Du bist nicht angemeldet.

mike_N

Registrierter Benutzer

  • »mike_N« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Region Bern

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. September 2013, 20:37

Radio SRF1, Sendung Doppelpunkt vom 17.09.2013

Titel der Sendung:

Autismus: Eintauchen in eine andere Welt.


Ist hier als Podcast zu hören:

'http://www.srf.ch/sendungen/doppelpunkt/autismus-eintauchen-in-eine-andere-welt

Gruss
Mike

2

Donnerstag, 19. September 2013, 21:13

DANKE für d Info,,, ha mers abeglade...

3

Freitag, 20. September 2013, 01:31

Danke, werde es mir anhören.

Pendrillion

Registrierter Benutzer

Beiträge: 85

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 21. September 2013, 00:39

Nicht schlecht der Beitrag... Danke :)

Katze

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 16

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 21. September 2013, 18:23

Merci für den Hinweis. Es ist ein guter Beitrag.

windlicht

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 25

Wohnort: Knt.Aargau

Beruf: Pflegehelferin Srk

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 16. November 2013, 16:49

Hallo zusammen


Was fandet ihr an der Radiosendung gut ?

Ich melde mich zu diesem Thema, weil ich die Partnerin von A.Hunziker war.
Ich melde mich um genau zu erfahren ob sein Verhalten wirklich aspergerisch ist.

A.Hunziker, im Radio Beitrag,Person nr. 3, hat mich und unseren gemeinsamen Sohn,kurze Zeit nach Ausstrahlen der Sendung verlassen.

Zu diesem Zeitpunkt war ich mit meinen Eltern und dem gemeinsamen Kind in Schweden. Während dieser Zeit, etwa drei Tage nach Ausstrahlung der Radiosendung, ist A.Hunziker einfach aus der Wohnung ausgezogen und hat alle Sachen mitgenommen und seine Handynummer gewechselt.

Er hat keinen Brief an mich hinterlassen. Eine Karte an meine Eltern lag da. Eine Karte auf dem ein Vogel wegfliegt. Auf der Karte stand: Liebe Kerstin,lieber Hans, danke für eure Bemühungen, aber ich kann nicht mehr. Der Vogel ist aus dem Käfig ausgeflogen.

Ich frage mich, warum er mir nie gesagt hat, dass er sich in einem Käfig gefangen fühlt.

Ich frage mich ob dieses Verhalten tatsächlich nur mit Asperger zu tun hat ?
Er hat ja auch schizophrene Symptome, dies wurde mir von einer Ärztin bestätigt.

Macht man das wenn man Asperger hat ? Sich einfach aus der Verantwortung ziehen ohne Rücksicht auf die Gefühle der anderen ?

Ich habe auch mein Rucksack zu tragen und bin nicht von Depressionen unverschont geblieben.

Gruss Windlicht
Man sieht nur mit dem Herzen gut, alles andere ist für die Augen unsichtbar.
(antoine dé Saint) :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »windlicht« (16. November 2013, 16:50)


7

Samstag, 16. November 2013, 17:16

Ich frage mich ob dieses Verhalten tatsächlich nur mit Asperger zu tun hat ?
Er hat ja auch schizophrene Symptome, dies wurde mir von einer Ärztin bestätigt.

Macht man das wenn man Asperger hat ? Sich einfach aus der Verantwortung ziehen ohne Rücksicht auf die Gefühle der anderen ?
Ich kann das Verhalten Deines Ex-Partners auch nicht verstehen und halte es deshalb nicht typisch für Leute mit Asperger Syndrom. Meiner Meinung macht man sowas einfach nicht speziell nicht wenn ein Kind involviert ist. Heutzutage denken die Leute leider nur noch an sich selbst sprich es wird nicht mehr versucht Beziehungsprobleme zu lösen, sondern man zieht einfach weiter...

Leute mit Asperger Syndrom können zwar emotional von gewissen Situation überfordert werden und übersehen gewisse Dinge im zwischenmenschlichen Bereich allerdings nicht in dem von Dir beschriebenen Umfang. Ausserdem ist Loyalität sogar eines der Stärke von Asperger Syndrom-Betroffenen.

Gruss,
Asperger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Asperger« (16. November 2013, 17:17)


windlicht

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 25

Wohnort: Knt.Aargau

Beruf: Pflegehelferin Srk

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 16. November 2013, 17:49

Hallo Asperger

Vielen Dank für deine Antwort!
Ja ich denke nämlich auch nicht, dass dieses Verhalten etwas mit Asperger zu tun hat.
Mein schwedischer Cousin ist ja auch Autist, und der ist auch nicht so.

Aber viele versuchen sich dann mit etwas rauszureden.

Das ist jetzt fast 2 Monate her und ich habe seitdem nie mehr etwas von ihm gehört. Habe ihm 5 Briefe geschrieben, an seine Eltern. Keine Reaktion, auch nicht von seinen Eltern. Nicht mal auf den ersten Geburtstag unseres Kindes haben sie sich, geschweige denn Er, gemeldet....obschon er ja mit den Daten verheiratet ist.

Meine ehemalige Psychiaterin sagte mal, dass bei Asperger das Sprichwort: Aus den Augen aus dem Sinn, zutrifft.

Stimmt das ?

Ich bin einfach enttäuscht. Ich suche nach einer Erklärung.

Uns hat er immer gesagt, es gefalle ihm bei uns und seine neue Wohnung wäre die schönste die er je gehabt hat.....
aber anscheinend war das gelogen.

Bin einfach traurig und enttäuscht....

Windlicht
Man sieht nur mit dem Herzen gut, alles andere ist für die Augen unsichtbar.
(antoine dé Saint) :)

9

Samstag, 16. November 2013, 19:13

Ich kann nicht sagen, dass soches Verhalten nur bei Aspergern vorkommt.

In meinen Augen würde es aber zu Aspies passen, was nicht heisst, dass jeder Aspie einfach davonlaufen und alle Brücken abbrechen kann und wird.

Selber habe ich so etwas nie gemacht, aber mal alle Brücken abbrechen zu gewissen Leuten, das tat ich mehrmals in meinem Leben. Hätte es keine weiteren Konsequenzen gehabt, dann hätte ich gerne auch mal alle Brücken, selbst zu meinen Eltern einfach abgebrochen. Es hätte dann auch sein können, dass ich plötzlich wie aus dem Nichts wieder aufgetaucht wäre.

Wer mich auf Schritt und Tritt verfolgen will, dem mache ich allerdings das Leben schwer. Und je mehr der andere drängelt, desto weniger werde ich darauf reagieren.

Heute habe ich einen Namen für den Unterschied. Heute ist mir klar, dass nicht die anderen mit ihrem "sozialen Tussi-Getue" (um es etwas zu überzeichnen) die Ausnahme sind.
Darum kann ich heute den Versuch wagen, den Leuten zu denen ich einen gewissen Draht habe meine Spezialitäten zu erklären.
Diese Leute müssen dann auch lernen, mich in Ruhe zu lassen, wenn ich mich entferne.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fraktal« (16. November 2013, 19:14)


windlicht

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 25

Wohnort: Knt.Aargau

Beruf: Pflegehelferin Srk

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 16. November 2013, 19:48

Ich bin schon mal dankbar für Aspergers Antwort.... da war Anteilnahme und Mitgefühl für mich darin zu lesen.... wohl auch selten anzutreffen bei Aspergern.

Fraktal: Deine Antwort liest sich wie eine Antwort von meinem Ex Partner. Da er aber gar keine Antwort gibt, muss ich seine Antwort halt durch die von anderen lesen.

Ja kann sein dass ich ihm auf den Schlips getreten bin. Er fühlte sich von mir verfolgt und beobachtet.
Grund ist, er hat mir mal vor längerer Zeit sein Passwort gegeben.
Und als ich in Schweden war, bekam ich plötzlich das Gefühl, dass er zu Hause in der Schweiz sich nicht mehr wohl fühlt in unserer Beziehung.
Da er mir jedoch nichts gesagt hat, habe ich mich in seinen Mailaccount eingeloggt und habe eine Email an seine angeblich "verhasste Mutter" gelesen. Dort stand, dass es etliche Gründe gab von uns wegzuziehen.

Darauf telefonierte ich ihm aus Schweden und fragte ob es Gründe gäbe von uns wegzuziehen. Er verneinte es mehrmals. Ich beichtete ihm dann, dass ich eine Email an seine Mutter gelesen habe, wo er das Gegenteil beschrieb.

Darauf wurde er so wütend und legte das Telefon ab und darauf war er unerreichbar....natelnummer gewechselt..... als ich zurückkam, war er schon längst ausgezogen mit all seinen Sachen, ausser ein paar kaputte Möbel liess er da, welche mein Vater dann entsorgen durfte, da die Wohnung meinem Vater gehört.

Du verstehst vielleicht meinen Ex Partner, aber hast du auch mal versucht dich in Mitmenschen wie mich hineinzuversetzen ?
Was man ihnen damit antut ?
Gerade wenn man mit der Partnerin ein Kind hat ?

Wahrscheindlich nicht, aber ich bin froh um Aspergers Antwort, dass es eben noch Asperger gibt, die ganz anders sind in ihrem Verhalten, als so feige, egoistisch und selbstlos. Kann es grad nicht anders ausdrücken aus meiner Sicht. Aber deswegen schreibe ich ja hier, um vielleicht ihn und dieses feige Verhalten besser verstehen zu können.

;.)

Windlicht
Man sieht nur mit dem Herzen gut, alles andere ist für die Augen unsichtbar.
(antoine dé Saint) :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »windlicht« (16. November 2013, 19:51)


11

Samstag, 16. November 2013, 20:25

Es ist mir klar, dass ich meine Eltern sehr verletzt hätte, wäre ich tatsächlich verschwunden.
Ihre Emotionen ganz nachvollziehen kann ich jedoch genausowenig wie sie meine, ganz besonders zum damaligen Zeitpunkt wäre das gar nicht möglich gewesen, da keine der beiden Seiten die Unterschiede hätte erklären können.
Dass es schlimm sein kann, verlassen zu werden, habe ich seither aber auch schon erlebt. Was ich aber nicht kann, ist mein Erleben mit anderen denen dasselbe passierte zu vergleichen.

Deshalb sei die Frage erlaubt, wie schlimm das für ihn war, was du getan hast, indem du in sein Mailkonto eingedrungen bist und sein Mail gelesen hast und dies nicht für dich behalten hast.
Ich vermute mal, dass das für ihn genügend schlimm war um deine Verletzung in Kauf zu nehmen, falls er sich soweit Gedanken machte.
Ob ihm bewusst war/ist, wie schlimm es für dich ist, was er dir da angetan hat, kann ich also nicht sagen.

Ich erinnere mich an 2 Situationen mit meiner Mutter. Einmal als sie etwas weitererzählte, von dem ich ausdrücklich sagt, sie solle es niemandem sagen. Danach war jedes Vertrauen weg und von da an erzählte ich ihr nichts mehr, was sich nicht verbreiten durfte. Ein andermal als ich etwas beim Feuerholz fand, was ich Jahre zuvor mit viel Aufwand hergestellt hatte. Da gesellte sich zur masslosen Enttäuschung noch der Ärger über das Verbrennen von bemaltem und lackiertem Holz im Kaminfeuer dazu.

Geralt

Moderator

Beiträge: 1 016

Wohnort: AG

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 16. November 2013, 21:01

Wahrscheindlich nicht, aber ich bin froh um Aspergers Antwort, dass es eben noch Asperger gibt, die ganz anders sind in ihrem Verhalten, als so feige, egoistisch und selbstlos. Kann es grad nicht anders ausdrücken aus meiner Sicht. Aber deswegen schreibe ich ja hier, um vielleicht ihn und dieses feige Verhalten besser verstehen zu können.
Hi Windlicht
Was ist das typische Verhalten von Blondinen in einer Partnerschaft ? (Rhetorische Frage)
Genau so wenig wie es die typische "Blondine" gibt ... gibt es auch nicht den typischen "Aspie"

Wir sind primär alles Menschen (Männer wie Frauen).
Was uns ausmacht, ist dass wir die Erholung ( von andern Menschen) vorallem im alleine sein suchen.
Dieses (überdurchschnittliche) Rückzugsbedürfniss realisieren wir alle auf unterschiedliche Weise.
Weil wir unterschiedliche Indivduen sind, mit unterschiedlichen Charakter-Stärken und -Schwächen.

Ich kann nur nachvollziehen, dass den Ex sich wie in einem Käfig gefangen fühlte, und daher dass Bedürfniss nach "Flucht" hatte.
Ich kann dir auch sagen, dass ich diese Flucht anders gestalltet hätte als dein Ex.
Wenn die "Energie" weg ist, und ich trotzdem das Gefühl habe, weiter "bedrängt" zu werden,
kann es durchaus sein, dass ich dann sehr impulsiv reagiere, und dann Entscheidungen treffe, die ich später wohl bedauern, aber nicht mehr zurücknehmen kann.
Es gibt Menschen ( in meinem Leben), die das verstehen, und mich eine Zeitlang in Ruhe lassen (so dass ich mich erholen und mit neuer "Energie" wieder agieren kann) ... und andere die das nicht getan haben.
Zu Menschen, die mich weiter in meinen "Rückzugseräumen" bedrängen breche ich den Kontakt auch recht abrupt ab.
Nichts desto trotz, hätte ich auch verärgert reagiert, wenn du meine private Korrespondenz gelesen hättest.
(Aber ich hätte meine Account Daten eh keinen andern gegeben)

Ich kann nachvollziehen, dass du dich durch das Verhalten von deinem Ex "verletzt" fühlst.
Aber eine "Aspie-Konfiguration" ist keine Erklärung ( oder Entschuldigung) dafür, dass man rücksichtlos ist.
Es ist aber eine Erklärung dafür, dass es mir schwerer fällt andere (durchschnittliche) Menschen zu verstehen, weil andere "Werte" für mich wichtig sind.
Und erwachsen aus diesen Missverständnisen zwischen den Menschen ergäben sich solche Situationen.

Die entscheidene Frage ist nur, ob man respektvoll mit den Mitmenschen umgehen kann.
Oder aber ob "Siege" ( über andere Menschen) wichtiger sind, als eine "Einigung".

Gruss Geralt

Die Nähe zu Menschen ist wie die Nähe zum Feuer.
Zu nahe verbrennt man sich und zu weit weg erfriert man.

windlicht

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 25

Wohnort: Knt.Aargau

Beruf: Pflegehelferin Srk

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 16. November 2013, 21:03

Lieber Fraktal!Danke für deine Antwort!
Ja so ein bisschen erkenne ich meinen Ex Partner wieder in dem was du schreibst.
Er erinnert sich auch an alles was ihm seine Eltern in der Kindheit angetan haben.
Zudem kommt dazu, dass er mir immer mehr Geheimnisse anvertraute welche ich unter keinen Umständen jemandem hätte sagen dürfen.
Er sagte diese Geheimnisse jedoch immer mit einer solch starken Kraft, dass es mich unter Druck setzte.
Und ich habe Sie nicht für mich behalten, da ich damit nicht umgehen kann.
Er ist im Vergleich zu mir ein Einzelgänger. Er braucht keine Freunde zum Reden.
Ich schon. Und ich brauche auch die Selbsthilfegruppe für Partnerinnen von Aspergern, um mit ihnen auszuatauschen.
Dazu kommt, dass ich selbst eine psychische Erkrankung habe welche jedoch mit Antidepressiva gut behandelt ist.
Ich habe also ein Geheimnis meiner Mutter erzählt. Mein Verhältnis zu meiner Mutter ist wie mit einer Freundin.
Er selbst hat kein allzu gutes Verhältnis zu seiner Mutter.
Es war jedoch dumm von mir, dass ich dieses Geheimnis weitererzählt habe. Ich habe es meiner Mutter gesagt, den Frauen in der Selbsthilfegruppe und vor einigen Tagen habe ich es sogar aus Wut seinen eigenen Eltern per SMS geschickt.
Irgendwann möchte ich in diesem Forum die Frage stellen ob andere Asperger auch betroffen sind von diesem Geheimnis.
Möchte es aber nicht an dieser Stelle erwähnen, weil dies sonst wie ein Verrat ist.
Ich habe nämlich gehört, dass viele Asperger betroffen sind von diesem Geheimnis.
Ich finde das Geheimnis absolut nicht schlimm, und ich finde auch, dass es kein Geheimnis sein soll.
Nur wenn jemand wie mein Ex Partner, mit einer sehr hohen Überzeugungskraft mir, einem eher schwachen Menschen, ein solches Geheimnis anvertraut und dann immer wieder erwähnt ich dürfe es niemandem sagen, so ist die Versuchung stark, es jedoch trotzdem jemandem zu sagen.
Verstehst du was ich meine ?Man kann einmal sagen mit starken Worten, sag es bitte niemandem. Aber wenn man immer wieder mit diesem Geheimnis daherkommt und dem anderen stark einredet, er müsse es für sich behalten, entsteht ein Druck..... und man kann es nicht länger für sich behalten.Ich denke da habe ich sein Vertrauen verletzt. Aber ich mag es nicht, wenn man mir mit Druck solche Geheimnisse anvertraut und man es niemandem sagen darf und immer wieder dran erinnert wird.Ich selbst habe keine Geheimnisse. Ich bin ein sehr offener Mensch und sage immer was ich denke und fühle und empfinde. Meistens.Ich lüge auch nicht.Und ja, ich dachte er würde es zu schätzen wissen, dass ich ihm das sogar noch gebeichtet habe, die Sache mit der Email.Ich hätte erwartet, dass er sich freut, dass ich so ehrlich bin und es ihm so sanft mitgeteilt habe. Das war nicht der Fall!Nein er hat mich bestraft.Vielleicht bin ich einfach nicht die richtige für ihn, dann ist er wiederum auch nicht der Richtige für mich.
Man sieht nur mit dem Herzen gut, alles andere ist für die Augen unsichtbar.
(antoine dé Saint) :)

windlicht

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 25

Wohnort: Knt.Aargau

Beruf: Pflegehelferin Srk

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 16. November 2013, 21:04

Teil 2

T
Irgendwann wird er sich wieder melden, das weiss ich.... wir haben zusammen ein Kind.
Aber das kann Jahre dauern und solange warte ich nicht auf ihn. Ich brauche die Nähe eines Menschen.
Er hat sich nicht mal richtig getrennt von mir. Ist einfach gegangen.
Er ist schon früher mehrmals von mir weggelaufen und hat gesagt, er komme nicht mit diesen Gefühlen zurecht. Nähe und Distanz.
Distanz sei wichtig für ihn.Und ich solle es nie ernst nehmen oder persönlich, wenn er wegläuft.
Und es sei nie Schluss, wenn er mal wegläuft.
Nun habe ich aber 2 Monate nichts gehört und ich habe ihm nun ein Ultimatum für unsere Liebe gestellt.
Das finde ich zwar nicht gut, aber ich brauche Klarheit.
Das Ultimatum läuft morgen ab.Ich habe nichts von ihm gehört, auch wenn ich ihm 5 Liebesbriefe hinterhergeschrieben habe.
Nicht mal auf den ersten Geburtstag unseres Sohnes hat er geschweige denn seine Eltern, sich gemeldet.
Auch nicht auf die Taufe.Also ist das Kapitel beendet. Ab morgen ist es von meiner Seite auch vorbei.
Und ich hoffe ich finde einen neuen Partner irgendwann. Denn Liebe ist sehr wichtig für mich.
Gruss Windlicht
Man sieht nur mit dem Herzen gut, alles andere ist für die Augen unsichtbar.
(antoine dé Saint) :)

Geralt

Moderator

Beiträge: 1 016

Wohnort: AG

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 16. November 2013, 21:30

Ich habe nichts von ihm gehört, auch wenn ich ihm 5 Liebesbriefe hinterhergeschrieben habe.
Hi windlicht

Vieleicht hast du nichts von ihm gehört, weil du ihm weiter Briefe geschrieben hast ?
(Das soll keine Verhaltensbewertung sein, sondern nur eine andere Betrachtung der Situation)

Vieleicht ist die Nähe die du brauchst, zu sehr "besitzergreifend" für ihn.
Und wie du schon festgestellt hast, gehen wohl da eure "Werte" und Bedürfnisse auseinander.

