese gehe ich von einem Deckungsgrad unseres Glaubens von rund 90 - 95% aus, was schon eratunlich ist weil ich dachte, ich hätte das selber erfunden :D. Du hast zusätzlich den Kosmos ins Spiel gebracht. Da muss ich sagen, dass in meiner Anschauung der Kosmos eine völlig untergeordnete Rolle spielt, weil nicht fassbar. Ich kann ihn nicht "begreifen" im genauen Sinne des Wortes - Be-Greifen im Sinne von Anfassen, Erfühlen, Ertasten. Ich kann zwar in die Sterne gucken und den Mond, ich sehe die Realität der Dinge die da Leuchten. Ich sehe Filme und höre Texte darüber, besuche das CERN und erkenne, was die Leute da tun. Trotzdem findet der Kosmos keinen Platz in meiner Weltanschauung. Sagen wir so ich glaube an die Urknalltheorie - trotzdem ist sie für mich "unfassbar" (wörtlich).

Mit deiner Definition von Religion kannst du schon auch recht haben, es beisst sich nicht mit meinen Erkenntnissen. Bist du katholisch erzogen worden? In meiner reformierten Erziehung kann ich mich nicht erinnern, mit Drohungen konfrontiert geworden zu sein um den Glauben durchzusetzen. Ich denke der Katholizismus und auch andere Religionen bedienen sich jedoch schon dieses Mittels.

Vor den Augen und der Mächtigkeit der Natur zu behaupten, man wisse alles, zaubert mir auch ein müdes Lächeln auf die Lippen und ich denke mir "was weisst du schon". Damit meine ich "du Mensch" und nicht "du Sennemaa" um Missverständnisse zu vermeiden. Das ist purer Grössenwahn und viele Menschen dennen ich im Berufsleben begegne leiden wirklich daran. Viele davon lasse ich mittlerweile links liegen, weil sie sowas von uninteressant sind. Andere hingegen faszinieren mich, weil sie mir wie blind erscheinen und ich in ihnen etwas wie Hilflosigkeit erkenne. Da springt dann mein Helfersyndrom sofort an :)

LG Passi

friedel

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 1 007

Wohnort: Bayern

Nationalität: Deutschland

Beruf: Labor

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 23:27

Yoga traue ich mir nicht zu. Zuviele vorgezeichnete Übungen, die ich mir eh nicht merken kann.
Ich habe einen Körper, bei dem sich der Bauch zur Kugel bläht, wenn er gedehnt wird, und habe überall am Körper Stellen,
auf die der feste Boden, kaum gehindert nur durch eine dünne Matte, durch einfaches Draufliegen genug Druck ausübt für
sofortige und dauerhafte Schmerzen an der Stelle.

Wie andere hier auch, glaube ich, dass wir Menschen unseren Einfluss auf die Erde als lebensbestücktes Ganzes überschätzen.
Das Leben hat angeblich bereits eine Vollvereisung der Erde überstanden. Da müssen wir also noch ganz schön daran arbeiten,
um noch Schlimmeres zu schaffen. Das Leben oder die Erde ganz auszulöschen wird wohl der Sonne vorbehalten sein.
Bis dahin werden weiterhin Arten aussterben und neue entstehen.
Was wir aber sicher können ist, unsere eigenen Lebensgrundlagen zu ruinieren.
Inwieweit wir hilflos sind, wenn wenn die weitergehende Erdgeschichte unsere Lebensgrundlagen ruiniert, ist noch abzusehen.

Spiritualität ist für mich einer der Zugänge zum Unerklärlichen.
Wie dieses Unerklärliche gestaltet ist, ob es eine Anderswelt, Zwischenwelt, jenseitige, parallele oder sonstig geartete
Welt ist, ist für mich eigentlich (obwohl, neugierig bin ich schon) nicht relevant.
Darüber kann man prima spekulieren, sich gegenseitig deswegen die Köpfe einschlagen, und doch bleibt es erstmal einfach Glaubenssache.

Dennoch glaube ich, dass der Mensch mehr bewirken kann als mit Händen, Füßen und Naturwissenschaften.
Ich glaube an die Kraft der Aufmerksamkeit, der Zuwendung.
Ich glaube an die Energie, die in unseren Emotionen steckt.
Ich halte eine Gemeinschaft nur dann für stark, wenn sie auch dem schwächsten ihrer Mitglieder ein Gefühl der
vollständigen Zugehörigkeit vermitteln kann.
Alles ist miteinander verbunden. Nicht unbedingt direkt verbunden, aber eben verbunden.
Alles ist einer Veränderung bzw. einer Entwicklung unterworfen.
Alle Menschen sind zueinander unterschiedlich. Das ist gut so. Nur so können sie sich gegenseitig ergänzen.

(Praktisch sieht das allerdings leider eher so aus, dass sich die Menschen nach möglichst großer Ähnlichkeit Gruppieren und gegenseitig abgrenzen.)
Keine Aussage wird wahrer, indem sie häufig wiederholt wird.
Aber sie gewinnt dadurch ungemein an Glaubwürdigkeit. (UT)
Wer den Willen hat, etwas zu tun (oder zu lassen), findet auch einen Anlass dafür. (UT)

Katze

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 16

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 11. Oktober 2014, 13:21

Ja, ich mache Yoga. Die Übungen muss man sich nicht zwingend merken, denn in einer Yoga-Lektion führt üblicherweise die Lehrerin durch die Stunde. In Buchhandlungen sind zudem auch Bücher mit innliegender CD erhältlich, welche die Übungen erklären.
Yoga ist nicht zuletzt eine Möglichkeit sich in einer Gruppe zu bewegen, ohne den üblichen "Lärm" (Musik) in Fitnesskursen...
Es hilft auch gegen Gedankenkreisen und am Schluss fühle ich mich manchmal "vögeliwohl". Ich spüre, Yoga tut mir gut.

schmutzteufel

unregistriert

26

Sonntag, 12. Oktober 2014, 06:42

Yoga, Pilates und Co. sind Übungen bei deren Anblick mir schon der Körper zu schmerzen beginnt. Außerdem erinnert es mich immer an meine Mutter, die einen enorm biegsamen Körper hatte und mir es auch immer vorzeigte. Mir war das nicht geheuer und wenn ich das mit den Puppen machte schimpfte sie, weil sie dabei kaputt gingen....unangenehme Kindheitserinnerungen werden wach bei verbogenen Körpern...

