Begrenzung der Länge von Beiträgen und privaten Nachrichten

  • Wenn es nach mir ginge könnte derselbe Scheiber nicht mehrere Beiträge hintereinander im gleichen Thread verfassen.

    Das wird aber durch eine zu knappe Begrenzung der Zeichenlänge provoziert.

    ...so einfach ist es denn doch nicht: Wir Moderatoren "müssen" die Beiträge lesen!! ....und tun das auch!

    Man sollte von einem Menschen erwarten können, Beiträge zwischen einer Zeichenlänge von 4.000 bis 10.000 an einem Stück lesen zu können. Man wird im Spiegel auch keine Aritkel finden, die weniger als 4.000 Zeichen enthalten, im Gegenteil, die meisten haben Längen von 6.000 bis 10.000 und umfassen oft auch 2-3 Seiten mit jeweils solchen Zeichenlängen. Dabei gehen bei solchen Artikeln keine Zeichen durch den Quelltext drauf, den man ja in einem abgeschickten Post selbst nicht direkt sehen kann. Weiters ist ein auf das Wesentliche beschränkte Zitat übersichtlicher als der Verweis auf die Beitragsnummer. Wer will schon ständig auf und abscrollen oder gar zwischen mehreren Seiten eines Themas hin und her springen? Das ist umständlich und benutzerunfreundlich.


    Die Beschränkung auf 4.000 Zeichen verhindert zudem nicht, dass Moderatoren mehr lesen müssen als sie können. Jemand, der auch seine 8.000 Zeichen schreiben will, weil er nichts kürzen kann, schreibt diese eben dann in zwei hintereinander folgenden Posts, was alles noch viel unübersichtlicher macht. Oder man kürzt die eigenen Beiträge, die z.B. genau 4.010 Zeichen enthalten, dadurch, dass man Absätze weglässt, die aber für die Übersichtlichkeit von besonderer Bedeutung sind. Oder man kürzt das ",'index.php?page=Thread&postID=16279#post16279'" in den Zitaten weg, womit man fast 50 Zeichen (entspricht 1,25% der verfügbaren Zeichen) einsparen kann, aber damit das Zitat selbst qualitativ minderwertiger macht. (-> keine Verlinkung zum zitierten Beitrag.)


    Sofern die Moderation mit dem Lesen der Beiträge überfordert ist, wäre die sinnigste Lösung für dieses Problem, einfach mehr Moderatoren zu engagieren. Außerdem muss das Team nicht jeden Beitrag lesen. In den ANBs ist sicherlich vermerkt, dass der Betreiber des Forums nicht alle Inhalte aufgrund der Masse jener sorgfältig prüfen kann, aber im Falle eines (gemeldeten oder selbst entdeckten) Verstoßes unverzüglich entsprechende Inhalte entfernen und/oder den Behörden melden wird.


    Ich persönlich würde als Kompromiss vorschlagen, zumindest erstmal auf 5.000 Zeichen zu erhöhen, damit 1.000 Zeichen für Zitate und Formatierungen zusätzlich zur Verfügung stehen. Falls die Beiträge daraufhin im Forendurchschnitt nicht oder nicht wesentlich länger als sonst ausfallen sollten, dann kann man ja weiterreden, ob man probeweise auf die von Asperger erwünschten 6.000 Zeichen erhöhen könnte.


    Gruß
    Sav

    Einmal editiert, zuletzt von SavAntin ()

  • Asperger


    Sieht für mich ansonsten schwer nach Bevormundung aus.

    Ich finde, dass deine Aussage einseitg und unfair ist.
    Dieses Forum wird durch 3 Modoratoren ( bzw. 2 Modoratoren und einen Admin) geführt.
    Sie führen/modorieren dieses Forum in ihrer Freizeit und unendgeltlich.


    Stell dir mal vor, das wäre ein Forum das auf Profit aus ist, und deswegen folgende Regeln führen würde.
    Regel 1: Die ersten 100 Zeichen pro Tag sind gratis
    Regel 2: Jedes weitere Zeichen kostet 10/20/30 Rappen / Zu bezahlen per PayPal
    Regel 3: Die Beiträge werden erst nach der Einzahlung veröffentlicht.


