Beiträge von Asperger

    Hallo Sunny,


    Wie gesagt wenn man ca. 2500 Zeichen bereits von der Nachricht verbraucht werden die zitiert dann kann man mit den restlichen 1500 keinen Beitrag in normaler Länge schreiben. Siehe mein letzter Beitrag im Meltdown thread:


    Meltdown oder Burn-Out?



    Es mag ja Mitglieder geben bei denen viel redundante Information in Ihren Beiträgen gibt. Bei mir ist dies aber nicht der Fall. Ausserdem muss der Teil der zitiert wurde auch nicht zwingend nochmals analysiert werden. Mein letzter Beitrag umfasste 2403 inkl. Leerzeichen + 2351 inkl. Leerzeichen für die zitierte Mitteilung ergibt Total 4702 Zeichen inkl. Leerzeichen...sprich mein Text war 2/3 einer A4 Seite lang und zusammen mit dem zitierten Nachricht ca. 1.2 Seiten lang. 4000 Zeichen entsprechen ungefähr einer A4 Seite Text.


    Aufgrund der Beiträge, die ich hier überlicherweise lese war mein Beitrag kurz und selbst mit dem zitierten Text zusammen eher unter dem Durchschnitt....


    Wenn Ihr die Beitragslänge auf kurze 4000 Zeichen ansetzt macht Ihr das Forum nur weniger benutzerfreundlich, weil ihr die Benutzer zwingt Ihre Beträge aufzusplitten (Man hat dann halt 1-2 Fortsetzungsbeiträge statt einem Beitrag, was auch der Übersichtlichkeit nicht dienlich ist und was wiederum Eure Arbeit (Analyse) erschwert.


    Ich appelliere deshalb an Euch, Euch die Sache nochmals zu überlegen und meinem Antrag statt zugeben. Danke.


    Asperger

    Hallo Adminstratoren-Team


    Ich finde ich Begrenzung von Beiträgen auf 4'000 Zeichen und die Begrenzung von Persönlichen Nachrichten auf 10'000 zu extrem, unpraktisch etc etc..speziell sehe ich nicht viel sind im Begrenzen der Länge von privaten Nachrichten..Bei den Forumsbeiträgen verstehe ich es...aber 4'000 Zeichen sind definitiv nicht gut speziell wenn man noch Platz braucht bzw. Zeichen für das zitieren der Nachricht die man beantwortet...


    Ich schlage die Anzahl zeichen auf min 6000 bzw. auf 8000 zu erhöhen.


    Gruss,
    Asperger

    Neue Theorie über Autismus


    Viel Freizeit gönnt sich Henry Markram nicht. «Die Familie ist meine Freizeit», sagt er selber, «ich habe fünf wunderbare Kinder.» Zwei seiner Kinder wurden in Lausanne von seiner zweiten Frau Kamila geboren, das jüngste ist erst drei Wochen alt. Kamila Markram ist ebenfalls Neurowissenschaftlerin, Wissenschaft sei deshalb Teil ihres gemeinsamen Alltages. Zusammen haben sie auch eine neue – selbstverständliche allumfassende – Theorie des Autismus entwickelt, vielleicht weil Henrys Sohn aus erster Ehe selber an Autismus leidet. Der in Internetforen bereits heftig diskutierte Vorschlag mit dem Namen Intense World Theory basiert auf der Idee, dass autistische Menschen ein überempfindliches Gehirn haben und sich deshalb abschotten.

    Meine ehemalige Psychiaterin sagte mal, dass bei Asperger das Sprichwort: Aus den Augen aus dem Sinn, zutrifft.


    Stimmt das ?


    Ich bin einfach enttäuscht. Ich suche nach einer Erklärung.


    Hallo Windlicht


    Ich halte nichts von solchen pauschalen Aussagen wie die Deiner ehemaligen Psychiaterin bzw. halte diese für falsch. Ich schliesse mich im übrigen den Aussagen von Geralt an. Leute mit Asperger Syndrom sind genau so Individuen wie Nicht-betroffene. Ich habe auch schon beobachtet, das es Leute gibt die einem Zugang zu E-Mail accounts geben, aber erwarten, das man davon nicht gebraucht macht...das ist meiner Meinung nach sehr paradox. Ich persönlich würde nie jemanden Zugriff zu meinem E-Mail Account geben und falls doch würde nicht wütend sein falls man liest was ich dort schreibe wobei ich dann auch nichts dort schreiben würde was nicht mit der betreffende Person teilen möchte. Auch halte ich nichts von Nicht-Kommunikation. Meiner Meinung nach sollte man der Partnerin aber auch umgekehrt immer reinen Wein einschenken sprich genau mitteilen wenn man ein ernstes Problem hat und zwar bevor man ein Problem hat. Unterlässt man dies hat man meiner Meinung kein Recht sich zu beklagen...Leider gibt es Leute die meinen man müsse in der Lage diese Dinge quasi via Telepathie erfassen..für mich als Asperger Betroffener eine höchst unrealistische Erwartung, da ich gerade in diesem Bereich ein grosses Defizit habe.