Gruss Geralt

Die Nähe zu Menschen ist wie die Nähe zum Feuer.
Zu nahe verbrennt man sich und zu weit weg erfriert man.

windlicht

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 25

Wohnort: Knt.Aargau

Beruf: Pflegehelferin Srk

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 16. November 2013, 21:42

Hallo Geralt! :)

Danke für deine Antworten. Habe Sie erst im Nachhinein gesehen.

Dein Zitat trifft es auf den Punkt. Zumindest bei ihm ist es so....

Weisst du, vor ein paar Monaten hat er mir gesagt, ich hätte ihm schon so lange keinen Brief mehr geschrieben.
Er schreibt selbst auch gerne. Und ja es stimmt, aber wozu sollte ich ihm einen Brief schreiben, wenn wir zusammenwohnen ?

Also hab ich das jetzt nachgeholt. Ich habe ihm auch offen gelassen, dass wir die Beziehung auch auf Distanz weiterführen könnten.
Also dass man sich einfach ab und zu trifft.

Aber auch darauf keine Reaktion.

Und wie ich schon mal sagte, möchte ich nicht jahrelang warten. Wenn ich zumindest eine Antwort bekommen würde, dann würde sich das Warten auszahlen.
Aber sowie es aussieht ist es von seiner Seite zu Ende.

Und von meiner Seite ist es ab Morgen zu Ende.

Danke für deine Antwort. Du schreibst sehr weise und scheinst ein erfahrener Mensch zu sein.

Gruss Windlicht :)
Man sieht nur mit dem Herzen gut, alles andere ist für die Augen unsichtbar.
(antoine dé Saint) :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »windlicht« (16. November 2013, 21:44)


windlicht

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 25

Wohnort: Knt.Aargau

Beruf: Pflegehelferin Srk

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 16. November 2013, 22:12

ach ja ich wollte noch erwähnen, dass mein Ex Partner nicht im Internet unterwegs ist. Ich habe ihn mal aufmerksam gemacht auf dieses Forum. Dass es für ihn doch eine Chance wäre, mit anderen auszutauschen welche ähnliche Fähigkeiten haben. Aber das wollte er nicht. Er hat nicht viel mit dem Internet zu tun, und Foren überreizen ihn. Nur als Erwähnung, nicht dass jemand denkt, ich würde hier absichtlich über ihn schreiben mit dem Bewusstsein dass er es liest.
Ich suche hier einfach Antworten, welche ich sonst nicht bekomme.
Nur als Erläuterung.

Danke dass ich hier schreiben kann.

Windlicht
Man sieht nur mit dem Herzen gut, alles andere ist für die Augen unsichtbar.
(antoine dé Saint) :)

18

Samstag, 16. November 2013, 22:56

Für mich ist es sehr wichtig, dass Geheimnisse genau in dem Personenkreis bleiben, den ich definiert habe. Trägt es jemand weiter hinaus bin ich sehr ungnädig. Ich erwarte von allen Geheimnisträgern dass die stark genug sind das Geheimnis für sich zu behalten.

Ich musste lernen, dass ich die möglichen Geheimnisträger erst gründlich prüfen muss.

HinterGlas

Registrierter Benutzer

Beiträge: 58

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 16. November 2013, 23:06

Teil 1:

Hallo windlicht,

Hier schreibe ich nur aus meiner Perspektive, die nur eine einzige Sicht auf die Dinge darstellt. Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass ich verallgemeinere.

Ich habe diese Radiosendung damals gehört. Das Interview mit euch beiden ist mir speziell in Erinnerung geblieben. Auf mich hast du stark gewirkt, gefestigt, trotz (oder auch wegen?) deinen Depressionen. Dein Partner machte auf mich den Eindruck, irgendwie nicht beteilligt zu sein, wie ein Komet, der für sich ganz allein durch das Weltall fliegt. Eure Situation war zum Zeitpunkt ähnlich wie jene von meiner Frau und mir. Wir sind verheiratet, haben zwei Kinder und wohnen zusammen. Ich selber hätte gerne eine eigene Wohnung, einen Rückzugsort. Nicht für immer, einfach mal für ein paar Tage um wieder mal richtig zu mir zu kommen. Auch meine Frau hat und hatte Depressionen, nicht nur aber auch wegen meinem Asperger-Syndrom, weil ich die Emotionen, die sie braucht um zu leben nicht bieten kann. Das ist sehr schwierig für uns beide, wir arbeiten daran.