    Dann wäre die Arbeit der Modoratoren einen Wert ( da sie ja bezahlt wäre)


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Mit Zitaten sind sie eine Zwangsjacke, die die Benutzerfreundlichkeit des Forums beinträchtigen genauso wie die 30 Sekunden Wartezeit...hattet Ihr mal ein Spam-Problem?

    Du kannst die Regeln hier im Forum als Hindernis sehen und dich darüber ärgern (= negative Einstellung)
    Oder aber , du kannst sehen, dass es ein gut geführtes Forum zum Thema "Asperger" gibt. Das dir GRATIS zur Verfügung steht, wo du die Freiheit hast, selber Beiträge zu erstellen, dass bis zu 4000 Zeichen lang sein können, und nicht nur 160 Zeichen, wie beim SMS ( = positive Einstellung)


    Du hast natürlich auch die Möglichkeit, ein eigens Forum / Blog zum Thema "Asperger" aufzumachen, wo du deine eigenen und ganz persönlichen Regeln führen kannst
    ( Für non Profit-Organisationen gibt es sogar gratis Möglichkeiten so ein Forum zu erstellen).
    Dann kannst du die Leistung / Bedürfnisse / Regeln eines Modorators (oder Administrator) besser beurteilen.
    Und dass auch Modoratoren, die Zeit anders nutzen wollen, als nur mit dem Lesen/Überprüfen der Beiträge.


    Ansonsten würde ich dir empfehlen die Situaton so zu sehen:
    Der Admin (Plain) hat hier das "Hausrecht".
    Er kann als "Hausherr" alle Regeln bestimmen.
    Wir als "Gäste" können Empfehlungen oder Bitten anbringen.
    Wir aber haben kein Recht irgendwelche Forderungen an den Admin zu richten, oder gar darüber zu "Motzen" dass die "Hausregeln" einen eine "Zwangsjacke" anlegen.
    Es gibt keinen Zwang in diesem Forum mit zu machen.
    Wenn du dich durch die Regeln zu sehr eingeengt und deiner Freiheit beraubt fühlst, so zwingt dich keiner hier zu bleiben.


    Gruss Geralt


    Die Nähe zu Menschen ist wie die Nähe zum Feuer.
    Zu nahe verbrennt man sich und zu weit weg erfriert man.

  • Hi SavAntin


    Man sollte von einem Menschen erwarten können, Beiträge zwischen einer Zeichenlänge von 4.000 bis 10.000 an einem Stück lesen zu können.

    Man sollte von einem Menschen erwarten können, dass er ein Thema in 4000 Zeichen zusammenfassen kann.


    Oder man kürzt die eigenen Beiträge, die z.B. genau 4.010 Zeichen enthalten, dadurch, dass man Absätze weglässt, die aber für die Übersichtlichkeit von besonderer Bedeutung sind. Oder man kürzt das ",'index.php?page=Thread&postID=16279#post16279'" in den Zitaten weg, womit man fast 50 Zeichen (entspricht 1,25% der verfügbaren Zeichen) einsparen kann, aber damit das Zitat selbst qualitativ minderwertiger macht. (-> keine Verlinkung zum zitierten Beitrag.)

    Mehr Zeichen bedeutet nicht automatisch, dass der Beitrag an Qualität gewinnt. Die Qualität einen Beitrags kann sogar mir mehr Zeichen verloren gehen ( Mehr Details bedeutet nicht mehr Qualität)


    Sofern die Moderation mit dem Lesen der Beiträge überfordert ist, wäre die sinnigste Lösung für dieses Problem, einfach mehr Moderatoren zu engagieren.

    Ok, SavAntin, bist du bereit den Lohn eines Modorators zu bezahlen, damit man einen weiteren Modorator einstellen kann ?
    Oder bist du bereit überhaupt mal eine Spende für das Forum hier abzugeben ?


    Versuch doch mal die Leistung der Modoratoren hier richtig einzuschätzen. ( Die einen Teil ihrer Freizeit für das Forum "opfern")
    Wieviel wäre dir eine Mitgleidschaft in diesem Forum wert ?


    Gruss Geralt


    Die Nähe zu Menschen ist wie die Nähe zum Feuer.
    Zu nahe verbrennt man sich und zu weit weg erfriert man.

