Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: asperger-forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Samstag, 2. Juli 2016, 02:51

Es kommt noch hinzu, dass Menschen lieber ihre "Beziehung" beenden würden, als auf ihr Smartphone verzichten zu müssen

Jene Menschen werden dann wohl bald aussterben. :D
Menschen, die eben nur noch in der Virtualität leben können, werden sich eher unwahrscheinlich fortpflanzen können, da dazu eine reale Beziehung mit einem realen Menschen notwendig ist.
Damit ist das Problem in spätestens 60-80 Jahren gelöst. ^^

Positive Effekte der Virtualität können sein, dass man z.B. Urlaub in fernen Ländern virtuell macht.
Damit würde man weltweit enorme Mengen Treibstoff einsparen, da weniger Flugzeuge fliegen müssten.
Genauso wäre es denkbar, dass im All zukünftig nur noch Robotor arbeiten, die virtuell vom Boden aus gesteuert werden.

Es gibt in der Hinsicht eben auch viele Vorteile und die Mischung aus Realität und Virtualität wäre sicherlich die Idealform.

Ich für meinen Teil bin z.B. im Begriff in einigen Jahren statt mit einem Sportflugzeug mit
einem Modellflugzeug oder Quadrokopter und Videobrille zu fliegen.
Ist das dann noch virtuell oder real, oder beides?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Raxmon« (2. Juli 2016, 02:51)


Ähnliche Themen