Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: asperger-forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. Oktober 2013, 11:14

Sind Kühe wirklich dumm?

«Dumme Kuh!» schimpft jung und alt.
Doch Kühe sind klug:
Sie regeln ihre
Rangordnung in riesigen Herden und
teilen den Genossinnen mit, wie es
ihnen geht.
Ohrspiel, Körperhaltung und Bewegungen bilden ihr Vokabular.

Doch das Muhen gilt meist dem Bauern: Melken ist dann angesagt!

Hier weiterlesen : ..... http://www.srf.ch/wissen/fuenfmalklug/si…e-wirklich-dumm

Gruss Geralt

Die Nähe zu Menschen ist wie die Nähe zum Feuer.
Zu nahe verbrennt man sich und zu weit weg erfriert man.

2

Sonntag, 13. Oktober 2013, 11:38

Ja, das ist wirklich interessant.

Ich habe die Sendung am Donnerstag gesehen.

3

Sonntag, 13. Oktober 2013, 17:21

Ich rufe und rede mit meinem Hund und er versteht mich. Er bellt und ich verstehe nichts.?

4

Sonntag, 13. Oktober 2013, 18:18

Ich glaube Kühe sind intelligenter als Pferde, aber Pferde sehen schöner aus.

Ich war gerade heute an einem Pferderennen, wo ich es sehr toll fand.

5

Montag, 14. Oktober 2013, 00:13

«Dumme Kuh!» schimpft jung und alt.


Ich vermute, dass man Kühe als dumm benennt, kommt aus der menschlichen Streitsucht und Arroganz.
Man sagt oft jemand sei dumm, wenn er wie eine Kuh friedliebend ist und sich ausnehmen (melken) lässt.
Bedenke: die Welt ist nicht digital; und doch gibt es richtig und falsch. (© @ me)

schmutzteufel

unregistriert

6

Dienstag, 15. Oktober 2013, 06:59

Bei uns in Ostösterreich schimpft man "blöder Hund" und "dumme Gans".
Alles falsch!
Man hat seit jeher sich die Kreatur Untertan gemacht, weil man deren Vorteile rigoros ausgenutzt hat. Das hat aber nichts damit zu tun, dass Tiere dümmer sind, sie sind nur "anders" gescheit. Für ihren natürlichen Lebensraum "gescheit" genug um dort zu überleben.
Das gleiche gilt ja auch für die Menschen untereinander. Man hat die Schwarzafrikaner nach Amerika geholt und sie ebenso benutzt wie die Tiere. Fazit: Bis heute hält sich hartnäckig die Meinung in den USA, dass dunkelhäutige Menschen dümmer wären. Im Burgenland hier ist es noch gar nicht lange her, dass Romakinder grundsätzlich nur die Sonderschule besuchen durften...

Tibet sagt:

Zitat

Ich rufe und rede mit meinem Hund und er versteht mich. Er bellt und ich verstehe nichts.?

Tibet, dann hast du noch allerhand zu lernen! Bellen ist nicht gleich bellen! Da gibt es unendlich viele Nuancen! Ebenso muss man dazu die Körpersprache des Tieres mit einbeziehen. Dazu muss man das Tier genauso viel und intensiv beobachten, wie es das Tier mit uns tut! Aber wir sind leider zu oft mit anderen Verpflichtungen beschäftigt! :(
Wenn meiner bellt weiß ich ganz genau, was er damit sagt! Nur oft weiß ich den Grund nicht, denn des Hundes Hörsinn ist dem meinen überlegen...und den Grund des Bellens höre ich natürlich nicht. Ich weiß aber dass Herr Hund ihn hört!
Dafür seh ich besser als der Kerl! Bevor er den Hasen sieht den er gern nachrennen würde, hab ich ihn schon angeleint! :thumbup:

7

Dienstag, 15. Oktober 2013, 13:06

Also ich finde dass Tiere im allgemeinen Intelligent sind auch wenn sie sich etwas dumm stellen (wir Menschen sind auch nicht immer besser). :D

Kate

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 270

Wohnort: Schweiz

Nationalität: Schweiz

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 15. Oktober 2013, 16:13

Dumme Kuh?
Wenn eine Kuh etwas neues sieht, bleibt sie oft "wie ein Esel" stehen. Das heisst aber nicht, dass sie dumm ist. Manchmal ist ja überlegtes Handeln viel besser.

LG Kate

PS: Falls sich jemand für die Wahrnehmungsweise der Kühe/ Tiere interessiert, empfehle ich das Buch von Temle Grandin (sie ist selber Autistin): Ich sehe die Welt wie ein frohes Tier ISBN-9783548368573.
Wenn wir einem Menschen helfen wollen, müssen wir an ihn glauben. (Alb. Schweitzer)

9

Dienstag, 15. Oktober 2013, 16:25

:hm2: Ich möchte ja nicht wissen, was Tiere über uns Menschen denken..... :D

vieles tun Tiere instinktiv - uns Menschen ist diese Gabe irgendwie abhanden gekommen.
AS ist keine Behinderung und keine Krankheit, sondern eine Besonderheit, die man als Chance nutzen soll.

Liebe Gruess Sunny :winke:

10

Dienstag, 15. Oktober 2013, 17:56

vieles tun Tiere instinktiv - uns Menschen ist diese Gabe irgendwie abhanden gekommen.
Ich denke, dass das nicht stimmt.

Viele Menschen sind aus meiner Sicht sehr intuitiv.

friedel

Registrierte Benutzerin

Beiträge: 1 072

Wohnort: Bayern

Nationalität: Deutschland

Beruf: Labor

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 15. Oktober 2013, 21:04

Tiere sind einfach gut angepasst. Da kommen sie mit der vorhandenen Intelligenz gut zurecht.
Wäre ich eine nichtangepasste, weil innerlich menschliche, Kuh, würde ich mich als Kuh von Sicht der anderen Kühe aus, sicherlich ziemlich dumm anstellen.

Genauso würde eine Kuh in einer kuhfremden Umgebung extrem Probleme bekommen. Man stelle sich beispielsweise nur mal eine Kuh in der Ubahn vor.

Bei mir frage ich mich manchmal, an was ich eigentlich angepasst bin. Unsere hypersoziale Welt scheint es nicht so wirklich zu sein.
Bin ich deshalb dumm? Ich getraue mich, das zu verneinen.
Keine Aussage wird wahrer, indem sie häufig wiederholt wird.
Aber sie gewinnt dadurch ungemein an Glaubwürdigkeit. (UT)
Wer den Willen und die Mittel hat, etwas zu tun (oder zu lassen), findet auch einen Anlass dafür. (UT)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »friedel« (15. Oktober 2013, 21:04)


12

Dienstag, 15. Oktober 2013, 21:12


Ähnliche Themen