Du bist nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 35.

Freitag, 21. März 2014, 14:17

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

Spüche und Zitate die euch etwas bedeuten :

"Wenn das Geld, nach Augier, »mit natürlichen Blutflecken auf einer Backe zur Welt kommt«1083, so das Kapital von Kopf bis Zeh, aus allen Poren, blut- und schmutztriefend." Marx: Das Kapital S. 788

Samstag, 8. März 2014, 16:33

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Jaaa, der Verzicht ist ein riesen Hindernis. Auch die Habsucht ist ein grosses Problem, denn je mehr ich habe, desto mehr will ich behalten. Zitat von »cindy2003« Die Single-Gesellschaft ist ermöglicht, ja hurra, Ich würde die "Single-Gesellschaft" nur als eine Art Übergang betrachten. Rein bildlich betrachtet; die patriarchale Familienstruktur, das Grundübel des heutigen Daseins, bricht auf und auseinander. Daraus entwickelt sich das Bruchstück Singlehaushalt. In Zukunft wird es (meiner Ansicht...

Freitag, 7. März 2014, 22:12

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

Spüche und Zitate die euch etwas bedeuten :

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. Benjamin Franklin Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will. Jean-Jacques Rousseau "Das Menschenrecht der Freiheit hört auf, ein Recht zu sein, sobald es mit dem politischen Leben in Konflikt tritt, ..." Marx: Zur Judenfrage

Freitag, 7. März 2014, 21:59

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Das Gefühl der Menschen, ohne einen "Führer" nicht zurecht zu kommen, hatte ja seinen Höhepunkt ab dem Jahre 1933. Der Ursprung dieser Führersucht liegt in der Form der patriachalischen Familie und dementsprechend auch der Erziehung. Da wir aber heutzutage einen Umbruch der Familienstruktur erleben, siehe die vielen Patchworkfamilien und Alleinerziehenden, sieht es für mich so aus, als befänden wir uns am Beginn eines Umbruchs der gesellschaftlichen Verhältnisse. (Es verhält sich für mich etwas ...

Freitag, 7. März 2014, 20:44

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Zitat von »cindy2003« Sobald sich eine Gruppe bildet, gibt es einen Gruppenführer. Es liegt am Führer (-der Gruppe), das "Wir-Gefühl" zu verbreiten. Das kann er nur wenn er das Ziel vorgibt. Warum sollte nicht jeder aus der Gruppe einmal "der Führer" sein? Dann kann jeder lernen, wie es ist und was dazu gehört, eine solche Aufgabe zu übernehmen. (Siehe Makarenkow: "Ein pädagogisches Poem".) Dann vermittelt der Zusammenhalt in der Gruppe das "Wir-Gefühl"!!! Der "Führer" darf damit gar nichts zu ...

Freitag, 7. März 2014, 12:39

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Eines Tages wird sich die Gesellschaft zu mehr Menschlichkeit hin entwickeln. Verteilt über die ganze Welt brodelt es ja schon. Doch wie und wann der Weg zu mehr Gleichheit, Gerechtigkeit und Menschlichkeit beschritten wird, kann nur die Zukunft uns zeigen. "Die Waffe der Kritik kann allerdings die Kritik der Waffen nicht ersetzen, die materielle Gewalt muß ge- stürzt werden durch materielle Gewalt, allein auch die Theorie wird zur materiellen Gewalt, sobald sie die Massen ergreift. Die Theorie ...

Mittwoch, 5. März 2014, 16:13

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Bisher wurde jede Gesellschaftsform, die aus Ausbeutern und Ausgebeuteten bestand, abgelöst durch eine höhere, weiter entwickelte Ausbeuterform. Aber dies immer allmählich! Nie abrupt. "..., denn abstrakt strenge Grenzlinien scheiden ebensowenig die Epochen der Gesellschafts- wie die der Erdgeschichte." (Marx "Kapital", MEW Bd. 23, S. 391) Der Mensch hält sich Sklaven, weil er dahin erzogen wurde. Wenn die Erziehung sich ändern würde, würde niemand mehr auf die Idee kommen, andere auszubeuten. I...

Dienstag, 4. März 2014, 19:45

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Zitat von »Sennemaa« Das ist heute auch noch so, das System probiert einem krampfhaft in den Kapitalismus zu integrieren. Dies geschieht nur, solange Du gewinnbringend arbeiten kannst. Sobald dies nicht mehr der Fall ist, wirst du (jeder) überflüssig und bist nur noch dazu zu gebrauchen, die Löhne der Anderen, die, die noch arbeiten können, zu drücken. Marx hat für die Arbeitslosen den Begriff "Surpluspopulation" geprägt. Grüsse A.

Freitag, 28. Februar 2014, 21:08

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Die einzigst lebbare Zukunft der Menschheit liegt in der Kommune. (Siehe Hüther, D. Duhm. S. Makarenkow, ...) Um in einer Kommune leben zu können, muss man erst das zusammen-Leben lernen. Und wenn die Erziehung bei einem selbst schon durch die Eltern unbewusst auf die Entwicklung von Neurosen ausgelegt wurde, z. B. durch keine sanfte Geburt (das reicht schon!), wird ein auf Dauer angelegtes Leben in einer (grossen) Gemeinschaft nicht funktionieren. (Daher auch die Widmung vom W. Reich in seinem ...

Mittwoch, 26. Februar 2014, 22:10

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

Werbung

Sogenannte unterschwellige Werbung wird auch eingesetzt: http://www.spiegel.de/gesundheit/psychol…t-a-864819.html und http://de.wikipedia.org/wiki/Unterschwellige_Werbung Daher schalte ich bei Werbung rigoros ab! Grüsse A.

