Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 30. März 2011, 20:15

Welt-Autismustag

Am nächsten Samstag, 2. April 2011 ist der Weltautismus-Tag

Aus diesem Anlass füge ich folgenden Artikel nicht in die News, sondern in einen eigenständigen Beitrag!

Zitat

Welt-Autismustag will Betroffenen eine Sprache geben

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen ist weltweit eines von 150 Kindern von Autismus betroffen. Die Uno erklärte den 2. April zum Welt-Autismustag, um die Weltöffentlichkeit zu sensi­bilisieren.

Reto Meili

Autismus ist laut dem Verein Autismus Schweiz eine Entwicklungsstörung im Sozialverhalten und in der Kommunikation mit Mitmenschen. Die Ursachen sind bis heute nicht geklärt. Man vermutet aber, dass Autismus vererbt und nicht durch das familiäre Umfeld hervorgerufen wird. Menschen mit autistischen Zügen nehmen sich und die Welt anders wahr und haben deshalb Schwierigkeiten, Bedeutungen und Regeln des sozialen Verhaltens zu verstehen und mit Mitmenschen in Kontakt zu treten. Sie können ihre soziale Umwelt nicht verstehen und isolieren sich deshalb. Betroffene haben einen starken Sinn für Ordnung, wollen diese Ordnung und Routine zwanghaft erhalten und lassen keine Veränderungen zu.

Asperger-Betroffene beherrschen ganze Lexika auswendig

Fachleute unterscheiden im Wesentlichen zwischen frühkindlichem Autismus und dem Asperger Syndrom, wobei die beiden Formen nicht immer klar auseinandergehalten werden können.
Frühkindlicher Autismus zeigt sich noch vor dem dritten Lebensjahr, etwa durch eine eingeschränkte Sprachentwicklung oder geistige Behinderung. Sie fallen dadurch auf, dass sie Blickkontakt vermeiden, keine Beziehung zu Gleichaltrigen eingehen können, kaum Gefühle zeigen oder auf Gefühle anderer reagieren. Ihr Tastsinn ist überempfindlich, weshalb die Betroffenen auf Berührungen unangemessen reagieren.
Demgegenüber tritt das Asperger-Syndrom erst nach dem dritten Lebensjahr auf und ist eine leichtere Form des Autismus. Betroffene sind schwieriger zu erkennen, da sie nicht geistig behindert sind und meist formal korrekt sprechen. Sie verstehen aber weder Körpersprache noch Metaphern und Ironie, sind unfähig zu Smalltalk, vermeiden Blick- und Körperkontakt, verstehen soziale Regeln nicht und haben aus diesem Grund kaum Freunde. Bringt man sie aus ihrer Routine und Ordnung, können sie als unhöflich oder aggressiv erscheinen. Menschen mit dem Asperger-Syndrom sind zwar häufig motorisch ungeschickt, jedoch normal oder sogar überdurchschnittlich begabt. Allerdings oft nur auf einem bestimmten Gebiet wie Mathematik, Logik, Musik, oder Erinnerungsfähigkeit. Es ist möglich, dass ein autistischer Mensch einfache Handlungen im Alltag nicht verrichten kann, jedoch ganze Lexika oder komplizierte mathematische Formeln auswendig beherrscht.
Quelle

An diesem Tag findet übrigens auch die Vereinsversammlung von autismus deutsch schweiz in Basel statt.

grüsse

soleil

Querdenkender

Registrierter Benutzer

Beiträge: 161

Wohnort: Deutschland

Nationalität: Deutschland

Beruf: Freiberuflicher Referent und Dozent für Autismus und Inklusion

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 31. März 2011, 07:51

Bärendienst am Autismus zum Welt-Autismustag

Hallo,

Zitat

Welt-Autismustag will Betroffenen eine Sprache geben


Das ist auch enorm wichtig. Es müssen noch viel mehr Autisten für sich und auch über Autismus sprechen!

Zitat

Asperger-Betroffene beherrschen ganze Lexika auswendig


Ich finde diese Aussage als Überschrift gefährlich. Sie ist schlichtweg falsch und erweckt falsche Erwartungen an Autisten und erzeugt ein falsches Bild vom Autismus.

Zitat

Frühkindlicher Autismus zeigt sich noch vor dem dritten Lebensjahr, etwa durch eine eingeschränkte Sprachentwicklung oder geistige Behinderung.


Ich bin definitiv kein Arzt oder Psychologe, aber diese Aussage ist, in meinen Augen, falsch. Autismus zeigt sich niemals durch eine geistige Behinderung! Schlicht und einfach weil Autismus keine ist! Was NICHT heisst das neben dem Autismus nicht auch eine geistige Behinderung vorliegen kann. Die verzögerte Sprachentwicklung ist DAS elementare Differenzierungsmerkmal zwischen Kanner und Asperger.

