Du bist nicht angemeldet.

cindy2003

Registrierte Benutzerin

  • »cindy2003« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 959

Wohnort: Plauen

Nationalität: Deutschland

Beruf: MTA

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 22. August 2014, 13:11

Sorgen

Liebe Forenteilnehmer,
das Wort "Sorgen" hat zwei Bedeutungen.
- man hat für etwas Sorge zu tragen (Verantwortung)
-oder man macht sich Sorgen.....
mich würde interessieren, das zweite, wie ihr mit den Sorgen umgeht, ist "sich Sorgen machen" schon eine Vorstufe zur Angst ? oder nur das "etwa", - es könnte eintreffen, worüber ich mir Sorgen mache ?
Was haben die Sorgen für einen Sinn, denn die Zeit in der ich mir Sorgen mache, ist eine Zeit, in der ich nichts anderes machen kann. Wenn die Sorge dann unbegründet war, war die Zeit fürs Sorgen machen dann nicht umsonst ?
und wenn die Sorge begründet war, ist sie bestätigt und trotzdem die ganze Zeit der Sorge in Erwartungshaltung, verloren.
Was habt ihr für eine Meinung und Umgang mit den "Sorgen" ?
Ist die Sorge ein Schutzmechanismus, der uns wahnsinnig viel Zeit raubt (bei jedem unterschiedlich), und trotzdem vor nichts schützt ?
liebe Grüsse von Cindy


Der wertvollste Besitz, den man haben kann, ist Seelenfrieden. Friede kommt von innen und kann niemals durch materielle Werte entstehen.
-Sathya Sai Baba-

schmutzteufel

unregistriert

2

Freitag, 22. August 2014, 13:21

die Zeit in der ich mir Sorgen mache, ist eine Zeit, in der ich nichts anderes machen kann


:?: Wie soll ich das verstehen? Wenn man sich Sorgen macht, kann man nichts anderes machen? Nein, das kann doch nicht sein! Da hätte ich in meinem Leben so gut wie nichts machen können und kann auch weiterhin nichts machen..,.aber der Alltag geht weiter und man muss seinen Alltag leben mit allem was man eben so machen muss, neben den Sorgen...

3

Freitag, 22. August 2014, 13:22

Hallo cindy2003,
erneut hat Du ein Thema, das nichts mit AS zu tun hat, im Allgemeinen Bereich gepostet. Ich habe es jetzt ins Offtopic verschoben, aber in Zukunft lösche ich einfach Deine Beiträge, wenn sie falsch gepostet werden. Wir haben Dich x mal darauf aufmerksam gemacht und nichts hat sich geändert.
Wir Moderatoren machen unseren Job hier kostenlos in unserer Freizeit, da kann man doch einfach erwarten, dass man sich ein bisschen aufrafft und uns Arbeit erspart, damit wir nicht immer alles kontrollieren und verschieben müssen. X(
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

cindy2003

Registrierte Benutzerin

  • »cindy2003« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 959

Wohnort: Plauen

Nationalität: Deutschland

Beruf: MTA

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 22. August 2014, 13:42

hallo, sunny, danke für den Hinweis,
wieso soll das Thema nichts mit AS zu tun haben, es besteht durchaus die Möglichkeit, dass as-betroffene "Sorgen" völlig anders erleben und interpretieren.
dazu gibt doch das Forum die Möglichkeit dies herauszufinden und zu kommunizieren.
da bin ich jetzt etwas verwundert.
liebe Grüsse von Cindy
Der wertvollste Besitz, den man haben kann, ist Seelenfrieden. Friede kommt von innen und kann niemals durch materielle Werte entstehen.
-Sathya Sai Baba-

5

Freitag, 22. August 2014, 13:50

Das Thema gehört ins Offtopic. Man kann in diesem Forum sehr wohl über Sorgen diskutieren, aber SORGEN haben alle - nicht nur Aspies. Also ist es kein Asperger-Thema......
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

6

Freitag, 22. August 2014, 14:20

Meine Mutter machte sich ständig Sorgen, speziell wegen mir.
Nur, Lösungen, die etwas taugen, wären mir lieber gewesen.

Ich habe auch nicht für alles eine Lösung. Mich aber von den Sorgen erdrücken zu lassen und nichts zu tun, kanns nicht sein.
Eine ungewöhnliche Lösung zu finden ist für mich etwas ganz Gewöhnliches

:thumbup: