Du bist nicht angemeldet.

1

Montag, 5. September 2011, 19:23

Kennt Jemand gute Filme ?

Hierarchische Likes:

1. Der Film sollte ergreiffend sein
2. Der Film sollte diverse Philosophische hintergründe haben
3. Der Film sollte spass machen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »James« (5. September 2011, 19:46)


2

Montag, 5. September 2011, 21:22

Wie wäre es mit:

Zeit des Erwachens
http://de.wikipedia.org/wiki/Zeit_des_Erwachens

oder vieleicht auch :
Patch Adams
http://de.wikipedia.org/wiki/Patch_Adams_%28Film%29

Good Will Hunting ?
http://de.wikipedia.org/wiki/Good_Will_Hunting

König der Fischer ?
http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nig_der_Fischer

Der Sinn des Lebens ?
http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Sinn_des_Lebens_%28Film%29





Hast du ev. bestimmte Film-Bereiche / Schauspieler die du besonders magst ?


Die Nähe zu Menschen ist wie die Nähe zum Feuer.
Zu nahe verbrennt man sich und zu weit weg erfriert man.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Geralt« (5. September 2011, 21:27)


3

Mittwoch, 7. September 2011, 22:06

Seit Jahren mein absoluter Favorit: Groundhog day (Deutsch: Und täglich grüßt das Murmeltier).
Für mich sehr ergreifend, sehr philosophisch und - mit Bill Murray in der Hauptrolle - umwerfend komisch.

4

Donnerstag, 8. September 2011, 20:05

Von M. le muet


Wirklich guter Tip.


Dieser Film ist doch bester Anschauungsuntericht, wie Kommunikation auf andere wirkt.
Auch egozentrischen Verhalten und die entsprechende Wirkung auf den Menschen werden sehr gut dargestellt.
Wozu zu sagen ist, das die Produktionsleiterin und der Kameramann eine grosse Gutmütigkeit und Toleranz an den Tag legten, welche mir oft in diesen Situationen fehlt.


Wenn jemand den Film im Internet schauen möchte, hier der Link.


http://www.movie2k.to/Und-taeglich-gruesst-das-Murmeltier-online-film-257100.html



Danke Le Muet :thumbsup:

5

Donnerstag, 8. September 2011, 23:43

Und Täglich grüsst das Murmeltier habe ich auch schon ca 5x gesehen :thumbup:

Drei Filme die mich sehr berührt haben:

http://de.wikipedia.org/wiki/A_Beautiful…ie_und_Wahnsinn


http://de.wikipedia.org/wiki/Saint-Jacqu…80%A6_La_Mecque


http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nig_der_Fischer


Und von meinem Lieblingsregisseur: (Seine Filme eignen sich auch sehr gut für "soziales Lernen" - und als Lachtherapie)

http://de.wikipedia.org/wiki/Zelig


Wer auf Sprachwitz und Mantel und Degenfilme steht, könnte auch diesen hier sehr mögen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Cyrano_de_Bergerac_(Rostand)


6

Samstag, 10. September 2011, 14:03

Anbei noch mein Lieblingsfilm:


http://www.youtube.com/watch?v=OU-ZOHeWLkU

,Danke

Auf die extrem lange und realistisch anmutende Sequenz, in der Alex brutal vergewaltigt und bis zur Bewusstlosigkeit misshandelt wird, reagierte das bei der Premiere unvorbereitete Publikum mit fassungsloser Empörung oder Abscheu. Von 2.400 Zuschauern verließen rund 200 das Kino vorzeitig, andere protestierten durch laute Zwischenrufe

Also nichts für schwache Nerven und Epileptiker !

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »James« (10. September 2011, 14:16)


Dragonking

Registrierter Benutzer

Beiträge: 43

Wohnort: Neuenhof

Beruf: Elektroassistent

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 11. September 2011, 20:52

Also mir gefällt vor allem die Jerry Lewis Filme. Die sind sehr humorvoll. Z.b. Das Familienjuwel, Der verrückte Professor, Ein Froschmann an der Angel, Zu heiss gebadet usw.