Entspannend, meditativ ist der "Kutschersitz" für mich und das bewusste Ein- und Ausatmen!

Argovia

unregistriert

27

Montag, 8. Dezember 2014, 10:21

Allerdings erinnere ich mich jeden Sonntag an Jesus Christus und was er für alle Menschen getan hat.


Was hat er denn für die Menschen getan, was ihn als Gott identifiziert und nicht als einen jener vielen Wohltäter der Menschen die sich einfach in vielerlei Hinsicht aufopfern um an anderen Gutes zu tun?
Aber das gehört in einen anderen Thread. Wer will kann ja meine Frage dort weiter erörtern.

Meine Antwort passt durchaus hierher zu Weihnachten.
Gott wurde arm für uns Menschen, indem er Mensch wurde und als Mensch in diese Welt kam. Er war der einzige Mensch auf Erden ohne Sünde. Darum konnte er nicht von sündigen Menschen gezeugt werden, sondern der Heilige Geist bewirkte, dass die Jungfrau(!) Maria schwanger wurde. Maria ist aber nicht die Mutter Gottes. Denn Gott hat keine Mutter. Der Mensch Jesus hatte eine Mutter. Aber Jesus nannte Maria nie Mutter.

Als sündlosen Menschen wurde er auf Gogatha zur Sünde gemacht (bezahlte für unsere Sünden mit seinem Blut, indem er sein Blut als "Lösegeld" vergoss), damit wir ewiges Leben haben. Ewiges Leben bedeutet, wer glaubt,
1.) dass Er der Messias ist,
2.) dass Er Gottes Sohn ist (Dreieinigkeit: Gott = Gott-Vater, Gott-Sohn, Gott-Heiliger Geist)
3.) dass Er an unserer Stelle unsere Sünden trug und durch sein vergossenes Blut Vergebung bewirkte für alle Menschen, die an ihn glauben

nach dem irdischen Leben die Ewigkeit bei Jesus verbringen werden.

Kein Guru auf der Welt gab sein Leben für seine Feinde. Für seine Freunde vielleicht. Kein Guru auf dieser Welt kann von sich behaupten, ohne Sünde zu sein oder gewesen zu sein. Selbst Gandi nicht. Auch der Papst nicht. Alle Gurus, auch der Papst wurde von sündigen Menschen gezeugt.

Die Basis für diesen Glauben ist die Bibel. Die Glaubwürdigkeit der Bibel kann dadurch bewiesen werden:
In keinem einzigen Buch der Welt ausser der Bibel können wir von Prophetien lesen, welche auch erfüllt wurden und werden. Im Koran gibt es sowas nicht. Die Archäologie fördert(e) Beweise für die Glaubwürdigkeit der Bibel ans Licht.

Wer die Beweise sehen will, kann sie sehen. Manche archäologische Beweise können aktuell in Israel bestaunt werden.

Prophetien über Israel können wir schon jetz selbst als Zeugen miterleben, wie sie sich erfüllen
Prophetien über Jesus im Alten Testament können wir als erfült erkennen im Neuen Testament. Einige stehen noch bevor (Buch Offenbahrun)

Ich hoffe, ich konnte deine Frage zufriedenstellend und verständlich beantworten

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Argovia« (8. Dezember 2014, 10:25)


sid

Moderatorin

Beiträge: 1 100

Wohnort: Kt. Bern

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 8. Dezember 2014, 16:32

Zur Information:

Der obenstehende Beitrag von Argovia wurde aus dem Thread: Mögt ihr Weihnachten hierher verschoben

cindy2003

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 959

Wohnort: Plauen

Nationalität: Deutschland

Beruf: MTA

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 8. Dezember 2014, 23:29

danke sid-:)
ja, das mag schon sein, lieber Argovia, dass es sich vielleicht genau so zugetragen hat.....
es gibt so vieles an was Menschen glauben, und ja u.a. sind das auch Götter : Jesus, Indra, Manitu, Jehova, Buddha, Allah und wie sie alle heissen.
(wobei ich sagen muss, dass ich Probleme mit der Bezeichnung Götter habe, da ich nicht weiss, was das ist).
jeder soll nach seiner Fasson und seinem Maßstab entscheiden können.
Hauptsache, der Glaube hilft weiter.......
liebe Grüsse von Cindy
Der wertvollste Besitz, den man haben kann, ist Seelenfrieden. Friede kommt von innen und kann niemals durch materielle Werte entstehen.
-Sathya Sai Baba-

schmutzteufel

unregistriert

30

Montag, 15. Dezember 2014, 07:52

Da habe ich einen interessanten Artikel entdeckt der meinem Nachsinnen über Gott und Glaube entspricht. Rein wissenschaftlich, ohne Emotionen oder Vorurteile.

http://science.orf.at/stories/1750786/

Faszinierend dieser Denkansatz: Bedeutungswandel von Religion in Zusammenhang mit Wohlstand. 8o

Ähnliche Themen