Beiträge von mike_N

    Ich habe die Sendung nun auch als Podcast gesehen.


    Frau Droz, hat zwar, wie schon festgestellt, ein paar heikle Dinge zum Thema AS Mütter erwähnt. Alles in allem finde ich mich aber in den Aussagen über Frau Droz' Mann grösstenteils wieder.


    Die nervigeste Person (vermutlich schlicht eine Fehlbesetzung) war Frau Ruff. Ich kann ihre (aus NT-Sicht vermutlich logische) Ansicht verstehn, dass Asperger mehrheitlich einfach ein gesellschaftliches Problem sei etc.


    Ich glaube, dass Frau Ruff leider eine Person ist, welche wie viele NT's, nie wird verstehen können, wie ein Asperger-Autist denkt bzw die Dinge wahrnimmt. Dass es nicht einfach die "entsozialisierung" durch Internet usw, sodern dass es ein "anders ticken" des Gehirns ist (Autismus halt). Warum dann gerade Frau Ruff in dieser Sendung war, ist und bleibt ein Rätsel...


    Insgesamt aber war die Sendung eine enttäuschung (schon nur der missratene Titel...), vermutlich wäre eine Doku-Sendung besser gewesen als eine Diskussion. Allenfalls im Anschluss an eine Doku hätte man noch einwenig Diskutieren können. So wurde munter drauflos diskutiert über ein Thema, wo >95% aller TV-Zuschauer keine Ahnung hatten, um was es sich überhaupt handelt. Ich glaube nämlich nicht, dass ein unwissender nach den 2 Einleitungssätzen von Röbi Koller sich wirklich ein Bild machen konnte, was Asperger überhaupt ist... Dank den Aussagen von Herrn Huber während der Diskussion konnte das AspegerSyndrom dem "normalverbraucher" wenigstens ansatzweise nähergebracht werden.


    Soweit meine Meinung dazu

    Hallo Roman


    Wie bist du zu der Information über Dr.Niemeyer gekommen? Hast du dich selbst dort abklären/diagnostizieren lassen? Wenn ja, wie sind/waren deine Erfahrungen mit der Spezialistin?


    Falls ich mich auch dort abklären lassen möchte, wie muss ich da vorgehen? Zwingend via überweisung durch Hausarzt (wo ich mangels verständnis vielleicht auch an eine weniger geeignete Person überwiesen würde)? Oder kann ich mich direkt bei den UPD melden? Wenn ja, werde ich als "Asperger-verdächtiger" automatisch an Frau Dr.Niemeyer verwiesen? Wie muss ich mir das Ganze vorstellen (Anzahl Sitzungen etc)?


    Ich möchte mich sehr gerne abklären lassen. Meine grösste Angst ist einfach, an einen fachlichen "Asperger-Analphabeten" zu gelangen, welcher mich dann nicht wirklich versteht und die Diagnose am Schluss in meinen Augen oberflächlich/unseriös ausfällt. Mein Vertrauen in Aerzte ist leider einwenig ramponiert, desshalb gehe ich sehr vorsichtig an die Materie heran...


    Mike

    Danke für die raschen Antworten.
    Vielleicht liest hier jemand aus der Region Bern mit, welcher AS diagnostiziert bekam. So könnte ich einen Psychologen ansteuern, welcher nachweislich fähig ist, AS zu diagnostizieren. Nicht das einem nach der Diagnose (egal wie sie ausfällt) ein ungutes Gefühl beschleicht, die Diagnose sei nicht wirklich seriös gemacht worden und ich tief im innern immernoch nicht wirklich weiss, was jetzt Sache ist...


    Kann mir da jemand eine Adresse nennen?

    Hallo allerseits


    Nach lagem überlegen bin ich zum Schluss gekommen, dass ich nun "offiziell" wissen will, ob ich AS habe oder nicht. Nun weiss nicht so recht, an wen in der Region Bern ich mich wenden soll. Ich möchte jemanden, der die Thematik "Asperger" kennt.


    In einem älteren Beitrag von mir habe ich mal erwähnt, dass mein Naturheilkundler(in ZH) zwecks genaueren Infos extra einen Psychologen zum Thema Aspergersyndrom befragt hat. Die Antwort des Psychologen war, dass Asperger veraltet sei und die Diagnose aufgrund des diffusen "Krankheitsbildes" heute nicht mehr gestellt werde... Päng!


    Ich habe nun Angst, an einen solchen Psychologen zu geraten, welcher von vornherein eine verneinende Meinung zu AS hat. Ich suche jemand, der, falls begründet, auch wirklich die Diagnose Asperger stellt. Sonst kann ich mir die Abklärung gleich sparen...


    Kann mir jemand einen guten Tipp für die Region Bern geben?


    Gruss


    mike