  • SavAntin,
    ich glaube nicht, dass es bei den Moderatoren am lesen Können (also an eingeschränkten geitigen Fähigkeiten) liegt, wenn ihnen lange Texte unangenehm sind. Und ich finde es nicht nett, das so zu unterstellen, ohne auch auf andere mögliche Ursachen hinzuweisen.


    Die Moderatoren machen ihren Job im Forum freiwillig. Sie machen es aber nicht, weil sie sonst nichts anderes zu tun haben.


    Deshalb könnte ich verstehen, wenn sie ihre geistigen Energien (Energien, nicht Fähigkeiten!) lieber durch das lesen eines interessanten, spannenden Buches wiederaufladen, als sie durch das Lesen eines langen Textes, der für sie vielleicht einzelne interessante Aspekte enthält, in seiner gesamten Länge aber doch eher interessant für andere Menschen ist, zu verbrauchen.


    Für mich ist die Arbeit der Moderatoren wichtig, denn ich habe die Beobachtung gemacht (auch in andern Foren), das immer die Gefahr besteht, dass wir anfangen, uns gegenseitig verbal zu zerfleischen, wenn da nicht jemand wäre, der das rechtzeitig erkennt und befugt ist, dem Grenzen zu setzen.


    Deinen abschließenden Vorschlag, probeweise eine Kompromisslösung laufen zu lassen, um dann anhand der Praxis zu entscheiden, ob weitere Änderungen notwendig sind, halte ich für vernünftig.

    Mein natürlicher Zustand ist verträumte Abwesenheit. Seit 45 Jahren lebe ich gegen meine Natur.

  • Hallo zusammen,


    einen abschließenden Vorschlag, probeweise eine Kompromisslösung laufen zu lassen, um dann anhand der Praxis zu entscheiden, ob weitere Änderungen notwendig sind, halte ich für vernünftig.

    Aber nur dann, wenn SavAntin und/oder Asperger bereit wäre für diese Leistung zu bezahlen. ( z.B. in dem sie regelmässig was für das Forum spenden)
    Ich denke der Arbeit der Mods hier wird nicht genügend Wertschätzung entgegengebracht.
    So nach dem Moto:
    Was nichts kostet ist nichts Wert!
    Es ist aber nicht so!


    (Ich persönlich hätte die Dauer zwischen zwei Beiträgen von 30 Sekunden auf 30 Minuten erhöht. :evil: Aber der Admin hier hat eine viel "mildere" Einstellung als ich ... :thumbup: )


    Was seit ihr SavAntin/Asperger bereit im Gegenzug zu leisten hier im Forum wenn die Anzahl der Zeichen (pro Beitrag) erhöht würde ?


    Gruss Geralt


    Die Nähe zu Menschen ist wie die Nähe zum Feuer.
    Zu nahe verbrennt man sich und zu weit weg erfriert man.

  • Ich versuche mal alles in einem Antwortpost meinerseits zusammenzufassen, auch wenn ich das aufgrund der 4.000 Zeichenbeschränkung bewusst vermeide. Mal schaun, ob mir das gelingt.


    Dieses Forum wird durch 3 Modoratoren ( bzw. 2 Modoratoren und einen Admin) geführt.

    Ich stelle mich jederzeit als zusätzlicher Moderator zur Verfügung, wenn ich dem Team damit nützlich sein kann.


    Zitat von Geralt

    Es gibt keinen Zwang in diesem Forum mit zu machen.

    Es gibt einen soziologischen Zwang, denn soviele Asperger-/Autismusforen gibt es nicht. NT-Foren sind leider nur bedingt für autismusrelevante Themen geeignet. A (Autisten) wollen aber auch barrierefrei kommunizieren dürfen/können.


    Zitat von Geralt

    Man sollte von einem Menschen erwarten können, dass er ein Thema in 4000 Zeichen zusammenfassen kann.

    Dann fasse mir bitte das Buch "Demian" von Hermann Hesse in 4.000 Z. (Zeichen) mit einem Dutzend an Einzelzitaten aus dem Buch zusammen, ohne dabei handlungsrelevante Details auszulassen. (8.000 bis 10.000 Z. sollten dafür ausreichen.) Ich habe das Buch gelesen, bin äußerst besessen davon, kann eine Zusammenfassung also besser als jeder andere beurteilen.


    Zitat von Geralt

    Mehr Zeichen bedeutet nicht automatisch, dass der Beitrag an Qualität gewinnt.

    Ja, aber weniger Z. als unbedingt nötig bedeutet hingegen, dass man die max. Qualität einzelner Aussagen und gesamter Zusammenhänge mindert, um eben Platz zu sparen. Wie beim JPG-Format, welches eben die Qualität eines hochqualitativen Ausgangsbildes reduziert, um Platz zu sparen.


    [...] bereit den Lohn eines Modorators zu bezahlen, damit man einen weiteren Modorator einstellen kann ?
    [...] bereit überhaupt mal eine Spende für das Forum hier abzugeben ?
    [...] Wieviel wäre dir eine Mitgleidschaft in diesem Forum wert ?

    Der Lohn eines Admins ist die Anzahl der (zufriedenen) aktiven User. Würde man das Forum aus komerziellem Grund betreiben, gäbe es die aktuelle Userschaft nicht. Das Fundament eines freien Forums sind seine User, und aus diesen Usern gehen auch weitere freiwillige Moderatoren hervor, die keinen Cent für ihre Arbeit verlangen.
    Bereit zur Spende? Ja! Da ich derzeit mehr Geld habe als ich brauche, spende ich gerne 15€ (abzgl. Überweisungskosten in die Schweiz). Brauche nur die Kontodaten, und vor Weihnachten wird meine Spende eingehen. Ich halte mein Wort!
    Mitgliedschaftswert? => Mein Leben, sofern ich anderen damit helfen kann. Das ist eben mein Grundwesen!


    friedel:
    Wer als Moderator tätig sein möchte, muss auch dazu in der Lage sein, sachlich und distanziert sein zu können. Für einen Notarzt ist es ja auch "unangenehm", wenn vor ihm ein Mensch in seinen Händen verstirbt. Damit muss er in seinem Aufgabenfeld umgehen können, ansonsten hat er den falschen Beruf gewählt. Keiner zwingt ihn dazu, diesen Beruf mit allen Facetten ausüben zu müssen.


    Moderatoren sind wichtig und leisten viel, aber jene übernehmen mit diesem "Amt" auch Aufgaben und Pflichten, denen sie gewachsen sein sollten.


    Aber nur dann, wenn SavAntin und/oder Asperger bereit wäre für diese Leistung zu bezahlen. ( z.B. in dem sie regelmässig was für das Forum spenden)

    Sofern ich mir das finanziell leisten kann, werde ich das auch gerne tun. Mein Wort!


    Zitat von Geralt

    Was nichts kostet ist nichts Wert!

    Seh ich nicht so. Was nichts kostet ist umso wertvoller, da es ein Geschenk ist. Das ist wertvoller als Geld, da es vom Herzen kommt / kommen sollte.


    Zitat von Geralt

    Was seit ihr SavAntin/Asperger bereit im Gegenzug zu leisten hier im Forum wenn die Anzahl der Zeichen (pro Beitrag) erhöht würde ?

    Genannte 15€ Spende meinerseits und meinen Beitrag als User dieses Forums für dieses Forum, damit dieses und deren User darin einen persönlichen Vorteil haben werden.


    Gruß
    Sav

    Einmal editiert, zuletzt von SavAntin ()

  • Anbei sei noch das Beispiel der freiwilligen Feuerwehr angefüht. Je mehr sich zu diesem freiwilligen teils lebensbedrohlichen öffentlichen Dienst zur Verfügung stellen, desto mehr entlastet man die anderen Freiwilligen und desto mehr hilft man Menschen in Not bzw. desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man als Freiwilliger einem anderem Menschen das Leben retten kann. Solange man selbst nicht durch jene Freiwilligen einmal gerettet wurde, zeigt man jenen leider wenig Dank, aber jene, die durch jene Freiwilligen eine große Hilfe erhalten haben, sind definitiv sehr dankbar dafür, vor allem, wenn jene einem das Leben gerettet haben.