    Ultimaten zu stellen halte ich für falsch...allerdings ehrlich mitzuteilen, das man nicht mehr kann und deshalb umbedingt eine Antwort braucht halte ich wiederum für sinnvoll.


    Wenn man mir zusehr auf die Pelle rückt, kann ich auch ganz logisch zur Schlussfolgerung kommen, "wenn Du mich nicht respektierst kannst warum sollte ich dann bei Dir auf Kleinigkeiten rücksicht nehmen..." Dummerweise ist eine solche Reaktion nicht hilffreich. Weil genau solche Muster schlussendlich Beziehungen scheitern lassen allerdings denke ich das es völlig normal ist das man von der Partnerin/Partner erwartet, das sie / er sich mal revorschiert sprich eine nette Geste anerkennt und mit einer ähnlich netten Geste antwortet..dummerweise funktioniert diese Annahme leider wiederum nicht sprich es gibt Leute dafür zu launisch sind.


    Asperger

    Ich frage mich ob dieses Verhalten tatsächlich nur mit Asperger zu tun hat ?
    Er hat ja auch schizophrene Symptome, dies wurde mir von einer Ärztin bestätigt.


    Macht man das wenn man Asperger hat ? Sich einfach aus der Verantwortung ziehen ohne Rücksicht auf die Gefühle der anderen ?

    Ich kann das Verhalten Deines Ex-Partners auch nicht verstehen und halte es deshalb nicht typisch für Leute mit Asperger Syndrom. Meiner Meinung macht man sowas einfach nicht speziell nicht wenn ein Kind involviert ist. Heutzutage denken die Leute leider nur noch an sich selbst sprich es wird nicht mehr versucht Beziehungsprobleme zu lösen, sondern man zieht einfach weiter...


    Leute mit Asperger Syndrom können zwar emotional von gewissen Situation überfordert werden und übersehen gewisse Dinge im zwischenmenschlichen Bereich allerdings nicht in dem von Dir beschriebenen Umfang. Ausserdem ist Loyalität sogar eines der Stärke von Asperger Syndrom-Betroffenen.


    Gruss,
    Asperger

    Frage 1
    Worin siehst Du Möglichkeiten, auch in einer poly-religiösen Gesellschaft eine einheitliche Gestaltung für Grundregeln von Ethik und Moral? z.B. Schweiz: Das muslimische Mädchen darf nicht am Schulschwimmen teilnehmen, da sie sich nicht öffentlich unsittlich kleiden darf. Wie sollte man solche Konflikte lösen?


    Frage 2
    Welche Möglichkeiten in der Umsetzung von Seelen oder innere Werte -Pflege sollen stärker gefördert werden auch für Menschen, die sich keiner religiösen Vereinigung anschliessen wollen? Sollen solche Möglichkeiten auch staatlich gefördert werden?

    1) Ich bin für ein maximum an Religionsfreiheit sowohl im privaten als auch im öffentlichen Raum. Das Gesetz bietet die rechtlichen verbindlichen Grundregeln in der Gesellschaft. Allerdings halte ich es für wenig praktikabel Moral zu via Gesetz vereinheitlichen zu wollen, da dann unweigerlich die Frage aufkommt wesen Moralvorstellungen nun Grundlage für das Gesetz sein soll. Auch wenn es um das Thema Ethik geht gibts klare Grenzen von dem was gesetzlich geregelt werden soll. Gewohnlich hat das Gastland den Anspruch die moralischen und ethischen Richtlinien festzusetzen nach denen sich auch die in der Schweiz lebenden Immigranten richten sollen. Auch sollte man beachten das es sich bei gewissen Dingen um kulturelle Normen der Herkunftsländern handelt und nicht notwenigerweise um Teile von deren Religion...ein populäres Beispiel ist die Verschleierung der Musliminen. Heutzutage wird Religion leider zensiert unter dem Deckmäntelchen von Trennung von Staat und Kirche bzw. der irrigen Meinung man sei nur fair wenn man alle religiösen Symbole etc gleichermassen verbietet. Meiner Meinung sollte sich der Staat komplett raushalten aus der Religion.


