Du bist nicht angemeldet.

1

Sonntag, 6. Dezember 2015, 11:39

NZZ Artikel: Josef Schovanec im Interview

Lesenswerter Artikel in der NZZ

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/j…zu-sein-ld.3464




grüsse


soleil

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »soleil« (6. Dezember 2015, 11:44)


Michael

Registrierter Benutzer

Beiträge: 56

Nationalität: Schweiz

Beruf: Ausbildung Detailhandelsfachmann EFZ

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 7. Dezember 2015, 21:38

Zitat

"Wenn Sie die Welt der anderen, der sogenannten normalen Menschen anschauen: Was kommt Ihnen da komisch vor?

So ziemlich alles. Sehr viele Menschen streben nach Macht und Geld, das finde ich überaus komisch. Ich bin Leuten begegnet, die während 17 Stunden eines Tages nur daran denken, wie sie einmal zum Chef oder hochrangigen Politiker werden können. Solche Menschen zu beobachten, ist für mich so spannend, wie in einen Zoo zu gehen.


Das beschäftig mich im moment extrem das manche nur an sich denken und nicht an die Zukunft andere.
Bleib so wie du bist und du findest deinen Weg. "Ich"

3

Dienstag, 8. Dezember 2015, 08:50

Das ist auch bedenklich.
Doch wie du schon schreibst, sind das manche.....also eine Minderheit, die man getrost links liegen lassen darf.

Ich kenne Leute, die sind so sehr mit sich beschäftigt, die haben die Kapazität gar nicht, den Blick für das Wesentliche zu haben. Die brauchen nicht unsere Verachtung, sondern, wenn überhaupt etwas, unser Mitleid.
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

Ähnliche Themen