    Ähnlich sehe ich es bei einem gut geführten Forum. Je mehr so ein Forum für einzelne Menschen mit der Hilfe und Arbeit der Moderatoren und Userschaft eine bedeutende Hilfe ist, desto intensiver wird sich auch deren Dankbarkeit dafür zeigen. Wenn wir User, Moderatoren und der Admin gemeinsam bereit dazu sind, das Forum als eine Plattform für Menschen mit Autismus weiter auszubauen, dann wird es auch mehr User geben, die dafür dankbar sein werden und auch dazu bereit sein werden, mal eine Spende zu machen. In Punkto Spenden habe ich die Erfahrung gemacht, dass man einzelne User erst durch einen Spendenthread dazu animieren muss. Wenn es um Geld geht, sind sicherlich viele User hier bereit, kleine Beiträge zu leisten, sofern sie sich das leisten können. Als Admin muss man sich nur trauen, einen unverbindlichen Spendenaufruf zu machen. Habe ich in einem anderen relativ kleinen Nichtraucher-Forum bereits erlebt. Dieser Spendenaufruf dort war unerwartet erfolgreich, da überaus zufriedene und dankbare User sehr gerne bereit waren, ein wenig zu spenden. In der Masse aller Spender kam genug zusammen, um das Forum mit diesem Geld weitere Jahre problemlos weiter betreiben zu können.
    Natürlich mindert man aber die Willigkeit zu spenden damit, wenn man ganze Threads löscht, die im Kern nur eine Hilfe für andere Menschen sein sollten. Jedes Selbsthilfeforum, sei es Asperger-Forum.de oder Suizid-Forum.com oder andere, hat eine Art "Wut-Ablass-Thread", welcher sehr gut bei der Mehrheit der User angekommen ist, da es jenen Menschen einfach hilft, einfach mal barrierefrei ihre Wut an einem ganz engen, aber vorhandenen Ort ablassen zu dürfen, ohne dabei von irgendwem niedergemacht oder zur Rechenschaft gezogen zu werden. Wenn man dies hier aber regelrecht unterdrückt, solche Threads zuzulassen, verwehrt man den Usern hier eben die Barrierfreiheit einfach mal ungezwungen niederschreiben zu können, was einen akut sehr belastet und aufregt.


    Wenn das Team des Forums offen dafür ist, sich ein Beispiel an anderen gut geführten Foren zu nehmen und sich diversen Ideen der User hier offener anzunehmen, werde ich jedenfalls nicht zögern auch mehr Dank zu zeigen, sei es durch Spenden oder durch Worte oder andere Geschenke meinerseits. Denn ich möchte und werde danken, auch wenn das nie meine große Stärke war und ich meist nicht weiß, wie ich Dankbarkeit am besten zeigen kann.


    Doch wie ich gerne neuerdings sage, es kommt nicht darauf an, was man macht, sondern wie man es macht. Das "Wie" ist in den meisten Fällen entscheidend.


    An diesem "Wie" arbeite ich aber selbst noch massivst. :rolleyes:

    2 Mal editiert, zuletzt von SavAntin ()

  • 4000 zeichen sind mehr als genug und bei unstrukturierten Texten bereits mühsam zu lesen.
    Die Struktur respektive deren Abwesenheit ist denn auch der Unterschied zwischen Forumsbeiträgen und Büchern.
    Wir sind alles keine professionellen Autoren, weshalb die Begrenzung der Beitragslänge ein wertvoller Beitrag zur leichteren Lesbarkeit ist, sofern sie nicht ad Absurdum geführt wird.

  • SavAntin


    A (Autisten) wollen aber auch barrierefrei kommunizieren dürfen/können.

    Du kannst deine persönlichen Wünsche/Vorstellungen/Bedürfnisse nicht auf andere Autisten ableiten/projezieren oder gar für alle Autisten sprechen.
    Autisten leben genau so in einer einer geregelten ( barrierevollen) Umgebung wie andere Menschen auch.


    Dann fasse mir bitte das Buch "Demian" von Hermann Hesse in 4.000 Z. (Zeichen) mit einem Dutzend an Einzelzitaten aus dem Buch zusammen,

    Wir schreiben hier keine Bücher, sondern Forumbeiträge. Wenn du das Bedürfnis hast "Monologe" (=Bücher) zu schreiben, so ist ein Forum der falsche Ort dafür.
    In einem Forum geht es um einen Dialog , daher Austausch zwischen mehreren Teilnehmern. Ein Forum ist eher für Gespräche und Diskusionen gedacht und weniger als eine Bühne für Vorträge.
    Mach dir bitte bewusst, dass ein Diskusionspartner nicht ewig Zeit/Gedult hat dir "zuzuhören" wenn du Monologe (=Bücher) schreibst.
    Schau dir mal diesen Beitrag an (Top oder Flop: Sie haben nur 30 Sekunden / http://www.komma-net.de/kommun…ich-ob-man-ihnen-zuhoert/ )


    Wenn du aber einen Ort für Monologe / Vorträge / "Bücher" suchst, so würde ich dir empfehlen einen Blog und/oder eine eigene Webseite zu schreiben
    Beispiele Blog:
    https://quergedachtes.wordpress.com/
    http://riddler-gedankenwelt.blogspot.ch/


    Beispiele WebSeiten:
    http://www.aspiana.de/haupt/deframe.htm
    http://www.as-tt.de/


    Verlinke dann die Seiten bei Bedarf in einen Beitrag, so wie es Querdenker macht ...
    Meine Sicht auf Autismus

    Ja, aber weniger Z. als unbedingt nötig bedeutet hingegen, dass man die max. Qualität einzelner Aussagen und gesamter Zusammenhänge mindert, um eben Platz zu sparen. Wie beim JPG-Format, welches eben die Qualität eines hochqualitativen Ausgangsbildes reduziert, um Platz zu sparen.

    Wenn du ein Bild in HD Qualität (1920x1080 Pixel) nimmst, und in dieser Grösse in eine Webseite einbindest, so hast du keinen Platz mehr ( auf dem Bildschirm) für den begleitenden Text.
    Die Kunst ist es, die Qualität so zu wählen, dass noch Platz für begleitende und ergänzende Elemente (Text und weitere Bilder) hat. Dann erst bekommst du für die ganze Webseite eine gute Qualität und nicht nur für ein einzelnes Element (Bild).


    Ein guter Weinbauer (Winzer) weiss, wann er die Anzahl der Trauben pro Weinstock reduzieren muss, um eine gute Weinqualität zu bekommen.


    Bereit zur Spende? Ja! Da ich derzeit mehr Geld habe als ich brauche, spende ich gerne 15€ (abzgl. Überweisungskosten in die Schweiz). Brauche nur die Kontodaten, und vor Weihnachten wird meine Spende eingehen.

    Entschuldigung. Ich wollte nicht zu Spenden aufrufen. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass die Mods hier sehr viel freiwillig leisten.
    Durch ihren Einsatz schafen sie hier eine sehr gute und aus meiner Sicht auch eine "familliere" kleine geschützte Welt für (Asperger-) Autisten.
    Diesen Einsatz sollte man anerkennen und wertschätzen.
    Und dazu gehört auch, dass man ihren Wunsch repsektieren und anerkennen sollte, wenn sie weniger Text ( max 4000 Zeichen pro Beitrag) wünschen, um so so die Qualität dieses Forums weiterhin halten zu können.


    Das ist meine persönliche und respektvolle Meinung dazu.


    Gruss Geralt


    Die Nähe zu Menschen ist wie die Nähe zum Feuer.
    Zu nahe verbrennt man sich und zu weit weg erfriert man.

  • Ich schliesse mich den Argumentation Sav an. Als Unterstützungsbetrag meinerseits sehe ich eine unentgeltliche Mitarbeit als Moderator an, was ich dem Moderatoren-Team bereits mal angeboten habe. Ich schätze deren Arbeit sehr wohl und weiss das sie nicht leicht ist.Da ich bereits Erfahrung in diesem Bereich gesammelt habe. Ich helfe bei einem grossen internationalen katholischem Facebook-Forum mit.


    Die Überlastung des Moderatorenteams kann durch weitere freiwillige Moderatoren abgewendet werden. Von einer Bezahllösung halte ich nichts. Das Argument der Moderation ist nachvollziehbar. Andere Pro-Argumente sind fadenscheinig. Einschränkungen sind nicht benutzerfreundlich.

  • Asperger


    Andere Pro-Argumente sind fadenscheinig.

    Welche andern Argumente sind fadenscheinig und warum ?



    Einschränkungen sind nicht benutzerfreundlich.

    Die 4000er Regel hier ist für den (lesenden Forum-) Benutzer sehr benutzerfreundlich ... :D


    Einschränkungen (Regeln) sind sogar notwendig, damit man ein Objekt / Medium mit anderen richtig nutzen kann.