    Grundsätzlich kann man nur von einer wahrhaftig poly-religiöse Gesellschaft sprechen, wenn man jeder Religionsgemeinschaft zugesteht sich einzubringen und man Immigraten vermehrt miteinbezieht, das heisst Kopfttuch, Verschleierung, Minarete, Kreuze in Schulen sind vollumfänglich zu zulassen etc...alle religiösen Gemeinschaften einer Gesellschaft müssen Gemeinsam für alle akzeptablen Grundregeln erarbeiten. Ob man nun muslimische Mädchen zum Schulschwimmen zwingen soll oder nicht bin ich uneins..Paralellgesellschaften sind zu vermeiden, aber auch eine Gesellschaft auf Assimilierung um jeden Preis besteht.


    2) Innere Werte können nicht verordnet werden entweder man hat sie oder man hat sie nicht. Grundsätzlich sollten sich die verschiedenen Interessengruppen und Menschen selbstdarum kümmern, das trifft auf nicht-religiöse und religiöse Gruppierungen zu. Am Ende muss der Stimmbürger richtig abstimmen um unseren Staat und die Gesellschaft sozialer zu machen.


    Asperger

    Aber die Bibel ist ein von Menschen geschaffenes Werk. ( = Kultur)
    Sicherlich erfreut es sich heute grosser Popularität, da wir in einer christlich geprägten Kultur leben.
    Aber wie jede andere Kultur, hat auch das Christentum einen Anfang und auch ein Ende.
    Somit ist für mich die Bibel genau so vergänglich wie ersten babylonischen Sagen über Ahura Marda (Zarathustra) oder Gilgamesch


    Gruss Geralt


    Wenn etwas über mehrere Jahrtausend populär ist dann kann man von zeitlos sprechen.

    Ein wirklich interessanter Beitrag. Der Atheist Alain de Botton hat tatsächlich erkennt, das Atheismus seelenlos und leer ist sich deshalb der Religion wieder zuwendet und dies leider nicht komplett kann, wegen der atheistischen Gehirnwäsche, die er als Kind bekommen hat wodruch er Religion nie erfahren hat. Tönt für mich wie ein klassischer Fall eines durch seine atheistische Erziehung geschädigten Menschen, der intuitiv erkennt das Religionen doch mehr zu bieten haben als der Atheismus.


    Ich nehme allerdings stark an das ihn seine atheistischen Eltern und viele Mitatheisten ihn nun tatsächlich für schwachsinning halten.


    Die moderne Welt hat dank grossem technologischen Fortschritt viel gewonnen, aber Gott und die Bibel sind nunmal zeitlos..es gibt nun mal Dinge auf dieser Erde, die man nur mit dem Herzen / der Seele wahrnehmen kann...materielle Dinge sind nicht alles, was ich auch noch höchst aufschlussreich finde ist sein Beitrag zum Thema Moral und Religion. Ich hoffe er bringt mit seinem Buch viele Atheisten zum Nachdenke über Ihre Einstellung zum Thema Religion.


    Asperger

    Zitat

    In der Sendung geht es darum, was Atheisten von den Religionen lernen können.
    Es geht um Wertevermittlung über die Fronten hinweg.
    Schau dir die Sendung an, und bilde dir dann dein Urteil.


    Gruss Geralt



    Werde ich Geralt. Ich habe mir noch kein Urteil gebildet. Bin nur neugierig, deshalb meine Frage. Ich kann mir aber vorstellen, das er mit seinem Buch bei vielen Atheisten aneckt..werde mir die Sendung ansehen sobald ich Zeit habe.

    Ich finde das Internet und nutze es täglich vor allem auf meinem iPad, PC und iphone. Falls ich mal keinen Internet-Zugriff hat geht die Welt auch nicht unter. Es gibt noch so viele andere Dinge die man tun kann wie zum Beispiel ein gutes Buch lesen oder fernsehen oder puzzlen...


    Hab gerade das Puzzlen wieder entdeckt...wirklich cool :thumbup: . Puzzlet sonst noch wer?


    Gruss,
    Asperger

    Diese Aussage ist für mich ausreichend. Ob Du individuell als relativ (bezogen auf das Individuum) anerkennst, ist für mich nicht wichtig.


    Nixon


    Mit Gott richtet individuell meinte ich, dass Gott individuell richtet weil wir alle einzigartige Individuen sind mit einzigartigen Erfahrungen, Sünden, etc...wenn wir alle identisch wären und identische Handlungen und Sünden etc hätten dann bekommen wir alle das absolut gleiche Urteil...das hat nichts mit relativ richten zu tun und hat auch nichts relativer Moral etc tun. Von dem her ist mir schleierhaft wie Du immer wieder das Wort relativ in den Mund nehmen musst um im selben Atemzug Gut und Böse als nicht existent zu erklären. ?( ?( ?(