Mittwoch, 26. Februar 2014, 20:43

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

Werbung

Das Problem an der Geschichte ist, dass die Werbung viel Geld kostet und diese Kosten auf den Preis der Produkte draufgeschlagen wird! D.h., ohne Werbung könnten die Sachen noch billiger sein. Und ohne die ganzen Zwischenhändler, die mindestens 50% Preisaufschlag beim Verkauf durchsetzen, noch viel billiger. Direktverkauf vom Hersteller wäre die Lösung. Oder? Grüsse A.

Mittwoch, 26. Februar 2014, 20:38

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Weltuntergangsstimmung?

Dienstag, 25. Februar 2014, 21:14

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Zitat von "friedel": "Wie schaffe ich es am besten, jemanden seine Missetaten klar zu machen, ohne ihn in eine Position des Verteidigens zu bringen?" Ein für jede Diskussion geltender Grundsatz lautet, das Wort "du" weglassen; denn durch diese Anrede wird immer das Gefühl der Anschuldigung gegeben. Und das Phänomen der sich verbreitenden und übertragenden Gefühle hat Dieter Duhm in seinem Buch "Die heilige Matrix" erklärt. - Die "Philosophie" vom Duhm wurde von vielen zerrissen und missbraucht, ...

Sonntag, 23. Februar 2014, 22:30

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Eine weitere Zwischenbilanz ist für mich zu erkennen, dass es noch ein paar Menschen gibt die sich menschlich verhalten wollen, denen es aber schwer gemacht wird. Die Selbstsucht ist nicht neu, schon Marx und Engels wiesen in ihren Schriften darauf hin, dass die Genusssucht das letztlich treibende Motiv für Unmenschlichkeit ist: "Die Macht dieser naturwüchsigen Gemeinwesen mußte gebrochen werden - sie wurde gebrochen. Aber sie wurde gebrochen durch Einflüsse, die uns von vornherein als eine Degr...

Sonntag, 23. Februar 2014, 21:59

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

Wie stehen AS zum Pflanzenmorden?

Zitat von »cindy2003« ich frage mich, ob wir uns, bei totalem Nahrungsmangel auch selbst essen würden ? Da gibt es eine Kurzgeschichte von Stephen King über einen Chirurgen, der, einsam auf einem Atoll gestrandet, sich selbst aufisst... "Der Überlebenstyp"

Samstag, 22. Februar 2014, 21:37

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Zitat von »schmutzteufel« Wir sehen den unmenschlichen Zustand in unserer Gesellschaft, tun aber selbst nichts dagegen? Warum? Weil wir nicht wissen WAS zu tun ist! Demonstrieren auf der Strasse? Kennen wir alle schon, nutzt nix. In einer Partei tätig werden? Nutzt auch nix, da Politik ausserhalb des tatsächlichen Lebens steht, da " - der Politiker gegen jede positive menschliche Bemühung steht und stehen muß, da er seine Existenz ungelösten Problemen verdankt; - keine politische Regelung mensc...

Freitag, 21. Februar 2014, 22:11

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

Wie stehen AS zum Pflanzenmorden?

Das korrekte Beschneiden von Pflanzen und Obstbäumen dient ja der Förderung des qualitativen Wachstums und ist wohl so ähnlich wie beim Menschen das Fingernägel oder Haare schneiden.

Freitag, 21. Februar 2014, 22:04

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

unsere gesellschaft

Liebe "entität", den fehlenden Zusammenhalt gibt es nicht nur in der Schweiz, sondern mit Sicherheit überall. Und das kommt Dir auf jeden Fall nicht "nur so vor", denn die Masse ist in ihrer grundlegenden Eigenschaft tatsächlich in der Weise beschränkt, dass sie eine Art Herde darstellt, die nur zu gerne geführt werden will ohne die Fähigkeit zu besitzen, sich selbst zu bestimmen. Die Vorzüge beschränken sich dahingehend, dass jeder einzelne in der Masse untergeht, ohne sich hervorheben zu müsse...

Donnerstag, 20. Februar 2014, 16:40

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

Wie stehen AS zum Pflanzenmorden?

Schwieriges Thema, doch ist es ja schon denkwürdig, wenn z. B. Zimmerpflanzen nicht in einer unharmonischen Umgebung wachsen, sondern eingehen und die liebevoll umsorgten Pflanzen, die vllt klassische Musik "zu hören" bekommen, besonders gut gedeihen. Auch ist ja erwiesen, dass in den Wurzelspitzen sich Nervenzellen befinden, welche es den Wurzeln erlauben z. B. Steinen im Erdreich auszuweichen. Sehr interessant: http://de.wikipedia.org/wiki/Pflanzenneurobiologie In der Stadt, in der ich bis vor...

Mittwoch, 19. Februar 2014, 22:12

Forenbeitrag von: »Apeiron70«

Shopping - Aschenputtel

Trotz meines radikalen Beitrags gebe ich zu, mich nicht vollständig vom Konsum freisprechen zu können. Ich habe mir eine etwas teurere Musikanlage zusammen-gespart, die hoffentlich für den Rest meines Lebens halten wird. Und ich gebe Geld für Bücher aus, um mich fortzubilden und zur Unterhaltung. Ansonsten halt ich mich mit dem Geldausgeben sehr zurück; als Frührentner habe ich eh beim Betrachten der Kontoauszüge die Erinnerung an den Spruch: "Zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig."