Dr. Tony Attwood kommt in die Schweiz

  • Am 24./25. Mai 2013 findet in Zürich eine Tagung mit Dr. Tony Attwood statt. Am Freitag, 24. Mai, ist das Thema Erwachsene mit Asperger Syndrom. Der Anlass wird organisiert von autismus deutsche schweiz.


    War bereits jemand an einer Tagung von Dr. Attwood und wäre die Teilnahme empfehlenswert?

  • Ich war noch nicht auf so einer Tagung (überlege aber, nach Zürich zu kommen).
    Ich weiß nicht, ob du seine Videos auf autismhangout kennst - ich finde er kann die Dinge wunderbar erklären und er spricht ein fabelhaftes Englisch. (Er lehrt in Australien. Der australische Akzent ist für mich sehr schwer zu verstehen. Aber Tony Attwood spricht Englisch mit englischem Akzent).

  • Uff, ich habe mich angemeldet!


    Uff sage ich deshalb, weil es mich ziemlich Überwindung kostet, diese Tagung zu besuchen. Ich möchte aber Tony Attwood unbedingt mal live erleben! Bin gerade Stolz auf meinen Mut... :thumbsup2:

  • Ziemlich teuer so eine Tagung...und lauft den so eine Tagung ab?


    Mmmh australisches Englisch tönt sehr Britisch für mich, was ist da der grosse Unterschied oder was macht es schwerer verständlich?

  • Für mich liegen Welten zwischen dem Englischen aus der Gegend von London (nicht Cockney) und dem Australischen.
    Ich habe ganz große Schwierigkeiten, Australier, sowie Amerikaner aus Texas oder Arizona zu verstehen.
    (Ähnlich ist Bayrisch oder Alemannisch für viele, die Deutsch als Fremdsprache sprechen ziemlich schwierig).
    Aber ich habe jetzt gesehen, dass sowieso eine Simultanübersetzung angeboten werden soll.

  • Nur schon die Ausssprache unterscheidet sich sehr deutlich. Vielleicht findet sich noch irgendwo eine Aufzeichnung der Rede im australischen Parlament, die sich gegen frauenfeindliche Parlamentarier richtete. Ich habe sie zwar ganz gut verstanden, aber der Unterschied in der Aussprache war sehr deutlich hörbar.
    Aber keine Sorge, Tony Attwood spricht nicht so, denn er ist ja Brite.

  • Fraktal


    Für mich tönt australisches Englisch via ein britischer Dialekt. Höre mir gerade ein australisches Lokal Radio an: ABC Gold Coast 91.7.


    Auch in Grossbritanien gibt es verschiedene Dialekte, die sich vom Standard Oxford Englisch unterscheiden.


    Habe keinem Probleme es zu verstehen.

  • Wikipedia : "Australisches Englisch folgt sprachlich im Wesentlichen dem Commonwealth English, also dem in England gesprochenen Englisch und dem dort üblichen Sprachgebrauch in den Commonwealth-Staaten."

  • Die Erklärung von Wikipedia wirkt für mich viel zu kurz gegriffen. Einmal abgesehen von der Aussprache, über die damit überhaupt nichts gesagt ist, wird auch nicht eingegangen auf den grundsätzlichen Unterschied zwischen der Sprache der Einwanderer und jener der Einheimischen, denen die neue Sprache bei der Kolonisierung aufgezwungen wurde und sich dann mit der Lokalsprache vermischte. Zusätzlich steht Sprache ohnehin nicht still, sondern die Unterschiede zwischen den verschiedenen Varianten einer Sprache vertiefen oder verringern sich, je nach dem wie sehr die Angehörigen beider Gruppen miteinander kommunizieren.


    Wie dem auch sei, ich denke nicht, dass solche Schwierigkeiten bei Tony Attwood eine Rolle spielen. Seine Interviews die ich bisher gehört habe, deuten jedenfalls nicht auf so etwas hin.

  • Ich werde am Freitag, 24.5., an dieser Tagung sein.


    dhqd

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!