Fresh

Disregistrierter Nutzer

Beiträge: 26

Wohnort: CH

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 16. September 2011, 14:06

Wen du ein Sci-fi fan bist so wie ich dan empfehle ich dir diese:
District 9
Story: Es handelt sich um Garnelenähndliche Auseriridische die auf der erde Stranden. Und die Menschen helfen ihnen zu überleben kurz nach dem
Eintritt der Aliens wird eine Organisation (MNU) für die Aliens für Zuständig erklärt. Und der Film an sich beschreibt was Passiert nach dem die Aliens 20 Jahre mit uns gelebt haben.
FSK: 16
lg
:!: Daten sammeln schafft die Basis für Wissen. Daten austauschen schafft die Basis für die Gemeinschaft. :!:

gery75

Registrierter Benutzer

Beiträge: 76

Wohnort: Unterentfelden

Beruf: Informatiker

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 16. September 2011, 18:38

meine psychologin hat immer gesagt, ich soll "Lie to me" anschauen. das ist eine serie. aber es geht darum, dass die täter mit hilfe ihrer mimik und gestik überführt werden. das ist was sinnvolles.

filme:
- Pulp Fiction-> ist nicht der reihe nach geschnitten. ist einfach irgendwie philosophisch, aber brutal. nicht von den szenen her, sondern vom text. er lebt vom text. Terantino hat da ein meisterwerk geschaffen.
- SAW -> diese filme sind zwar brutal, aber sie haben etwas gemeinsam: die analsye der Psyche. da sieht man wie menschen unter extremen bedingungen sich verhalten. doch wenn sie die anweisungen von Jigsaw genau befolgen würden, hätten sie keine problme. sie schaffen sich ihre probleme immer selber. er stellt sie immer vor die wahl. das ist fair. er gibt ihnen sogar immer die lösung. doch sie wollen nicht auf ihn hören und immer ihr eigens ding durchziehn. das klappt dann nicht.

Apeiron70

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Nationalität: Deutschland

Beruf: Frührentner

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 21. Januar 2014, 21:12

Vor kurzem habe ich den Trickfilm "Mary & Max" gesehen, und das nicht nur einmal. Wer ihn kennt oder sich nun anschaut,
sagt mal was ihr davon haltet ...
»Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres Daseins. Sie sollen es auch regieren.«
Wilhelm Reich

11

Mittwoch, 22. Januar 2014, 12:50

Ich habe diesen Film vor fast einem Jahr, als ich noch nicht diagnostiziert war, angeschaut und er war für mich sehr wichtig: Ich finde den Film düster, mit viel schwarzem Humor und manchmal auch sehr depressiv. Wobei mich das nicht störte, weil die depressiven und lustigen Momente so gut miteinander verbunden sind, so dass die Trostlosigkeit nie dominiert.

Max & Mary leben ja beide sehr zurückgezogen, sind aber durch den achtsamen Umgang mit den Dingen, durch ihren Umgang mit Problemen und auch durch die Unterschiede, die beide zu etwas Besonderem machen, miteinander verbunden. Für mich war das sehr gut nachvollziehbar.

Max & Mary sind Anders und das genau verbindet sie und mich mit ihnen. Der Film hatte für mich eine sehr positive Aussage: trotz beziehungsweise gerade wegen aller Probleme sind Hoffnung und Freundschaft möglich und dadurch werden alle Probleme leichter und können vielleicht sogar gelöst werden. Zudem war für mich AS sehr verständlich dargestellt. Und ich kann mich gut erinnern, wie lustig ich die Sequenz fand, als der Goldfisch Max stirbt.

Und wenn ich an den ganzen Aufwand denke, den es zur Herstellung solcher Knetfiguren braucht, die so nah an der Realität sind, bewundere ich die MacherInnen dieses Knetmeisterwerks sehr. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Schauspieler die Geschichte auch nur im entferntesten so gut in Szene setzen könnten, wie es eben die Knetfiguren Max & Mary tun.

Also, ich werde mir den Film jedenfalls bei Gelegenheit nochmals ansehen. Danke dass Du mich mit Deiner Frage daran erinnert hast. :)

Grüsse, Satu

12

Mittwoch, 22. Januar 2014, 13:28

er stellt sie immer vor die wahl. das ist fair.