    Beispiel Strassen:
    Ohne Einschränkungen ( = Verkehrsregeln) im Strassenverkehr könnte jeder Teilnehmer machen was er will.
    Dies würde unweigerlich auch zu mehr Unfällen und Verletzten führen.
    Schwächer "gepanzerte" Verkehrteilnehmer ( Velofahrer, Motaradfahrer, etc.) hätten es schwer sich gegen die Autos und Lastwagen "durchzusetzen".
    Sie würden Strassen ohne Verkehrsregeln ( = ohne Einschränkungen) als "unfair" und daher auch als weniger (zweirad-)benutzer-freundlich empfinden.


    Beispiel unmodorierte/regelfreie Diskussionsrunde:
    Der leutere (=stärkere) Teilnehmer/Benutzer setzt sich durch.
    Leisere (=schwächere) Teilnehmer/Benutzer werden nicht gehört.
    Monologieserende "Redner" werden als belastend/langweilig empfunden und mit der Zeit auch ignoriert. :thumbdown:


    Ein guter Autor schreibt nicht mehr als er muss, um seine Leser zu "fesseln".
    Wenn dir als (Forumsbeitrag-) Autor aber egal ist, ob deine Texte gelesen werden (und die Benutzer auch errechen) oder nicht, so brauchst du dieses Forum nicht.
    Du hast die uneingeschränkte Freiheit für dich persönlich (bei dir Zu Hause auf deinem Rechner) so lange Texte zu schreiben wie du willst. ( Du kannst sie sogar als Bücher veröffentlichen)


    Ich als Forumbenutzer empfinde die 4000er Regel als eine Chance, die mir unterstützend helfen kann mich kürzer zu fassen.
    Ich sehe es dann auch so, dass meine Texte eher gelesen werden wenn sie kürzer sind.
    Und wenn ich Glück habe, so entwickelt sich daraus eine Diskussion, aus der ich etwas lernen kann. :thumbsup:
    Gruss Geralt


    Die Nähe zu Menschen ist wie die Nähe zum Feuer.
    Zu nahe verbrennt man sich und zu weit weg erfriert man.

  • Ein Text wird mit der Absicht geschrieben, dass er gerne gelesen und gut verstanden wird. Das gilt auch für Beiträge in diesem Forum. Ich freue mich, wenn jemand auf meinen Text reagiert, Fragen stellt und Meinungen äussert.


    Die Arbeit am Text liegt bei der Autorin, nicht beim Leser. So hat das sinngemäss der Journalist und Sachbuchautor Wolf Schneider formuliert. Wenn ein Text unverständlich ist, liegt das am Autor und nicht an der Leserin.


    Die Beiträge in diesem Forum lesen wir wahrscheinlich alle am Bildschirm. Ganz selten drucke ich ein Thema aus um es auf Papier zu lesen. Das Lesen am Bildschirm macht die Augen 10x schneller müde als das Lesen von Gedrucktem.


    Ich kann am Bilschirm keine langen Texte lesen. Mir fehlt oft die Zeit und die Geduld dazu. Mir genügen die 4'000 Zeichen (das entspricht einer A4-Seite mit Einzeilenschaltung und Schriftgrösse 12) pro Beitrag, mehr brauche ich nicht. Eine Erhöhung auf 5'000 Zeichen macht wegen den Zitaten Sinn.


    HinterGlas

    Einmal editiert, zuletzt von HinterGlas ()

  • @HinterGlas


    Erhöhung auf 5'000 Zeichen macht wegen den Zitaten Sinn.

    ich habe leider die Befürchtung, dass für die "anpassungsunwilligen" Vielschreiber hier im Forum selbst diese 5000 Zeichen nicht ausreichen werden, und sie bald 6000, 7000 oder gar 100000 Zeichen pro Beitrag fordern werden.
    Warum sollten für einen Vielschreiber 5000 Zeichen reichen sollen, wo doch 4000 Zeichen nicht reichen ? Beide Begrenzungen emfindet doch ein Vielschreiber als eine Begrenzung SEINER persönlichen Freiheit, so zu schreiben wie es ihm bequem ist, und nicht so zu schreiben wie er gerne gelesen werden würde.


    Die Arbeit am Text liegt bei der Autorin, nicht beim Leser. So hat das sinngemäss der Journalist und Sachbuchautor Wolf Schneider formuliert. Wenn ein Text unverständlich ist, liegt das am Autor und nicht an der Leserin.