Zitat

Sie fallen dadurch auf, dass sie Blickkontakt vermeiden, keine Beziehung zu Gleichaltrigen eingehen können, kaum Gefühle zeigen oder auf Gefühle anderer reagieren. Ihr Tastsinn ist überempfindlich, weshalb die Betroffenen auf Berührungen unangemessen reagieren.


Blickkontakt vermeiden auch Asperger Autisten. Keine Beziehungen zu Gleichaltrigen eingehen KÖNNEN ist falsch formuliert. Oftmals will man es einfach nicht. Die sozialen Probleme beshcränken sich aber nicht auf ein Alter des gegenübers. Das mit den Gefühlen ist in meinen Augen bedingt richtig und trifft auch auf Asperger zu. Ich kann sehr wohl Gefühle zeigen, ich zeige sie nur anders. Ein überempfindlicher Tastsinn ist weit verbreitet aber verallgemeinern sollte man das nicht. Autisten reagieren nur für die Außenwelt scheinbar unangemessen! Wenn man sich mit Autismus beschäftigt weiß man das die Reaktionen, bezogen auf das was im Autisten vorgeht, sehr wohl angemessen sind.

Zitat

Demgegenüber tritt das Asperger-Syndrom erst nach dem dritten Lebensjahr auf und ist eine leichtere Form des Autismus.


Leichtere Form....leicht ist definitionssache. Ich kenne durchaus Kanner Autisten die haben im vergleihc zu mir Asperger erheblich weniger Probleme !

Zitat

Betroffene sind schwieriger zu erkennen, da sie nicht geistig behindert sind und meist formal korrekt sprechen.


Wieder: geistige Behinderung ist kein Diagnosekriterium für Autismus! Auch Asperger können geistig behindert sein, das ist dann aber wie bei Nichtautisten eine gesonderte Behinderung! und was die Sprache betrifft: Eben DAS mehr oder weniger einzige Unterscheidungsmerkmal zwischen Kanner und Asperger.

Zitat

Sie verstehen aber weder Körpersprache noch Metaphern und Ironie, sind unfähig zu Smalltalk, vermeiden Blick- und Körperkontakt, verstehen soziale Regeln nicht und haben aus diesem Grund kaum Freunde.


Trifft auch auf Kanner zu. Die Schlußfolgerung das man deshalb kaum Freunde hat ist definitiv falsch.

Zitat

Bringt man sie aus ihrer Routine und Ordnung, können sie als unhöflich oder aggressiv erscheinen.


Ich würde erstmal sagen: Man reagiert verwirrt!

Zitat

Menschen mit dem Asperger-Syndrom sind zwar häufig motorisch ungeschickt, jedoch normal oder sogar überdurchschnittlich begabt. Allerdings oft nur auf einem bestimmten Gebiet wie Mathematik, Logik, Musik, oder Erinnerungsfähigkeit. Es ist möglich, dass ein autistischer Mensch einfache Handlungen im Alltag nicht verrichten kann, jedoch ganze Lexika oder komplizierte mathematische Formeln auswendig beherrscht.


*Seufzt* Welch Mythos. Und das zum Welt-Autismustag. Traurig! Autisten sind KEINE SAVANTS! Das Savant-Snydrom ist eine geistige Behinderung! Hier wurde anscheinend Spezialinteresse mit Inselbegabung verwechselt. Xerfrix nochamal!

Ich weiß gerade nicht ob ich weinen oder wütend werden soll ( ja ich zeige Gefühle!). Sowas zum Welt-Autismustag ist ein Schlag ins Gesicht aller Autisten. Das ist keine Aufklärung, das ist Stereotypen aufzählen und als Fakten verkaufen! Ich kann nur darauf hoffen, dass Reto Meili als Urheber bitte weder Arzt noch Psychologe ist und bitte NICHTS mit Autisten zu tun hat.

Ich bin verbal gesehen sprachlos ;(

Querdenkender
Interesse an professionellen Weiterbildungen oder Vorträgen über Autismus? Sprechen Sie mich an!

Ein Autist denkt Quer! https://quergedachtes.wordpress.com

3

Donnerstag, 31. März 2011, 13:21

Hallo Querdenker,
ich möchte gerne zu Deinem Beitrag Stellung nehmen, eröffne dafür aber ein neuer Tread.
www.asperger-forum.ch/board5-%C3%B6ffentlich/board9-allgemeiner-bereich/453-vorurteile-zum-autismus/
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunny« (1. April 2011, 16:52) aus folgendem Grund: Link eingefügt


4

Freitag, 1. April 2011, 16:17

Welt-Autismustag
Am nächsten Samstag, 2. April 2011 ist der Weltautismus-Tag


Weitere Artikel zum Weltautsmustag

@querdenker....selbstverständlich ist nicht jeder Artikel über jeden Zweifel erhaben. Dennoch finde ich es wichtig, dass die Presse das Thema aufnimmt.

grüsse

soleil

Querdenkender

Registrierter Benutzer

Beiträge: 161

Wohnort: Deutschland

Nationalität: Deutschland

Beruf: Freiberuflicher Referent und Dozent für Autismus und Inklusion

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 1. April 2011, 16:28

Hallo,

natürlich ist es wichtig das die Presse es aufnimmt. Aber wenn dann bitte, zumindest annäherungsweise, richtig!
Im Beitrag von n-tv grausts mich auch schon wieder. Eigentlich ist der Artikel ganz gut, aber der zweite Absatz...tut das wirklich Not? Vorallem weil es von jemanden von Autismus Deutschland kommt!

