Du bist nicht angemeldet.

cindy2003

Registrierte Benutzerin

  • »cindy2003« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 959

Wohnort: Plauen

Nationalität: Deutschland

Beruf: MTA

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 23. Februar 2014, 23:39

Werbung

jeder preist seinen "Schund" öffentlich an, was soll das bitte ?
ich verlange Schmerzensgeld für diesen Eingriff ins Privatleben....., zu viel, zu laut, zu billig, einfach überflüssig


wie denkt ihr über diese innovative Branche ?


liebe Grüsse von Cindy 2003
Der wertvollste Besitz, den man haben kann, ist Seelenfrieden. Friede kommt von innen und kann niemals durch materielle Werte entstehen.
-Sathya Sai Baba-

Nationalität: Deutschland

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 23. Februar 2014, 23:43

Ein durchdachter und gezielter Angriff von Menschen die dazu ausgebildet wurden unsere Aufmerksamkeit zu stehlen und uns eine unterschwellige Gehirnwäsche zu verpassen.
Sowas ist auch nur in einer Welt möglich in der der Konsum die Staatsreligion darstellt.
Ich wundere mich um ehrlich zu sein, daß die in den USA niemand verklagt hatte bisher...vielleicht können wir das ja tun wenn das Freihandelsabkommen durchgeschmuggelt wurde.

Zusammenhänge gibt es immer, man muß sie nur finden wollen.
U. Eco

schmutzteufel

unregistriert

3

Montag, 24. Februar 2014, 07:59

Mir ist es schon gut gelungen die Werbeflut aus meinen Sinne auszublenden. Mein Sehsinn kann das bestens. Akustisch liebe ich sowieso die Stille. Der PC ist auf stumm geschalten. Radio höre ich nicht.
Am Postkasten klebt ein Schild "keine Post ohne persönliche Anschrift" und das funktioniert. In unserem kleinen abseits entlegenen Dorf wird man auch nicht mit anderen Werbeausträgern außer die Post konfrontiert. Die Werbung die ich wirklich brauche, das was im Supermarkt im Angebot ist beispielsweise, die hole ich mir gezielt von den Webseiten direkt.
Wenn ich am PC etwas lese und daneben ist Werbung, die sich bewegt, wird das Fenster einfach verkleinert. Seiten mit agressiver Werbung werden von mir gar nicht besucht. Es gibt genug andere.

Abends zum einschlafen habe ich Dokusender und wenn die Werbung kommt drücke ich auf den "Stummknopf".
Manchmal sehe ich mir Werbung aber gerne an, nicht wegen des Inhaltes, das sie vermitteln will, sondern wegen der tollen Gestaltung. Oft sind Werbungen kleine Kunstwerke, denke ich.

Auf diese aktuelle Werbung freue ich mich jeden Abend, einfach schön, allein schon wegen der sanften Stimme von Bobby Darin und den Jazzsound, den ich so liebe!

http://www.youtube.com/watch?v=mQVS0k-VIwg


Filmwerbungen für Autos sind auch oft sehr kunstvoll/interessant gestaltet. Klar, diese Firmen haben das Geld dafür.
Vom Konsumrausch, den sich die Firmen die werben davon erhoffen, habe ich mich schon lange entfernt. Ich scheine immun dagegen geworden zu sein.

cindy2003

Registrierte Benutzerin

  • »cindy2003« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 959

Wohnort: Plauen

Nationalität: Deutschland

Beruf: MTA

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 24. Februar 2014, 23:44

Werbung aus Beschallung + visuell

es ist eine Dauerberieselung, der wir uns ganz schlecht entziehen können, ich bin sowieso sehr geräuschempfindlich, alle hohen schrillen Töne kann ich nicht hören, da gehören auch Arien aus der Oper dazu, ich muss da sofort weg, unerträglich, für mich ein Geschrei. Nichts gegen Stimmkunst, alles voll schön, aber nicht für mich, das hat was von Explosion, so schrill, das Gläser platzen. (können).
Die bunten Bilder dazu sollen ja gewisse Vorgänge hervorrufen, das Medium Ton und Bild soll unsere Kauflust wecken, bei mir schläft da noch alles !


