Du bist nicht angemeldet.

1

Sonntag, 29. Mai 2016, 18:47

Veranstaltung in Zürich: 23.6.2016: "Null Acht VIERzehn - wie normal ist Autismus?"

Guten Tag

Ich möchte Sie hiermit auf eine Veranstaltung aufmerksam machen, welche die Mitglieder dieses Forums interessieren könnte.

Am 23. Juni 2016 findet im Volkshaus Zürich im Blauen Saal unsere jährliche Veranstaltung zum Welthumanistentag statt, diesmal zum Thema «Autismus». Es werden zwei prominente Direktbetroffene aus ihren Büchern und anderen Texten lesen.

Zum Welthumanistentag: Humanistinnen und Humanisten in aller Welt zelebrieren jeweils am 21. Juni ihren eigenen Feiertag: Der Welthumanistentag steht Jahr für Jahr im Zeichen der Toleranz, der Menschlichkeit und der persönlichen Freiheit jedes und jeder Einzelnen. Auch die FreidenkerInnen in der Schweiz organisieren jeweils um den 21. Juni herum Veranstaltungen, welche die Vielfalt der Menschen feiert und diese ins Zentrum des Interesses stellt. Oftmals auch besondere Menschen, die in unserer Gesellschaft kaum Beachtung finden.

Menschen mit Autismus sind zahlreichen Vorurteilen ausgesetzt, nicht nur trotz, sondern auch gerade wegen der Verarbeitung des Themas in Hollywood (Rainman & Co.). Diese Vorurteile zu beleuchten und ihnen seitens Direktbetroffener zu entgegnen ist das Ziel der diesjährigen Lesungen zum Welthumanistentag Zürich.

Wir freuen uns sehr, die folgenden AutorInnen begrüssen zu dürfen:

Marlies Hübner: Sie hat ihre Diagnose «Autismus» erst im Erwachsenenalter erhalten. Den Umgang damit und mit einer für sie komplizierten und reizüberfluteten Umwelt hat sie in ihrem ersten Buch verarbeitet, das Anfang März beim Verlag «Schwarzkopf & Schwarzkopf» erschienen ist. Sie wird für uns aus ihrem Werk lesen. Es heisst «Verstörungstheorien - Die Memoiren einer Autistin, gefunden in der Badewanne».

Misha Anouk: Die zweite Lesung des Abends wird Misha Anouk halten. Auch der bekannte Slam Poet ist Autist sowie Autor. Nach Marlies Hübners Lesung wird er ein paar seiner besten Texte vortragen zu Themen wie Autismus, Ausgrenzung, Sexismus und zu seiner Zeit bei den Zeugen Jehovas. Sein eigenes autobiografisches Buch dürfte also auch viele Sektenbetroffene interessieren. Es dreht sich weniger um Autismus, sondern um Misha Anouks Ausbrechen aus der Sekte der Zeugen Jehovas. Es erschien im Herbst 2014 und heisst «Goodbye, Jehova! - Wie ich die bekannteste Sekte der Welt verliess».

Die beiden AutorInnen erhalten von uns quasi eine Carte Blanche. Sie haben den Ablauf des Programms selbst gestaltet, haben selbst den
Titel «Null Acht Vierzehn - Wie normal ist Autismus?» vorgeschlagen und sie bestimmen auch selbst, welche Texte sie vortragen wollen.

Beide Bücher sind vor Ort am Büchertisch zu haben. Die AutorInnen werden auch Zeit haben für eine Fragerunde zum Thema Autismus und werden ihre Bücher auf Wunsch nach den Vorträgen signieren. Der Eintritt beträgt 15 Franken; er wäre für Mitglieder des Freidenker-Vereins kostenlos.

Wann: Zürich, Donnerstag, 23. Juni 2016, 20:00 Uhr, Türöffnung 19:30
Wo: Volkshaus, «Blauer Saal», Stauffacherstrasse 60, Zürich
Infos: http://welthumanistentag.ch/2016/04/18/z…l-ist-autismus/

Die beiden AutorInnen freuen sich sehr auf ihren Besuch in Zürich.

Freundliche Grüsse

Gabriela

ducksoup

Registrierter Benutzer

Beiträge: 42

Wohnort: Raum Bern

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 30. Mai 2016, 14:05

Ich werde sehr wahrscheinlich hingehen, falls mir nicht kurzfristig etwas dazwischen kommt (wie z.B. ein fieser Schnupfen oder so)

Wird von euch auch jemand dort sein? Falls ja, wäre schön mal ein persönliches Hallo auszusprechen :)

3

Montag, 30. Mai 2016, 19:39

Hallo ducksoup
Du meinst, ob jemand von den FreidenkerInnen dort sein wird? Als Organisatorin bin ich mit hoher Wahrscheinlichkeit dort ("höhere Gewalt" mal ausser Acht gelassen). Von den anderen vom Vorstand Zürich oder aus sonstigen Humanistenkreisen werden sicher auch ein paar Leute erscheinen.
Herzliche Grüsse
Gabriela

ducksoup

Registrierter Benutzer

Beiträge: 42

Wohnort: Raum Bern

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 30. Mai 2016, 22:32

Servus Gabriela

Danke für's organiseren der Veranstaltung! :thumbup:

Da war ich wohl etwas unpräzise, ich meinte ob jemand vom Forum dort sein wird - euch Zürcher Freidenkende kenne ich ja (noch) nicht ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ducksoup« (30. Mai 2016, 22:32)


ducksoup

Registrierter Benutzer

Beiträge: 42

Wohnort: Raum Bern

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 21. Juni 2016, 14:05

Also ich gehe sicher hin :)

Hat noch jemand Interesse zu kommen? Ich würde mich freuen mal ein paar von euch Forenmenschen(*) kennen zu lernen.

Empfohlen wird eine Platzreservation -> einfach Mail an zuerich@frei-denken.ch mit Betreff "Reservierung WHT".

*) "Forensiker" wäre auch ein tolles Wort, ist aber schon vergeben 8o)

Wieland

Per aspera ad astra

Beiträge: 375

Wohnort: Kanton Zürich

Nationalität: Svalbard und Jan Mayen Islands

Beruf: Neuplatonischer Theurg

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 21. Juni 2016, 16:08

Eigentlich würde ich gerne hingehen, auch um bekannte (und unbekannte) Gesichter aus dem Forum dort zu treffen. Bedauerlicherweise bin ich in letzter Zeit nervlich (ich meine auf die physischen Nerven bezogen) irgendwie auf dem "ultra-hypersensiblen" Trip und schaffe es kaum noch, irgendwo hinzugehen. Es ist mir alles zu viel. Zur Zeit beschränke ich sämtliche Kontakte und Anlässe auf ein absolutes Minimum. Daher werde ich dieser Veranstaltung leider entsagen. Tut mir leid.
"Uns Menschen in dieser Welt ist daran am meisten gelegen, dass wir das Verlorene wieder suchen. So wir nun wollen suchen, so müssen wir nicht ausser uns suchen!"

Jacob Böhme (Schuhmacher, Philosoph, Mystiker und Alchimist, 1575-1624)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wieland« (21. Juni 2016, 16:10)


MiaMaria

strayfenhörnchen

Beiträge: 48

Wohnort: ZH

Nationalität: Deutschland

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 21. Juni 2016, 17:26

ich möchte gerne hingehen

Erbsli

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 38

Wohnort: Kanton Zürich

Nationalität: Schweiz

Beruf: Dipl. Pflegefachfrau HF

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 21. Juni 2016, 18:04

Ich gehe auch
I tried to be normal once.
Worst two minutes of my life.

ducksoup

Registrierter Benutzer

Beiträge: 42

Wohnort: Raum Bern

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Juni 2016, 12:42

Ich werde heute Abend eine kurze schwarze Hose und ein oranges T-Shirt tragen, entweder uni-farbig oder mit dem Gesicht von Ernie darauf (der Ernie von der Sesamstrasse). Sprecht mich einfach an falls ihr möchtet und mich erkennt :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ducksoup« (23. Juni 2016, 12:43)


MiaMaria

strayfenhörnchen

Beiträge: 48

Wohnort: ZH

Nationalität: Deutschland

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. Juni 2016, 23:06

keine schwarze kurze Hose und ein orangenes T-Shirt gesehen

ducksoup

Registrierter Benutzer

Beiträge: 42

Wohnort: Raum Bern

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 24. Juni 2016, 00:19

keine schwarze kurze Hose und ein orangenes T-Shirt gesehen


Tut mir leid, ich habe mich in Bern am Bahnhof nach langem Hin und Her wieder in Bus heimwärts gesetzt. Meiner Frau, der ich im "fliegenden Wechsel" am Bhf unseren Sohn übergeben habe auf dem Heimweg von ihrer Arbeit, ging es nicht gut, wir müssen bis morgen Abend eine wichtige Entscheidung treffen was die Schule für den Kleinen betrifft. Sie sagte zwar ich soll ruhig nach ZH fahren, wäre kein Problem und wir können auch morgen noch reden, aber ich stand dann 20 Minuten lang zappelnd am Gleis und dachte dann, es wäre wichtiger wenn ich mich um die Familie kümmere.

Wie war es denn? Hat dir die Lesung gefallen? Gab es noch eine ausgiebige Fragerunde?

MiaMaria

strayfenhörnchen

Beiträge: 48

Wohnort: ZH

Nationalität: Deutschland

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 25. Juni 2016, 08:58

Lieber Ducksoup
das kann ich vollkommen verstehen und hoffe ihr konnte eine treffende Entscheidung finden bezüglich eures Sohnes.

Die Lesungen waren gut. Vor allem der erste Teil von Marlis Hübner, welcher angelehnt an ihre eigenen Erfahrungen war, hat mich sehr an mich selbst erinnert. Das war spannend. Ich habe mir ihr Buch gekauft und kann es dir gerne zur Verfügung stellen, wenn ich es gelesen habe.
Der zweite Teil war sehr witzig. Ich selbst habe jahrelang die Türgespräche mit den zeugen Jehovas geführt und hatte auch einen sehr netten Arbeitskollegen der Zeuge war. Und ich sah die Klischees die man hört nicht bestätigt, wohingegen der Misha jetzt Aspekte aus der eigenen Sicht reingebracht hat, da er es selbst Jahre lang praktiziert hat. Spannend, mit welchen Manipulationen sie schaffen sollen, um Sympathie zu erwecken....wenn dem so ist, ist es sehr aufwendig. Ich denke auch sein Buch werde ich mir bei Gelegenheit noch besorgen. Ich mochte es, dass beide ihren Humor auf sehr nüchterne Art und Weise ausgedrückt haben, dies hat sehr echt gewirkt. Auch interessant war, aber das nur als Randbemerkung, dass beide bestätigten, da sie ein Paar sind, dass es für sie mit einem autistischen Partner einen einfacheren Umgang gibt und ein sehr hohes Verständnis für den anderen da ist. Für mich macht das noch Sinn.

Die Fragerunde war nach dem ersten Teil. Es wurden nicht viele Fragen gestellt, aber es gab einen regen Austausch zwischen NTs und Autisten, welches, so hoffe ich, eine Brücke geschlagen hat und zum besserem Verständnis beitrug.

Im Anschluss hätte man noch sich noch mit den beiden unterhalten können. Ich hatte mich mit Marlis schon in der Pause ausgetauscht und da mein Tag mehr als anstrengend war und ich am nächsten Tag wieder Frühdienst hatte, bin ich direkt gegangen im Anschluss.

Für mich war es der erste Anlass zum Thema Autismus, aber ich sehe mich darin bestätigt, dass ich mich sehr wohl gefühlt habe.

Wenn du noch etwas wissen willst, dann frag ruhig, mir fällt jetzt nichts mehr dazu ein, was für dich von Interesse wäre....weiss nicht ob das was ich geschrieben habe für dich interessant ist.....

Wieland

Per aspera ad astra

Beiträge: 375

Wohnort: Kanton Zürich

Nationalität: Svalbard und Jan Mayen Islands

Beruf: Neuplatonischer Theurg

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 26. Juni 2016, 09:13

@ MiaMaria: Schade, da habe ich wohl etwas versäumt.
"Uns Menschen in dieser Welt ist daran am meisten gelegen, dass wir das Verlorene wieder suchen. So wir nun wollen suchen, so müssen wir nicht ausser uns suchen!"

Jacob Böhme (Schuhmacher, Philosoph, Mystiker und Alchimist, 1575-1624)

14

Mittwoch, 29. Juni 2016, 04:20

@MiaMaria
Klingt sehr interessant, was du dazu beschreibst.
Wäre nach deiner Beschreibung dazu gewiss auch gerne dabei gewesen, vor allem bzgl. des Austausches mit anderen Autisten und Nicht-Autisten, welche hierbei wohl sehr offen für Autisten gewesen zu sein scheinen.
Ich finde es sehr gut, wenn Nicht-Autisten auf Autisten offen zugehen und diese eben mal fragen, wie es wirklich so ist Autist zu sein.
Nur so schafft man es, sich näher kennen zu lernen und die Welt der Anderen nachvollziehen zu lernen.
Daher gehe ich zumindest auch immer öfter sehr offen auf Nicht-Autisten zu, wenn ich die Energie dazu habe.

Es ist jedenfalls sehr gut, wenn die Kommunikation durch solche Veranstaltungen zwischen beiden Seiten miteinander gefördert wird.
Dies sollte die Normalität werden.
Unter uns allen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Raxmon« (29. Juni 2016, 04:22)


Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Lesung, Veranstaltung, Zürich