Zitat

Sie fallen schon in den ersten drei Lebensjahren auf: Kinder mit frühkindlichem Autismus. «Die Kinder lassen sich nicht in den Arm nehmen, sprechen nicht oder kaum und suchen keinen Blickkontakt», sagt Maria Kaminski vom Bundesverband Autismus Deutschland . Sie entwickeln intensives Interesse in einzelnen Gebieten, etwa Elektrizität oder Küchengeräte. Für Menschen jedoch interessieren sie sich wenig, und sie sind oft nicht in der Lage, soziale Kontakte aufzubauen. Unvorhergesehenes überfordert sie. Nicht selten sind Kinder mit frühkindlichem Autismus aggressiv. Viele von ihnen wiederholen immer wieder die gleichen Bewegungen, wie die Hände auszuschütteln. «Für Eltern ist die Erziehung dieser Kinder eine Riesenherausforderung», sagt Kaminski aus Osnabrück.


Das ist sowas von einseitig, richitg traurig. Der Welt-Autismustag soll aufklären, nicht verklären! ich habe mal eine Stelle fett markiert. Was soll das? Autisten sind nicht per se aggressiv! Sorry das sind harte Worte, aber hier merkt man, dass Autismus Deutschland früher mal "Hilfe für das autistische Kind" hieß und praktisch ein reiner Angehörigenverband war.

Warum, verdammich nochmal, wird Autismus so undifferenziert und einseitig beschrieben? Ich bin ehrlich: Dann lieber keine Berichterstattung als eine falsche oder einseitige :/

Querdenkender
Interesse an professionellen Weiterbildungen oder Vorträgen über Autismus? Sprechen Sie mich an!

Ein Autist denkt Quer! https://quergedachtes.wordpress.com

6

Freitag, 1. April 2011, 18:17

Warum, verdammich nochmal, wird Autismus so undifferenziert und einseitig beschrieben?


Weil es fast NIE Betroffene sind sondern FACHLEUTE.
Hast du schon jemals Nachrichten gesehen wo die Lage über eine Katastrophe bekannt gegeben worden ist von einem Angehörigen dessen ganzes Leben in Sekunden zerstört worden war, ich denke da sprechen WELTEN.

Querdenkender

Registrierter Benutzer

Beiträge: 161

Wohnort: Deutschland

Nationalität: Deutschland

Beruf: Freiberuflicher Referent und Dozent für Autismus und Inklusion

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 1. April 2011, 19:25

Hallo,

in dem Fall weder noch :/ Sondern Angehörige die für Autisten sprechen und sprechen wollen.
In wie weit die das können und sollten lasse ich mal offen.

Oder um meinen Wunsch zum Welt-Autismustag aus dem Autismuslink Forum zu kopieren:

Zitat

Ich wünsche mir, dass sich mehr Autisten trauen offen über ihren Autismus, ihre Bedürfnisse, ihre Probleme im Alltag, ihre Träume und Wünsche und über ihr Leben zu reden.
Damit nicht Autismus eine Stimme bekommt sondern die Menschen dahinter!


Querdenkender
Interesse an professionellen Weiterbildungen oder Vorträgen über Autismus? Sprechen Sie mich an!

Ein Autist denkt Quer! https://quergedachtes.wordpress.com

struwwel

unregistriert

8

Freitag, 1. April 2011, 19:59

warum vereinigen sich autisten nicht am 18.06. eines jeden jahres oder angemeldete gegen-demonstrationen am 02.04.?
der 02.04. ist doch eher ein über-autisten-tag anstatt von-autisten-tag.

Querdenkender

Registrierter Benutzer

Beiträge: 161

Wohnort: Deutschland

Nationalität: Deutschland

Beruf: Freiberuflicher Referent und Dozent für Autismus und Inklusion

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 1. April 2011, 21:50

Hallo,

vielleicht weil sich nicht jeder Autist mit dem Gedanken des Autistic Pride (18.6. ist der Autistic Pride Day) identifizieren kann?
Und was hält Autisten davon ab den Welt-Autismustag mitzugestalten? Eine Aufklärung über Autismus sollte doch eigentlich allen zu Gute kommen.

Querdenkender
Interesse an professionellen Weiterbildungen oder Vorträgen über Autismus? Sprechen Sie mich an!

Ein Autist denkt Quer! https://quergedachtes.wordpress.com

Ähnliche Themen