Werbung aus Papier :
frage mich immer, warum diese noch in die Briefkästen und nicht gleich in die Tonne wandert ? total sinnlos - Vernichtung der Umwelt !


Werbung an der Haustüre :
noch dreister gehts wohl kaum ?, Motto : ich halt mir die Hand vor die Augen, dann siehst du mich nicht ! oder Motto Nr. 2 : Weltreise und nie anzutreffen...


Werbung am Arbeitsplatz :
ganz nette Geschichte, aber ich muss jetzt dringend weg....


Jeder hat da sicher seine eigene Strategie um davon nicht belästigt zu werden.


eine Anmerkung noch : ich kenne Menschen, die sich jede Woche Werbung anfordern ! um die so supergünstigen ?( billigprodukte mitnehmen zu können.
ja, das hat auch sein Positives, ich habe das Billigste heute erstanden, gut das es die Werbung gibt, ohne diese, käme derjenige nie zu seinem Erfolgserlebnis, der Billigkeit.


liebe Grüsse von Cindy2003



Der wertvollste Besitz, den man haben kann, ist Seelenfrieden. Friede kommt von innen und kann niemals durch materielle Werte entstehen.
-Sathya Sai Baba-

Apeiron70

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Nationalität: Deutschland

Beruf: Frührentner

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. Februar 2014, 20:43

Das Problem an der Geschichte ist, dass die Werbung viel Geld kostet und diese Kosten auf den Preis der Produkte draufgeschlagen wird! D.h., ohne Werbung könnten die Sachen noch billiger sein. Und ohne die ganzen Zwischenhändler, die mindestens 50% Preisaufschlag beim Verkauf durchsetzen, noch viel billiger. Direktverkauf vom Hersteller wäre die Lösung. Oder?
Grüsse A.
»Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres Daseins. Sie sollen es auch regieren.«
Wilhelm Reich

SavAntin

17 + 8,1

  • »SavAntin« wurde gesperrt

Beiträge: 388

Wohnort: Erde

Nationalität: Deutschland

Beruf: Freidenker

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. Februar 2014, 21:39

Diese Branche vergewaltigt die Fähigkeit des Gehirns Sinneseindrücke miteinander zu verbinden (Synästhesie). Vor allem wird die Musik unserer Vorahnen dazu missbraucht und geschändet, diese in Werbung für beispielsweise Bier zu verwenden. Wenn man dann in einem Konzert sitzt und der Höhepunkt des ganzen Werkes kommt, denkt man an Bier wegen dieser blöden Werbung dazu. Solche Assoziationen wieder aus dem Kopf zu bekommen ist unmöglich, wenn man jeden Tag ein Dutzend oder mehr mal diese in den Kopf eingetrichtert bekommt.

Ich würde gerne mal das Gehirn eines täglichen Fernsehsehers aufschneiden und nachsehen, wie groß bei dem bereits die Nervenautobahnen wurden, die für die audiovisuelle Wahrnehmung von Werbung verantwortlich sind. Wahrscheinlich sind die stärker ausgeprägt als jene für den Stuhlgang...

Zum Glück gibt es noch kein Geruchsfernsehen oder auch kein Geruchsinternet, denn das wäre noch übler. Allein der Gedanke daran, dass man dann in der Werbung 10-12 verschiedene Gerüche je nach Werbung abbekommt, lässt mir einen kalten Schauer über den Rücken laufen.

Besonders schlimm sind auch diese Abowerbungen für irgendeinen Handykram. Die sind so reizüberladen, dass ich davon schon mal halb durchgedreht bin.

Generell brauche ich auch keine Werbung, denn wenn ich etwas brauche, dann gehe ich ins Geschäft und suche mir das, was ich brauche. Wenn ich etwas nicht kenne, dann brauche ich es auch nicht, und wenn ich es kenne, dann brauche ich es auch nicht.

Bei mir ist so und so der Radio und das TV durchgängig aus und im Internet ist der Adblocker auch immer an. Dokus und Filme sehe ich mir so und so über das Internet an, und auch nur dort, wo keine Werbung dazwischen geschaltet ist.