    Ja genau ...
    Die 4000er Regel "erzwingt" ein Nachdenken beim Autor und eine Konzentration auf das Wesentliche bei einem Beitrag.
    Das Wesentliche in einem Forum -Beitrag kann auch auf 3000 Zeichen zusammen gefasst werden, wenn man sich etwas Mühe gibt. (So verbleiben die 1000 Zeichen für Zitate)


    Ein guter Autor muss nicht alles Schreiben, was ihm in den Sinn kommt, sondern nur das was Wichtig und Relevant ist.
    So erreicht er seine Leser am besten.


    Gruss Geralt


    Die Nähe zu Menschen ist wie die Nähe zum Feuer.
    Zu nahe verbrennt man sich und zu weit weg erfriert man.

  • Geralt

    Die 4000er Regel "erzwingt" ein Nachdenken beim Autor und eine Konzentration auf das Wesentliche bei einem Beitrag.
    Das Wesentliche in einem Forum -Beitrag kann auch auf 3000 Zeichen zusammen gefasst werden, wenn man sich etwas Mühe gibt. (So verbleiben die 1000 Zeichen für Zitate)

    Da kann ich dir nur zustimmen.


    Ein guter Autor muss nicht alles Schreiben, was ihm in den Sinn kommt, sondern nur das was Wichtig und Relevant ist.
    So erreicht er seine Leser am besten.


    Genau, es braucht Mut zur Reduktion um der Relevanz genügend Platz zu geben.


    HinterGlas

    Einmal editiert, zuletzt von HinterGlas ()

  • Hallo SavAntin


    Ich habe nicht vor, dieses Thema hier endlos zu diskutieren. Du bist relativ neu hier im Forum, trittst aber recht "selbstherrlich" und angriffig auf. Du verlangst "deine" Beitragslängen, kritisierst die Arbeit der Moderatoren etc. Wir führen dieses Forum seit fünf Jahren, vieles was hier "gilt", war ein längerer Prozess gewesen und resultiert aus viel Erfahrungswert.
    Dich als Moderator zur Verfügung zu stellen, ist einerseits lobenswert. .....da braucht es aber auch Konstanz, Erfahrung auf dem Forum, Weitblick, Kompromissfähigkeit,langfristiges Engagement...und manchmal auch eine dicke Haut, wenn man angegriffen wird.


    Danke an Geralt, Friedel,Hinterglas und Fraktal für eure Beiträge.


    soleil

    Einmal editiert, zuletzt von soleil ()

  • Meine Beiträge halte ich kurz und prägnant. Bei der Beantwortung eines mittleren bis längeren Beitrags inkl. Zitat der relevanten Schlüsselstellen kommt man schnell über die 4000 Zeichen hinaus und zwar ohne langatmige Endlos Texte oder gar Monologe.


    Persönliche Preferenzen, Abneigung gegenüber langen Texten, persönliche Schwächen etc sind die Probleme des Lesers und nicht des Autors und rechtfertigen keine Zensor oder Zwang dem andere seine Meinung aufzuzwingen.


    Langatmige Texte, welche zu einem reduzierten Leserkreis führen sind das Problem des Autors und kann den Lesern egal sein. Jeder muss nur lesen was er will.


    Die 4000 Zeichen-Regel wurde auch nur wegen der Überlastung des Moderatorenteams eingeführt, was das einzig gültige Argument in dieser Diskussion ist (von meiner Sicht aus).


    Ich hätte mir aber eine andere benutzerfreundliche Lösung gewünscht, welches durchaus gibt. Die Entscheidung liegt bei der Leitung.

    Einmal editiert, zuletzt von Asperger ()

  • Langatmige Texte, welche zu einem reduzierten Leserkreis führen sind das Problem des Autors und kann den Lesern egal sein. Jeder muss nur lesen was er will.


    was aber nicht heisst, dass einige hier ihren Schreibwahn ausleben und das Forum zumüllen dürfen.


    Danke an Geralt, Friedel,Hinterglas und Fraktal für eure Beiträge.


    Dank auch an renny006 und Peitho :)


    Die Mehrheit ist mit 4000 Zeichen zufrieden und somit sind weitere Diskussionen überflüssig.


    :closed:

    AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.


    Liebe Gruess Sunny :winke:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!