Ja, der gute alte Jigsaw ist natürlich ein ganz ein netter ;)

schmutzteufel

unregistriert

13

Mittwoch, 22. Januar 2014, 16:17

"Luis und die außerirdischen Kohlköpfe"

Kein normales Luis de Funes Geblödel, sondern viel Tiefgang. Sein bester Film, denke ich.

14

Mittwoch, 22. Januar 2014, 16:54

Nachtzug nach Lissabon

...gibts auch als Buch


grüsse

soleil

Apeiron70

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Nationalität: Deutschland

Beruf: Frührentner

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 22. Januar 2014, 21:46

Sehr ergreifend fand ich einen der neueren Filme von Jacky Chan, sprich die Neuverfilmung von Karate Kid. Mir ging der Film echt ans Herz,
was bei mir selten vorkommt, da ich sehr wenig Filme sehe.
Grüsse Arne
»Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres Daseins. Sie sollen es auch regieren.«
Wilhelm Reich

16

Mittwoch, 22. Januar 2014, 23:17

was bei mir selten vorkommt, da ich sehr wenig Filme sehe.


meinst du nicht eher, dass kommt bei mir selten vor obwohl ich sehr viel Fern schaue ?

Wenn du fast keine Filme schaust ist es ja nichts besonderes dass dir das selten vorkommt.

17

Donnerstag, 23. Januar 2014, 10:43

Mir haben damals "Die fabelhafte Welt der Amelie" und "Wahnsinnig verliebt" mit Audrey Tautou sehr gut gefallen.

Apeiron70

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Nationalität: Deutschland

Beruf: Frührentner

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. Januar 2014, 12:46

Zitat

meinst du nicht eher, dass kommt bei mir selten vor obwohl ich sehr viel Fern schaue ?



Wenn du fast keine Filme schaust ist es ja nichts besonderes dass dir das selten vorkommt.
Lieber Louis, erstens habe ich Dich gar nicht angesprochen oder gemeint, zweitens weiss ich überhaupt nichts von deinem
Fernsehkonsum, drittens, wenn Du schon so korrekt sein willst und dies auch von uns anderen verlangst, sei Bitte selber auch
so korrekt und schreibe "Wenn du fast keine Filme schaust, ist es nichts besonderes, dass das bei Dir selten vorkommt."

Grüsse Arne
»Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres Daseins. Sie sollen es auch regieren.«
Wilhelm Reich

19

Donnerstag, 23. Januar 2014, 13:49

hallo liebe arne.

Du musst dich nicht gleich angegriffen fühlen, ich wollte ja nur wissen wie du dass jetzt genau gemeint hast, weil ich deinen Satz nicht verstanden habe oder anders gesagt er für MICH einfach keinen Sinn ergab.
Ist dass nicht mehr Wichtig für die Kommunikation und Menschliche Bez. nachzufragen wenn man was nicht versteht ?

Gruss

Louis

Apeiron70

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Nationalität: Deutschland

Beruf: Frührentner

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 26. Januar 2014, 19:29

Lieber Louis,
ich entschuldige mich nun, wo ich mal wieder online bin und Zeit hatte über unser Geschriebenes nach-zu-denken, ganz offiziell
bei Dir, da ich mich zu Unrecht angegriffen gefühlt hatte. Dies ist mir erst heute bewusst geworden. Ich schiebe die Schuld an
meinem dünnen Nervenkostüm, was mich schnell so fühlen lässt als würde ich angegriffen, ganz einfach, aber nicht zu Unrecht auf meine
persönliche stressige Lage.
Ich werde wohl, wenn ich eine Antwort als Angriff werte, nicht gleich zurückschiessen, sondern erst etwas Zeit vergehen lassen, damit
ich überhaupt verstehe, wie genau und mit welchem Gefühl diese entsprechende Antwort formuliert wurde.

Grüsse Arne 8)
»Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres Daseins. Sie sollen es auch regieren.«
Wilhelm Reich

Ähnliche Themen