Sollte ich doch mal eine Werbung ungewollt sehen, dann bewirbt der Hersteller bei mir nur die Tatsache, dass ich sein Produkt nun niemals kaufen werde, da es aufgrund der Werbekosten niemals billiger und/oder besser sein kann als gleiche Produkte anderer Hersteller. Ohne Werbung gehts ja eben auch. Für elektrische Vorschaltgeräte wird ja auch nie Werbung gemacht, aber ich kaufte mir trotzdem eins, da ich eins brauchte. ^^
Das Schönste am Anders-Sein ist jeden Tag an sich etwas Neues entdecken zu können, was einem keiner mehr nehmen können wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SavAntin« (26. Februar 2014, 21:39)


Apeiron70

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Nationalität: Deutschland

Beruf: Frührentner

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. Februar 2014, 22:10

Sogenannte unterschwellige Werbung wird auch eingesetzt: http://www.spiegel.de/gesundheit/psychol…t-a-864819.html
und http://de.wikipedia.org/wiki/Unterschwellige_Werbung
Daher schalte ich bei Werbung rigoros ab!
Grüsse A.
»Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres Daseins. Sie sollen es auch regieren.«
Wilhelm Reich

8

Mittwoch, 26. Februar 2014, 23:04

Werbung war einmal die Information über das Produkt.

Heute erfährt man wenig bis nichts über das Produkt, dafür umso mehr über die Situationen und Gefühle mit denen man das Produkt assoziieren soll.

.... Die Moral von der Geschicht: mich erreicht die Werbung nicht

Bestenfalls kann die Werbung Ausgangspunkt von Recherchen sein.

schmutzteufel

unregistriert

9

Donnerstag, 27. Februar 2014, 05:31

.... Die Moral von der Geschicht: mich erreicht die Werbung nicht

Bestenfalls kann die Werbung Ausgangspunkt von Recherchen sein.
So ist es, exakt!
Als Kind schaute ich wahnsinnig gerne Werbung! Die Kurzfilmchen faszinierten mich. Dass sie dazu da sind, die Menschen zum Kauf zu animieren wusste ich lange nicht!

Werbung im Fernsehen für einen Fernsehanbieter mit einem "himmlischen" Namen:
"Du willst es doch auch!"...hingehaucht von einer weiblichen Stimme mit extrem erotischem Unterton...

Nein, ich will das nicht! Ich finde die Werbung extrem dämlich! Es scheint jene Typen anzusprechen, die arbeitslos den ganzen Tag vorm TV hocken mit der Bierdose und der Chipstüte in der Hand und sich einen Film nach dem anderen reinziehen....
Solche Typen:

schmutzteufel

unregistriert

10

Donnerstag, 27. Februar 2014, 05:39

Was die Fernseh/Radio/Internetwerbung betrifft, finde ich sie okay, denn ich kann diese Sender/Seiten kostenlos sehen/hören, aber die müssen ja von irgendwo finanziert werden. Also, sie leben ja von Werbung! Ebenso wie Printmedien.

cindy2003

Registrierte Benutzerin

  • »cindy2003« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 959

Wohnort: Plauen

Nationalität: Deutschland

Beruf: MTA

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 27. Februar 2014, 08:46

@schmutzteufel,

das Bild ist ja "Zucker" - dünne Beine und dicker Bauch >>> auf was lässt denn das schließen ?
liebe Grüsse von Cindy 2003

Der wertvollste Besitz, den man haben kann, ist Seelenfrieden. Friede kommt von innen und kann niemals durch materielle Werte entstehen.
-Sathya Sai Baba-

SavAntin

17 + 8,1

  • »SavAntin« wurde gesperrt

Beiträge: 388

Wohnort: Erde

Nationalität: Deutschland

Beruf: Freidenker

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 28. Februar 2014, 02:28

"Du willst es doch auch!"...hingehaucht von einer weiblichen Stimme mit extrem erotischem Unterton...
Wie primitiv! Kunden damit gewinnen zu wollen, indem man mit dem "auch" impliziert, dass es alle anderen schon hätten und wollten, und man es daher "auch" haben müsse und wolle, um "dazu zu gehören". Manches aus der Werbeindustrie erinnert mich sehr an die Methoden der NS-Propaganda: Man deklariert etwas einfach als "besser" als alles andere und wirbt dann damit, dass man das haben oder sein müsse, um zu den "Besseren" zu gehören. In der NS-Zeit musste man als Deutscher eben "Arier" sein oder der "Arier-Ideologie" gerecht werden und dem "Führer" treu ergeben folgen, um auch das oder der "Bessere" zu sein, und heute muss man treu ergeben Apple folgen, damit man als etwas "Besseres" als alle anderen angesehen wird.
Für mich ist das primitiv und es schockt mich auch etwas, dass die gleichen Methoden wie vor etwa 70 Jahren heute nach wie vor noch so gut funktionieren, dass man Menschen durch reine Gehirnwäsche oder auch durch künstlich implizierten Gruppenzwang zu Sklaven von etwas resp. einer Person machen kann.

Ich selbst will aber "nur" Individuum sein, besonders im Einzelnen und eben nicht "gleichgeschaltet" in der Masse. Wenn ich eine Sache habe, die 1.000.000 andere Menschen auch haben, dann bin ich deswegen nicht "besser" - im Gegenteil, und wenn es soviele andere Menschen auch haben, was ich habe, dann ist das, was ich habe, ja auch nahezu wertlos. Das Wertvollste, was ich besitze, ist das, was nur ich habe, und das sind meine Fähigkeiten und Talente UND mein einzigartiges Wesen. Was ist also wirklich "besser"? Wie Millionen anderer Menschen einem "himmlischen" Sender zusehen dürfen und auf der Couch vorm Fernseher lebendig vergammeln oder aktiv seine eigenen Talente nutzen und in kreativen Phasen eigene Dinge erschaffen, wie sie nicht einzigartiger sein könnten?

Ich will "es" also auch... nicht!

Was die Fernseh/Radio/Internetwerbung betrifft, finde ich sie okay, denn ich kann diese Sender/Seiten kostenlos sehen/hören, aber die müssen ja von irgendwo finanziert werden. Also, sie leben ja von Werbung! Ebenso wie Printmedien.
Ich finde es okay, wenn man durch Werbung sich finanzieren will. Aber es geht bei den ganzen privaten Medien schon lange nicht mehr um reine Finanzierung ihrer Angebote, sondern um stetige Gewinnmaximierung. Werbung im Sinne einer reinen Produktinformation bringt zu wenig Geld, es muss daher Werbung sein, die ganz gezielt eine emotional psychologische Gehirnwäsche betreibt. Dafür zahlen die Konzerne dem Sender auch deutlich mehr, da die Konzerne dadurch selbst auch mehr Umsatz machen. Zusätzlich wird noch massiv Geld damit eingenommen, indem man dem Sklaven vor dem TV in jeder Sendung mit einem Audi 2U ("Audi To You" / "Ich höre dir zu") dazu verführt, für "nur" 50 Cent pro Anruf zu einer Maschine verbunden zu werden, die stets sagt, dass man "leider" nicht zu der Beantwortung der gestellten Frage durchgeschaltet wurde. Wobei diese Fragen immer so lächerlich primitiv sind, dass diese bereits von einem Vorschulkind beantwortet werden können. Dieser Audi 2U kostet dem Sender vielleicht um die 50.000€, wobei aber sicherlich mindestens 500.000 Menschen 2-3 mal anrufen, wodurch der Sender wieder 500.000-750.000 € einnimmt.

Bei solch immensen Einnahmen allein durch diese "Gewinnspiele" kann so ein Sender mit Leichtigkeit auf jegliche Werbung verzichten; das machen sie aber nicht, da die Werbung ja auch noch zusätzlich einiges an Kohle einspielt. Hierbei geht es eben nur um Gewinnmaximierung.
Das Schönste am Anders-Sein ist jeden Tag an sich etwas Neues entdecken zu können, was einem keiner mehr nehmen können wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »SavAntin« (28. Februar 2014, 02:33)