Das kompromisslose Abbrechen von Beziehungen kenne ich selber nicht, auch wenn ich in meinen Phantasien solche Szenarien durchspiele. Ja, ehrlich, manchmal überlege ich mir das. Nur umsetzen möchte ich und kann ich das nicht. Mir fehlt die Energie dazu und ich weiss, dass ich eine Verantwortung habe, meiner Frau und meinen Kindern gegenüber. Die Vorstellung, einfach alles hinter mir zu lassen ohne Kommentar, ohne ein Wort, das geht mir zu weit, das tut weh. Die Kinder nie mehr sehen? Nein, das geht nicht. Lieber versuche ich, wenn ich derartig im Stress bin, das mit mir, in der Therapie und mit meiner Frau zu lösen. Oder einfach mal darüber zu schlafen.

Mein Vater hat das so gemacht. Er hat verschiedene gute Freundschaften aus manchmal nicht nachvollziehbaren Gründen, einfach abgebrochen, von einer Sekunde auf die andere. Zu hause konnten wir die Namen dieser Menschen nie mehr erwähnen. Offiziell hatte er keine Diagnose, aber ich bin sicher, heute hätte er eine Asperger-Diagnose. Bei mir löste das eine grosse Unsicherheit aus: Wenn ich etwas falsches sage oder falsches mache das ihm nicht passt, kann es sein, dass er die Beziehung abbricht. Das verunsichert enorm. Genau das möchte ich meinen Kindern ersparen.

Das mit dem Anvertrauen von Geheimnissen wage ich mal, obwohl ich kein Fachmann bin, das eher der Schizophrenie als dem Asperger-Syndrom zuzuschreiben. Das hat für mich etwas paranoides. Damit wurdest du ja enorm unter Druck gesetzt. So etwas kann ich nicht, weil ich das auch nicht durchziehen könnte, so einen Druck meiner Frau gegenüber aufrechtzuerhalten.

...Teil 2 im nächsten Post....

HinterGlas

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »HinterGlas« (16. November 2013, 23:11)


HinterGlas

Registrierter Benutzer

Beiträge: 58

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 16. November 2013, 23:07

Teil 2:

Wo ich deinen Partner verstehen kann: Dass er die Bezeiehung als Käfig, als einengend und vielleicht auch als bedrohlich empfunden hat. Damit möchte ich sein Verhalten nicht entschuldigen. Denn das, was er getan hat und tut, geht so einfach nicht. Ich erlebe Beziehung als Belastung, als schwierig, schwer zu verstehen. Manchmal möchte ich nur noch davon laufen, meine Ruhe haben. Beziehung ist immer, hört nie auf. Keine Pause, nie. Mit Kindern wird es noch komplizierter. Mit der Zeit entsteht ein Überdruck. Obwohl ich durch viele Therapien gelernt habe zu reden, kann ich genau dann nicht reden. Ich könnte nur noch ausflippen, ausrasten, alles zusammenschrein. Oder mich selber verletzen. Oder abhauen. Wie ich schon geschrieben haben, spiele ich solche Fluchten in Gedanken durch. Dazu gehört das Löschen des E-Mails Accounts, das Ändern der Natelnummer usw.

Ich glaube, dass du mit deinen Liebesbriefen, so verständlich deine Reaktion ist, ihn noch mehr unter Druck gesetzt hast. Mein Vorschlag: Melde dich nicht mehr. Morgen läuft das Ultimatum ab. So ist es. Punkt. Knallhart. Keine Briefe mehr, keine E-Mails. Einerseits nimmst du so den Druck weg und andererseits wird er so ins Nachdenken kommen. Ganz sicher.

Hole dir soviel Unterstützung wie du kannst. Von Nachbarn, deinen Eltern, vom Jugendsekretariat usw. Frag nach Hilfe wo du kannst. Mir ist es ehrlich gesagt schleierhaft, wie man ein Kind alleine erziehen kann. Ich kenne eine Frau, die hat drei Kinder... Klar, wenn man eine Wahl hat, dann macht man's oder frau's halt einfach.

HinterGlas