Beiträge von MiaMaria

    Klingt sehr spannend! Kann man noch ein wenig mehr zum Setting oder genauen Ablauf erfahren?
    Und betrifft es auch solche Beziehungen in denen beide Partner Autisten sind? Oder wird eher auf die Schwierigkeiten zwischen einen AS- und einem NT- Partner eingegangen?

    Lieber Ducksoup
    das kann ich vollkommen verstehen und hoffe ihr konnte eine treffende Entscheidung finden bezüglich eures Sohnes.


    Die Lesungen waren gut. Vor allem der erste Teil von Marlis Hübner, welcher angelehnt an ihre eigenen Erfahrungen war, hat mich sehr an mich selbst erinnert. Das war spannend. Ich habe mir ihr Buch gekauft und kann es dir gerne zur Verfügung stellen, wenn ich es gelesen habe.
    Der zweite Teil war sehr witzig. Ich selbst habe jahrelang die Türgespräche mit den zeugen Jehovas geführt und hatte auch einen sehr netten Arbeitskollegen der Zeuge war. Und ich sah die Klischees die man hört nicht bestätigt, wohingegen der Misha jetzt Aspekte aus der eigenen Sicht reingebracht hat, da er es selbst Jahre lang praktiziert hat. Spannend, mit welchen Manipulationen sie schaffen sollen, um Sympathie zu erwecken....wenn dem so ist, ist es sehr aufwendig. Ich denke auch sein Buch werde ich mir bei Gelegenheit noch besorgen. Ich mochte es, dass beide ihren Humor auf sehr nüchterne Art und Weise ausgedrückt haben, dies hat sehr echt gewirkt. Auch interessant war, aber das nur als Randbemerkung, dass beide bestätigten, da sie ein Paar sind, dass es für sie mit einem autistischen Partner einen einfacheren Umgang gibt und ein sehr hohes Verständnis für den anderen da ist. Für mich macht das noch Sinn.


    Die Fragerunde war nach dem ersten Teil. Es wurden nicht viele Fragen gestellt, aber es gab einen regen Austausch zwischen NTs und Autisten, welches, so hoffe ich, eine Brücke geschlagen hat und zum besserem Verständnis beitrug.


    Im Anschluss hätte man noch sich noch mit den beiden unterhalten können. Ich hatte mich mit Marlis schon in der Pause ausgetauscht und da mein Tag mehr als anstrengend war und ich am nächsten Tag wieder Frühdienst hatte, bin ich direkt gegangen im Anschluss.


    Für mich war es der erste Anlass zum Thema Autismus, aber ich sehe mich darin bestätigt, dass ich mich sehr wohl gefühlt habe.


    Wenn du noch etwas wissen willst, dann frag ruhig, mir fällt jetzt nichts mehr dazu ein, was für dich von Interesse wäre....weiss nicht ob das was ich geschrieben habe für dich interessant ist.....

    Das könnte der Mensch sein. Die Tageszeiten representieren die Lebensabschnitte. Am Morgen / im Babyalter krabbelt das Kind auf allen Vieren.
    Am Mittag / mit dem Erlernen des Laufens geht der Mensch auf zwei Beinen und der Abend steht für das Alter, bei dem der Mensch einen Gehstock benötigt, um sich sicher fortzubewegen.

    Mittelhochdeutsch kann ich, wenn es aufgeschrieben ist, mir relativ gut ableiten. Sprechen oder selber schreiben kann ich es nicht.


    Kannst du Verabredungen kurzfristig wieder absagen, wenn du merkst, dass es zu viel wird für den jeweiligen Tag?